Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

26. Juli 2021

  • Text
  • Bilanz
  • Hochwasser
  • Olympia
  • Kiesenhofer
  • Logistikzentrum
  • Zentrum
  • Verteilerzentrum
  • Uvp
  • Umweltpruefung
  • Amazon
  • Jugendliche
  • Ries
  • Rehkitze
  • Bezirk
  • Styriarte
  • Stadt
  • Juli
  • Grazer
  • Graz
- Für Jugendliche heißt's jetzt „Augen auf die Straße" - Amazon kann ohne Umweltprüfung gebaut werden - Olympia-Sieg für Kiesenhofer: Grazer Firma als Goldschmiede - Ideen gegen Hochwasser in Ries - Bilanz für die Styriarte 2021

4 graz www.grazer.at

4 graz www.grazer.at 26. JULI 2021 Bei den Staatsmeisterschaften im Juni fuhr Anna Kiesenhofer noch mit Cookina-Logo (rechts), bei Olympia gestern triumphierte sie in Rot-Weiß-Rot. GEPA (2) Olympia-Sieg für Kiesenhofer: Grazer Firma als Gold-Schmiede WAHNSINN. Die Niederösterreicherin Anna Kiesenhofer fährt für den vom Grazer Unternehmen „Cookina“ gesponserten Rennstall „Team Cookina Graz“. Für die Firma bedeutet ihr Sieg einen Bekanntheitsschub. Von Fabian Kleindienst fabian.kleindienst@grazer.at Es war die große Sensation der bisherigen Olympischen Spiele: Die Mathematikerin Anna Kiesenhofer aus Niederösterreich holte sich die Goldmedaille im Rad-Straßenrennen der Damen. Sie ist die erste Österreicherin seit 2004, der eine Goldene bei den Sommerspielen gelang, die erste Radfahrerin seit 1986. Was viele nicht wissen: Sie ist Teil des „Team Cookina Graz“, wird also vom Grazer Küchen-Unternehmen Cookina gesponsert. „Klaus Kabasser (der Grazer Trainer des Damenteams des ÖRV, Anm.) war vor Jahren ein Kunde von mir. Er hat dann vor einiger Zeit angefragt, weil sie Sponsoren gesucht haben – da haben wir uns schnell geeinigt“, erzählt Cookina- Geschäftsführer Bernhard Brandstätter. Über ein Jahr arbeitet man nun zusammen. Für Cookina ist es nicht das erste Sport-Sponsoring, einst unterstützte man die junge Connie Hütter. „Wir wollen den Sport und die Menschen dahinter fördern und ausdrücken, dass es uns um Ehrgeiz, Qualität aber auch um Bodenständigkeit geht.“ Große Emotionen Kiesenhofer gewann am Sonntag völlig überraschend mit einer Zeit von 3:52,45 Minuten vor Favoritin Annemiek van Vleuten. In Graz sorgte der Sieg für emotionale Reaktionen: „Ich hatte eine Gänsehaut und war vollkommen baff“, erzählt Cookina-Geschäftsführer Werner Krainbucher: „Nach der Quali hat man schon gesehen, dass etwas gehen kann. Aber dass es Gold wird, das konnte man sich nicht ausmalen.“ Auch Brandstätter wurde emotional: „Ich hatte Tränen in den Augen – auch wegen der Art und Weise, wie Anna zum Sieg gefahren ist. Ich kann mich nicht erinnern, schon einmal so von Gefühlen übermannt worden zu sein.“ Gestern habe man schon angestoßen, „die große Party wird aber noch steigen“, so Brandstätter, dafür will man Kiesenhofer für eine Feier nach Graz zu holen. Große Publicity Das Sponsoring will man weiterführen. Der Sieg bedeutet für das Grazer Unternehmen viel Publicity – auch wenn man bei Olympia selbst als Sponsor nicht genannt werden darf. „Die Reaktionen waren trotzdem schon jetzt unglaublich. Wir wollten einfach ein regionales Team von Graz aus aufbauen. Dass es so dermaßen explodiert, war nicht zu erwarten, ist für einen kleinen Betrieb wie den unseren aber phänomenal“, so Brandstätter. Werner Krainbucher und Bernhard Brandstätter freuen sich für Kiesenhofer. COOKINA derGrazer IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 | GESCHÄFTSFÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Verena Leitold (Leitung E-Paper & Online, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/ 80 666 6694), Valentina Gartner (0664/80 666 6890), Fabian Kleindienst (0664/80 666 6538), Julian Bernögger (0664/80 666 6690), Nina Wiesmüller (0664/80 666 6918), Redaktion -Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/ 80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | OFFICE MANAGEMENT: Pia Ebert (0664/80 666 6490) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 175.928 (Der Grazer, wö, ÖAK 2.HJ 2020). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.

