7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 5 Monaten

27. Juli 2021

  • Text
  • Hart
  • Stadtpokal
  • Wahl
  • Spoe
  • Caritas
  • Uvp
  • Einspruch
  • Amazon
  • Bibliothek
  • Lauzilgasse
  • Stadtbibliothek
  • Polizisten
  • Kinder
  • Morgen
  • Stadt
  • August
  • Juli
  • Grazer
  • Graz
- Neues Bibliothekszentrum in der Grazer Lauzilgasse - Amazon-Zentrum in Graz: Stadt bereitet Einspruch vor - Caritas-Projekte: Glockenläuten und Fonds gegen Hunger - SPÖ präsentiert Kandidaten für Graz-Wahl - Morgen ist das große Stadtpokal-Finale - Hart bei Graz setzt Fokus auf nachhaltigen Verkehr

8 graz www.grazer.at

8 graz www.grazer.at 27. JULI 2021 „Gonzo“ Renger, Moderator und DJ Was vermisst du auf den Balearen an Graz? Meinen Sohn! Was zeigst du Bekannten von außerhalb als erstes von Graz? Die Postgarage und den Stadtpark. Welche Musik passt am Besten zum Flanieren durch die Herrengasse? Gis4us Sonnentänze auf Soundcloud passen perfekt. Was ist dein sinnlosestes Talent? Es gibt nichts, dass nicht wirklich was bringt, das ist nur der bewertende Blickwinkel. Alles was ich kann, hat mich bis jetzt wachsen lassen, und auch alles was ich nicht konnte – und alles bringt und brachte auch was: mich nämlich mal zunächst hierher. Grazer Originale Seit fast einem Jahr lebt Markus „Gonzo” Renger in einem Van auf Ibiza – aber nicht nur das macht in zum „Original”. In Graz ist er den meisten als Moderator (etwa vom Faschingsumzug oder Krampuslauf) ein Begriff. Welche Persönlichkeit würdest du gerne mal treffen? Mich selbst, in einer anderen Inkarnation, aber das machen wir ohnehin ständig in Kontakt mit anderen, wenn wir davon ausgehen, dass wir in der Unendlichkeit irgendwann einmal alle und alles sind. Würdest du lieber super singen können oder super malen? Es ist sehr interessant, weil ich beides glaube ich recht gut kann, gerade aber hier noch viele Blockaden abgelegt werden müssen, um in diese Richtung die höchste Form des Seins ausleben zu können – die Kreativität! Welches Event würdest du gerne einmal moderieren? Den Burning Man! VERENA LEITOLD Jetzt mitdiskutieren www.facebook.com/derGrazer Viel Aufregung Die meisten kennen diesen Platz nicht einmal und machen Wind für nichts. Außerdem sind es wieder Arbeitsplätze und eure Bestellungen kommen auch schneller. Wir haben ja sonst keine Sorgen! Andreas Eisner * * * Beton Habe nichts Anderes erwartet. Beton, Beton. Sonja Hönigl * * * Alles versiegeln Und immer weiter mit Versiegeln und Beton, bravo! Ingrid Fuchs * * * Auf Autos verzichten Alle Gegner gehen mit guten Beispiel voran und verzichten auf ihre Autos, mit denen sie zu Einkaufszentren fahren, wo in dieser Umgebung die Menschen auch ihre Ruhe haben wollen. Heinz Heinrich Huter Meistkommentierte Geschichte des Tages Keine Überraschung Dieses Areal ist seit mehr als zwanzig Jahren im Flächenwidmungsplan als Gewerbegebiet deklariert. Und nun wundert sich jemand, dass dort Gewerbe hinkommt? Ein paar hundert Meter weiter Auer, Bellaflora neu, da hat keiner was gesagt? Aber eh egal, Arbeitsplätze brauchen wir ja nicht nach der Pandemiekrise. Geht‘s noch? Micheal Schmid * * * Arbeitsplätze Super, das bringt Arbeitsplätze für die Österreicher. Robert Schmee * * * Moderne Welt Endlich! Jeder der hier herumraunzt wird sicher in fünf Minuten irgendwas bei Amazon bestellen. Wer es noch nicht kapiert hat, wir leben inzwischen in einer modernen und bequemen Welt. Christopher Flemisch * * * Geld und Jobs Ja, weils Geld und Jobs bringt, da muss man doch nicht lange überlegen. Martina Maierhofer Amazon- Zentrum in Graz Die Behörden haben entschieden, dass das geplante Amazon-Verteilerzentrum beim Liebenauer-Gürtel keine Umweltverträglichkeitsprüfung braucht. Einsprüche sind noch möglich, anonsten kann mit dem Bau begonnen werden. Gearbeitet soll dort rund um die Uhr im Schichtbetrieb werden, im Logistik-Zentrum ist dann Platz für fast tausend Lieferwägen, außerdem ist ein Parkplatz für 1240 Mitarbeiter-Autos angedacht. Viele Anrainer sind nicht glücklich mit dem geplanten Bau. Unsere Leser kommentierten die Neuigkeit. Markus „Gonzo“ Renger genießt gerade das Leben auf den Balearen. KK REAKTIONEN & KOMMENTARE

27. JULI 2021 www.grazer.at Hart bei Graz: graz 9 Fokus auf nachhaltigen Verkehr FORTSCHRITTLICH. Wirtschaftshofmitarbeiter sollen in Hart künftig mit E-Lastenrädern unterwegs sein, daneben gibt es auch neue Förderungen. Außerdem werden neue Tafeln für Kinderschutz aufgestellt. Von Fabian Kleindienst fabian.kleindienst@grazer.at Nachdem in Hart bei Graz vor einigen Monaten im Zentrum eine Verkehrsberuhigung durchgeführt wurde (wir berichteten), geht man nun weitere Schritte, um die Gemeinde auf verkehrstechnisch sichere und nachhaltige Beine zu stellen. So werden E-Lastenräder getestet, eine neue Förderung wurde eingesetzt, im August werden Sicherheitstafeln für Kinder aufgestellt. Lastenräder und mehr Nicht nur in Graz wird immer stärker auf Lastenräder gesetzt. Mitarbeiter des Harter Wirtschaftshofs testen aktuell verschiedene Typen von E-Lastenrädern, die man von ProMente ausgeliehen hat. Danach soll ein Ankauf erfolgen – da- mit die Wirtschaftshofmitarbeiter in Zukunft umweltfreundlich und gleichzeitig schnell in der Gemeinde unterwegs sein können. Daneben führt Hart bei Graz eine neue Förderung für E-Fahrräder ein. Damit will man laut Gemeindesprecher Karl Richter-Trummer die Verlagerung vom Auto aufs Fahrrad unterstützen und den Energieverbrauch, die CO 2 - Emissionen und die Feinstpartikel im Gemeindegebiet reduzieren. E-Fahrräder werden zu 25 Prozent und bis zu 500 Euro gefördert. Um Gefahren gerade für Kinder zu reduzieren beteiligt sich die Gemeinde an der Aktion „Achtsam – Bitte!“ des Landes. Kinder aus der Gemeinde machen auf Schildern auf gefährliche Stellen aufmerksam, eine erste Tafel wird im August in der Bergwirtstraße aufgestellt. In Hart bei Graz sollen künftig mehr E- Lastenfahrräder unterwegs sein. Dafür gibt es eine neue Förderung, auch Gemeindemitarbeiter sollen so fahren. RICHTER-TRUMMER

2021