Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

26. Oktober 2019

  • Text
  • Party
  • Halloween
  • Vietnamesisch
  • You
  • Weihnachtsbeleuchtung
  • Geidorf
  • Platz
  • Neugestaltung
  • Amtshaus
  • Bauernmarkt
  • Interview
  • Nagl
  • Schuetzenhoefer
  • Budget
  • Bezirk
  • Landeshauptmann
  • November
  • Stadt
  • Grazer
  • Oktober
- Jeder Bezirk bekommt 10.000 Euro um den Bezirk schöner und sauberer zu machen: Was mit dem Geld passiert - Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Bürgermeister Siegfried Nagl im Gespräch - Neuer Marktstand vor dem Amtshaus - Kapistran-Pieller-Platz: Neugestaltung ist endlich im Gange - Krimi um rätselhafte Container in Geidorf - Weihnachtsbeleuchtung wird schon jetzt aufgehängt - Vietnamese Pho You eröffnet neu - Halloween Partys in Graz

10 graz www.grazer.at

10 graz www.grazer.at 26. OKTOBER 2019 Kapistran-Pieller-Platz Neugestaltung Das Team des Repair-Café Graz sucht neue Mitarbeiter und Helfer, die sich ehrenamtlich für das nachhaltige Projekt engagieren wollen. HEIMO BINDER Andrang auf Repair-Café ■■ Ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen beschäftigt immer mehr Menschen. In Graz erfreut sich daher das Konzept der ‚Repair-Cafés‘ immer größerer Beliebtheit. Die Idee: Defekte Geräte, Textilien und sonstige Gegenstände können den ehrenamtlichen Helfern zur Reparatur gebracht werden. Willkommen ist alles, was bequem getragen werden kann. Die Reparatur ist kostenlos, nur Ersatzteile müssen bezahlt werden. Das zunehmende Umweltbewusstsein der Bevölkerung führte bei den letzten Terminen des ‚Repair-Café Graz‘ allerdings zu Kapazitäts-Engpässen. Daher sucht das Team derzeit Verstärkung. Kontakt unter: info@repaircafe-graz.at. Es gibt übrigens auch Alternativen: Jeden letzten Donnerstag im Monat veranstaltet Jugend am Werk ein eigenes ‚Repair Incafé‘. Für den Kapistran-Pieller-Platz am Ende der Kleinen Neutorgasse wird gerade ein neues Konzept erarbeitet. Die Spielfunktion soll aber erhalten bleiben. KK

26. OKTOBER 2019 www.grazer.at graz 11 ist endlich im Gange ES TUT SICH WAS. Stadtplanungsamt und Grünraumabteilung arbeiten an einem neuen Konzept für den desolaten Platz am Murufer. Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Anrainer und ansässige Gastronomen wundern sich schon länger, wann endlich etwas mit dem Platz am Ende der Kleinen Neutorgasse, der – was viele nicht wissen – Kapistran-Pieller-Platz heißt, passiert. Die Neugestaltung wurde schon vor Jahren in Aussicht gestellt, die Spielgeräte befinden sich in einem desolaten Zustand. Grünen-Mandatarin Manuela Wutte hat das Thema in den letzten Gemeinderat eingebracht. „Eine abgestimmte Planung der Abteilung für Grünraum und Gewässer mit dem Stadtplanungsamt ist derzeit in Arbeit“, berichtet Stadtbaudirektor Bertram Werle. Christine Radl, Projektleiterin in der Grünraumabteilung, kann schon ein bisschen mehr verraten: „Die Spielfunktion soll auf alle Fälle erhalten bleiben, schließlich gibt es in der Innenstadt ja nur sehr wenige Spielplätze. Das Bild kann und soll sich aber ändern. Der Platz ist ein wesentlicher Treff- und Angelpunkt direkt am Eingang zur Altstadt: Die Aufenthaltsqualität soll steigen, außerdem darf es ruhig noch ein bisschen grüner werden.“ In den nächsten Wochen wird das Konzept ausgearbeitet, finalisiert und schließlich intern vorgestellt. Im Laufe des nächsten Jahres sind die politischen Entscheidungsträger dann am Zug. Weitere Umgestaltungen Etwas weiter ist man in der Stadtbaudirektion übrigens schon bei anderen Plätzen: Der Bertha-von- Suttner-Platz und der Stadionplatz werden im kommenden Jahr neu gestaltet. In den Sommermonaten wird auch das Straßenbahngleis in diesem Bereich saniert. Der Margarete-Hoffer- Platz nördlich des Lendplatzes ist dagegen praktisch fertig. Weitere Projekte, die in den nächsten Jahren Priorität haben: „Am Dietrichsteinplatz steht voraussichtlich um 2022 eine Gleissanierung an. Im Zuge dieser Großbaustelle ist auch eine Neugestaltung des gesamten Platzes angedacht“, so Stadtbaudirektor Werle. Mehr Grünraum und ein übersichtlicheres Verkehrskonzept sind dort in Ausarbeitung. „Und auch der Griesplatz soll in den kommenden Jahren gestaltet werden – konkrete Planungen liegen aber noch nicht vor.“ Frauenpower ■■ Geht es nach den Female Founders, wird die Zukunft in einer globalisierten, digitalisierten und vernetzten Welt viel stärker weiblich geprägt sein. Deshalb veranstalten sie am 15. November (Beginn 15 Uhr) ein Vortrags- und Networking- Event zum Thema „Female Entrepreneurship“. Als Keynotespeakerin dabei: Julia Zotter, die Leiterin der Zotter-Schokolade-Dependance in Shanghai.

2022

2021