7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 7 Monaten

28. Februar 2021

- Rad-Offensive kommt ins Rollen - Stadt der Bauernmärkte - Stadt sagt Graffiti-Sprayern den Kampf an - Startschuss zum Sportjahr 2021

12 graz www.grazer.at

12 graz www.grazer.at 28. FEBRUAR 2021 S E R V I C E Leser Briefe redaktion@grazer.at Süßes Studentenleben Student:in muss man sein, heißt es. Keine Verantwortung haben. Wir müssen doch nur ein bisschen lernen, führen in der ersten eigenen Wohnung unseren Haushalt, arbeiten, um uns das Leben finanzieren zu können, engagieren uns ehrenamtlich – Privatleben und Schlaf sind optional. Doch es ist okay; Wir sind uns über unsere Aufgaben und Pflichten im Klaren. Wir sind uns unseres Opfers bewusst. Und dann kam die UG-Novelle daher: Mindestleistung, sonst Exmatrikulation. Effizienz vor Demokratie. Wenigstens den geplanten Plagiatsverfall nach 30 Jahren haben die echten und angeblichen Akademiker:innen unserer Regierung jetzt revidiert. Im Angesicht der universitären Leistungen von Ex-Ministerin Christine Aschbacher („Annahmen sind wie Seepocken“) wirkte dieser ohnehin bloß wie purer Hohn. Doch was weiß ich? Vielleicht soll die UG-Novelle auch nur die fehlende Impfstrategie, die nächtlichen Abschiebungen von Schulkindern und den ÖVP- Skandal im Ibiza-U-Ausschuss ausgleichen ... Clarissa Sophie Trumme, Graz * * * Lieber Schwebebahn Habe einen Gegenvorschlag, um den öffentlichen Verkehr zu entlasten. In Deutschland in der Stadt Wuppertal gibt es die Schwebebahn über den Fluss Wupper. Wir haben doch die Mur und es geht geradewegs von Nord nach Süd und umgekehrt. Außerdem wäre das Wasser auch gleich für die Stromspende als Antrieb da. Eine Attraktion zusätzlich für unsere Heimat wäre es außerdem. Zudem könnten die Fachhochschule Joanneum sich in der Entwicklung einbringen. Waggon-Bau in Graz ist auch vorhanden. Helga Rek, Graz Alternativen fehlen Was mir bei der Diskussion um eine U-Bahn in Graz etwas fehlt, sind die Alternativen. Seitens Holding, Stadt und Bürgermeister wird die Metro ja fast als Allheilmittel und alternativlos angepriesen. Würde man endlich den Mut haben, Parkplätze und Fahrspuren zu opfern, um die Fortbewegung mit dem Rad und die Kapazität und Schnelligkeit des bestehenden öffentlichen Verkehrs zu fördern, müsste man die Menschen nicht in den Untergrund verscheuchen. Ein Kilometer einer modernen, beschleunigten und leisen Straßenbahn kostet zwischen 10 und 25 Millionen Euro. Mit den Kosten der U-Bahn wären das etwa 130–300 km Straßenbahn. Martin Rabensteiner, Graz * * * Ärger beim Friseur Meine Mutter (86) besuchte Dienstagnachmittag einen Friseursalon in St. Leonhard. Sie musste bei der Tür zum WC mit Abstand eines halben Meters sich hinsetzen und wurde nur dort bedient, obwohl sie anmerkte, dass genug Platz im Geschäft ist, dies verneinten die Mitarbeiter dieses Etablissements. Es sei alles belegt, da noch Kunden kommen, war die Rückinformation der Angestellten. Kunden kamen aber auch nicht nach Ende der Tortur … Als Sohn solch eine Geschichte zu hören, veranlasst mich, dies zu schreiben, dass die Kunden sich einen neuen Friseur suchen sollten und diesen meiden, ich nenne es nicht freundlich, sondern kundenfeindlich. Gerd Edgar, Graz * * * Der Bezirk Straßgang Zum Bericht „Bründlteiche vor Generalsanierung“: Zu ihrem oben angeführten Beitrag würde ich gerne der Ordnung halber festhalten, dass sich die Bründlteiche nicht in Wetzelsdorf, sondern im Bezirk Straßgang befinden, und daher ist Herr Walter Wurm auch nicht der Bezirksvorsteher von Wetzelsdorf, sondern von Straßgang. Erwin Gratzer, Graz Tankstelle Geschäfts Börse www.grazer.at Kerstin Pawlischta in ihrem Tankstellen-Bauernladen in Eggersdorf. KK

28. FEBRUAR 2021 www.grazer.at graz 13 mit Bauernladen NEU. Ein Tankstellen- Café als Bauernladen, ein Smart Home zum Angreifen und ein Barbershop im Murpark. Es tut sich was. Von V. Radkovic, V. Gartner, F. Kleindienst redaktion@grazer.at ve landwirtschaftliche Betriebe gefunden, die viel Herzblut in ihr Handwerk stecken und hervorragende Produkte liefern. Kerstin Pawlischta: „Noch gibt es ein paar Lücken in den Regalen, aber wir erwarten weitere Lieferungen und man kann bei uns bereits regional einkaufen.“ Smart Home vor Ort Erst kürzlich eröffnete im Center West der österreichische Spezialist für Smart Home, Siblik, seinen ersten Flagship Store – und das in Graz. Sozusagen ein Smart Home zum Angreifen und Erleben. Beispielsweise wird der digitale 24-Stunden-Service-Assistent TONI vorgestellt, der für sicheres und bequemes Wohnen im Alter sorgt. Er ist so ausgestattet, dass bei einer Abweichung eines gewohnten Tagesablaufs ein Angehöriger, Pfleger oder der Notruf verständigt wird. Im neu- Es ist vollbracht, jubeln Kerstin und Sarah Pawlischta. Sie haben coronabedingt ihr Café-Restaurant in ihrer Tankstelle in Eggersdorf bei Graz in einen Bauernladen umfunktioniert. Die Tankstelle der Geschwister läuft seit einigen Jahren, und jetzt wird auch ihr „Genuss-Eck’l“ klappen. Die beiden Schwestern haben von Kumberg und Eggersdorf bis ins Almenland und Tieschen kreatien Laden wird rein beraten und aufgeklärt, jeder kann vorbeikommen, gerne auch direkt mit dem Elektriker des Vertrauens. Das Einkaufszentrum Murpark freut sich, künftig auch den Service eines Barbershops anbieten zu können. Erst diese Woche öffnete der erste Barbershop Zerocut im oberen Stockwerk. Der erste Barbershop, der übrigens auch ausgewählte Services für Ladies anbietet. Fitnessstudios haben es aktuell nicht sonderlich leicht, immer noch ist unklar, wann sie ihre Pforten wieder öffnen können. Umso erfreulicher, wenn sich trotzdem was tut: In Peggau freut man sich nun schon seit Monaten auf einen brandneuen MoreFit-Standort im Neubau des FMZ Peggau Park. Das Studio ist schon fertig eingerichtet und wartet nur noch auf die Eröffnung.

2021