7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

27. Mai 2018

- Städteranking: Graz ist bei 100-Jährigen die Nummer 1 - Pflege: Stadt Millionen-Lücke - Tausende Landes-Computer landen im Müll - 15 Jahre nach 2003: Graz ist noch immer Kulturhauptstadt - Patenfamilien für Kinder mit kranken Eltern gesucht - Andritz: 637 Gründstückseinkäufe für einen einzigen Bach - Graz-Zuckerl kommen nicht

eco Daniel Windisch 26

eco Daniel Windisch 26 daniel.windisch@grazer.at & 0664/80 66 66 695 Das ist ein kalter Putsch gegen die Arbeitnehmer.“ AK-Präsident Josef Pesserl wettert gegen die geplante Sozialversicherungsreform, die Arbeitgebern mehr Mitsprache bringen wird. FISCHER www.grazer.at 27. MAI 2018 Styrian Festival feiert Premiere THINKSTOCK Hotel: Putzfrau fiel um Lohn um ILLEGAL. Vollzeitbeschäftigte Frau wurde pro geputztem Hotelzimmer statt nach Kollektivvertrag bezahlt. Die steirische Arbeiterkammer hat für eine Putzfrau 6500 Euro an ausstehendem Lohn erkämpft. Die Frau hatte als Angestellte einer Reinigungsfirma in einem Grazer Hotel geputzt – dabei wurde sie allerdings illegalerweise statt laut Kollektivvertrag nur pro geputztem Zimmer bezahlt – wenn das Hotel gut gebucht war, verdiente die Frau mehr Geld, waren nur wenige Hotelzimmer belegt, gab’s weniger zu putzen und somit weniger Gage. Abgespielt hat sich die Causa in einem bekannten Grazer Hotel – wobei die AK betont, dass der Hotelbetreiber selbst nicht für die Unterbezahlung verantwortlich ist. Denn die Reinigung der Hotelzimmer wurde einer Fremdfirma übertragen. Ein in der Branche üblicher, weil kostensparender Vorgang. Gespart wurde in diesem Fall aber offenbar unter anderem bei der vollzeitbeschäftigten Putzfrau, die für die Reinigung der Hotelzimmer regelmäßig deutlich weniger bekam, als im Kollektivvertrag vorgeschrieben. „Auch in guten Monaten“, sagt AK-Jurist Bernd Reisner. Die Frau wandte sich schließlich an die AK, die bei dem Reinigungsunternehmen intervenierte. „Auf unser Schreiben hin wurde die Differenz zum Kollektivvertragslohn sofort überwiesen“, so Reisner. Die Frau erhielt letztlich 6500 Euro. Laut AK hätte es aber noch mehr sein können, hätte die Frau ihre Ansprüche früher geltend gemacht. Denn gemäß Kollektivvertrag fürs Reinigungsgewerbe verfallen Entgeltansprüche nach einem Jahr – die Frau war aber fast zwei Jahre bei der Firma beschäftigt. DAW Die Frau war bei einem externen Reinigungsunternehmen beschäftigt, in dessen Auftrag sie die Hotelzimmer putzte (Symbolbild). THJINKSTOCK