26. JULI 2021 www.grazer.at graz 5 C H R O N I K Blaulicht Report ✏ julian.bernoegger@grazer.at Ehepaar im Bezirk Lend attackiert ■ Ein Ehepaar (47 und 41 Jahre alt) wurde gestern im Grazer Bezirk Lend von zwei Männern attackiert: Gegen 20.50 Uhr ging bei der Polizei ein Notruf ein. In der Frobelgässe gäbe es eine Schlägerei, hieß es. Mehrere Polizeistreifen fanden vor Ort eine große Menschenmenge und auch das verletzte Ehepaar. Das Ehepaar war zuvor wohl von zwei Männern mit den Fäusten und mit einem Baustellenschild attackiert worden. Der 47-Jährige erlitt bei dem Angriff Verletzungen und musste von der Rettung ins Grazer UKH eingeliefert werden. Seine Frau wurde ebenfalls verletzt, musste aber nicht ins Krankenhaus. Die Freiwillige Feuerwehr Kumberg rückte am Samstag zu einem Brand aus. Grund für das Feuer könnte eine defekte Glühbirne gewesen sein. FF KUMBERG Die Täter (31 und 32 Jahre alt) flüchteten anschließend in den Fröbelpark. Dort konnten sie von Polizisten gestellt werden. Sie werden angezeigt. Gries: Waffen und Drogen im Auto ■ Samstagnacht wurde ein 37-jähriger Autofahrer im Grazer Bezirk Gies kontrolliert. Die Beamten wurde gleich auf eine ganze Reihe von Verstößen aufmerksam. Die Kennzeichen, die an dem Auto angebracht waren, wurden vor rund einem Monat gestohlen. Außerdem hatte der 37-Jährige einen Teleskopschlagstock dabei, der in Österreich als verbotene Waffe gilt. In dem Auto lagen auch noch einige Gramm Rauschgift. Nach dem Mann wurde ohnehin bereits gesucht, er war bereits zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Er wird auf freiem Fuß angezeigt. Gegen den Mann wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Glühbirne brannte durch: Feueralarm ■ Samstagnachmittag kam es in Kumberg im Bezirk Graz- Umgebung in einem Abstellraum auf einem Dachboden zu einem Glimmbrand. Der 31-Jährige Hausbesitzer dürfte beim Verlassen des Raumes vergessen haben, das Licht auszuschalten. Am späteren Nachmittag fiel der Schutzschalter im Sicherungskasten, kurz darauf bemerkte der Mann Brandgeruch. Er sah im Abstellraum nach, bemerkte Rauch und versuchte den Glimmbrand zu löschen. Außerdem verständigte er die Feuerwehr. Die Freiwillige Feuerwehr Kumberg rückte aus und konnte das Feuer löschen. Eine Glühbirne dürfte durchgebrannt sein und so den Brand ausgelöst haben. Es wurde niemand verletzt. BEZAHLTE ANZEIGE DES LANDES STEIARMARK; BILD: GETTYIMAGES.AT / FERRANTRAITE Steiermark impft. Eine Corona-Schutzimpfung schützt nicht nur unsere Gesundheit. Sie ist der Weg zurück in unser normales Leben. Die Schutzimpfung ist gratis und sicher. ! Ab Mai kommen alle impfwilligen 50- bis 65-Jährigen an die Reihe: Bitte melden Sie sich unter www.steiermarkimpft.at an! Mehr erfahren Sie auch unter www.impfen.steiermark.at Allgemeine Coronavirusinformationen erhalten Sie telefonisch über die Hotline der AGES unter 0800 555 621

2022

2021