27. MAI 2018 www.grazer.at eco 27 ➜ TEURER THINKSTOCK (2) Fisch +4,4 % Deutlich tiefer als noch vor einem Jahr müssen derzeit Fischliebhaber beim Einkauf in die Tasche greifen. Süßwaren –0,4 % Schokolade und andere Naschereien sowie Zucker, Honig und Marmelade wurden zuletzt etwas günstiger. BILLIGER ➜ TOLL. Im Juni wird Graz zur Festival-Hauptstadt: Direkt vor dem Business- Event Fifteen Seconds geht erstmals das Styrian Start-up Festival in Szene. Von Daniel Windisch daniel.windisch@grazer.at Eine Premiere wird Graz übernächste Woche erleben. Von 4. bis 6. Juni findet nämlich erstmals das Styrian Startup Festival statt. Übers gesamte Stadtgebiet verteilt (und auch darüber hinaus) präsentiert sich drei Tage lang die steirische Gründerszene, Jungunternehmen sind ebenso mit dabei wie Fördereinrichtungen und Universitäten sowie FHs. Organisator Bernd Liebminger, Chef der Jungen Wirtschaft, erklärt die Idee hinter dem Festival: „Wir wollten die ganze Gründer-Community der Steiermark zusammenbringen. Die Grundidee war, so etwas wie die Lange Nacht der Museen zu machen.“ Seien zu Beginn der Planungen zunächst die 29 Partner aus dem steirischen Gründerland-Netzwerk – vom Ideentriebwerk Graz bis zum GründerCenter der Steiermärkischen – dabei gewesen, so seien bald auch Coworking- Spaces und andere Einrichtungen dazu gestoßen, so Liebminger. Schließlich wuchs sich die angedachte Gründer-Nacht zum dreitägigen Festival aus. Unterhaltung und Infos Geplant ist ein bunt gemischtes Programm (siehe die Fakten- Box rechts), mit dem das Styrian Start-up Festival für Unterhaltung und Information sorgen will. „Die Veranstaltungen sind offen zugänglich, es gibt freien Eintritt“, hofft Liebminger auf reges Interesse bei den Grazerinnen und Grazern. Dabei soll nicht nur der eine oder andere prominente Redner helfen, den man sich vom am 7. und 8. Juni ebenfalls in Graz stattfindenden Fifteen Seconds Festival „ausborgt“. Auch kreative Events wie der „Bim Pitch“ sollen junge Unternehmen in den Blickpunkt rücken, sagt Liebminger: „Sechs Start-ups präsentieren in einer Bim ab Hauptbahnhof ihre Geschäftsideen. Die Fahrgäste können das dann bewerten.“ Mit dem Start-up-Run geht das Festival am 6. Juni sportlich ins Finale. Für Liebminger ist dann freilich noch nicht Schluss – betreut er doch das Start-up-Village auf dem Fifteen Seconds Festival. Festival-Programm ■■4. Juni: Ab 8 Uhr: Tag der offenen Tür der steirischen Unternehmerzentren ■■16 Uhr: „Weiter wachsen!“ – Expertentalk in der Seifenfabrik ■■19 Uhr: „Minutennetzwerk“ – Regus, Waagner-Biro-Straße ■■5. Juni: Ganztags Start-up-Präsentationen am Sparkassenplatz ■■8 bis 8.30 Uhr: Bim Pitch ■■9 bis 13 Uhr: „Erfindungen, Start-ups und Spin-offs“, Med Uni ■■14 – 21.30 Uhr: Haupt-Event an der Karl-Franzens-Uni ■■6. Juni: Ganztags Start-up-Präsentationen am Sparkassenplatz ■■9 bis 11 Uhr: Start-up-Brunch an der FH Joanneum ■■14 – 17 Uhr: „Junior Companies“ in der Wirtschaftskammer ■■19 Uhr: Start-up Run in Eggenberg (Herbersteinstraße) Ansturm auf Lehrlingsbörse A. Ambrosio will mit der„Your World, your Rules“-Linie durchstarten. LASCANA Top-Model setzt auf Grazer ■■ Alessandra Ambrosio ist eines der erfolgreichsten Models der Welt (16 Millionen Online-Follower), ihr Engagement als „Victoria Secrets“-Modell ist nur einer ihrer Erfolge. Außerdem wirbt die Brasilianerin auch für die Marke Lascana und entwirft aktuell Bademode und Dessous. Ihre neueste Linie heißt „Your World, your Rules“. In Österreich laufen die Lascana-Produkte über die Firma Unito – mit Sitz in Graz! „Alessandra Ambrosio ist eine selbstbewusste Frau, die nur Dinge umsetzt, hinter denen sie auch zu 100 Prozent steht“, freut sich Unito- Geschäftsführer Harald Gutschi. „Wir sind stolz, dass wir von Graz aus einen Beitrag zu ihrem Erfolg liefern können. Vor allem auch, weil die neue Linie auch mit dem Verweis auf Graz ja im Juli prominent präsentiert wird“, so Jürgen Pock, bei Unito zuständig für PR und Marktforschung. Dann wird Ambrosios Mode nämlich bei der Berliner Fashionweek in Groß- Events umfangreich der Öffentlichkeit präsentiert. PHIL ■■ Vom Elektrotechniker bis zum Metalldesigner: Die steirischen Industriebetriebe suchen dringend Fachkräfte-Nachwuchs. Daher lud das AMS gemeinsam mit der Industrie am Donnerstag zur Jobbörse „Lehrlinge für die Industrie“ in den Steiermarkhof in Graz. Rund 400 junge Steirer im Alter von 14 bis 24 Jahren konnten hier mit 15 Industriebetrieben 400 Jugendliche kamen zur Jobbörse in den Steiermarkhof. AMS/TAUSCHER wie AVL, Andritz oder Magna auf Tuchfühlung gehen und sich auch gleich für offene Lehrstellen bewerben. „Das AMS freut sich daher, dass so viele Jugendliche heute die Chance nutzten, einen passenden Lehrplatz in einem Industriebetrieb zu finden“, so AMS-Vizegeschäftsführerin Christina Lind. Am dem 19. Juni wird die Veranstaltung in Leoben wiederholt.

2021