7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

26. Jänner 2020

  • Text
  • Kinderbetreuung
  • Stadtpark
  • Kaisers
  • Edegger
  • Steg
  • Augartenbucht
  • Augarten
  • Radfahrer
  • Liebenau
  • Bus
  • Rassismus
  • Fussgaengerzone
  • Fuzo
  • Steiermark
  • Lehre
  • Zeit
  • Ausbildung
  • Februar
  • Stadt
  • Grazer
- Drei neue Fußgängerzonen: Graz schafft mehr Platz für Fußgänger - Noch „Überzeugungsarbeit“ nötig: Programm gegen Rassismus lässt auf sich warten - Volle Busse sorgen für Ärger in Liebenau - Radfahrer unglücklich über Vorrangregelung im Augarten - Erich-Edegger-Steg wird generalsaniert - Direktorin mobbt Lehrer aus der Schule - Neues Lokal im Pavillon: „Kaisers“ eröffnet im Stadtpark - Kinderbetreuung: 13 neue Gruppen beschlossen

24 szene www.grazer.at

24 szene www.grazer.at 26. JÄNNER 2020 M U S I K Live im Explo 26. Jan. bis 2. Feb. EXPLOSIV, KK, FREUDENTANZ The Base: Tribal Instincts MI 29 DO 30 SA 01 Ismael Barrios (Foto) gastiert mit Samuele Vivian, Gitarre, und Alvis Reid, Bass, in Pierre’s Bar am Grazer Lendplatz. Beginn ist um 20 Uhr. Eintritt: freiwillige Spende. Und es gibt auf jeden Fall viel Rhythmus. Woaza (Foto) kommen aus Graz und stehen für „handmade“ Rock mit coolen Riffs und mitreißenden Songs. Support im Explosiv kommt von Teletext aus Graz. Steve Hope & Friends (Bild) meets Freudentanz in der Postgarage und löst Sunnyboy-Alarm aus. Hope: „Ihr müsst meine Musik nicht kennen, aber ihr werdet sie lieben.“ MARIJA KANIZAJ VOLLTREFFER. „Tribal Instincts“ nennt sich der 14. Tonträger der Grazer Kultband The Base. Das Album wird als beste Base-LP aller Zeiten gefeiert. The Base laden auf dem Album „Tribal Instincts“ auf eine pulsierende Reise ins Herz der Finsternis ein. Waren auf den Vorgängern „Disco Bazaar“, „Sweat ’N’ Glamour“ und „The Big Base Band“ Swing und große Gesten Standard, entrümpelt das Trio mit Gitarre seine Songs bis in die staubigsten Ecken hinein. Eine Gitarre, die mehr skizziert als soliert, die an manchen Stellen wimmert, zittert, schwebt und verhallt. Der Beat treibend und zugleich knapp. Auf „This Hell’s A Nasty Home“, schaltet die Combo überhaupt Nacht des Fado in Graz ■■ Carlos Leitao Ensemble feat. Lenita Gentil (Foto) sind Headliner in der Nacht des Fado am 3. Februar im Grazer Orpheum. Carlos Leitao ist ein Begriff, und sein Trio gehört zum Bekanntesten aus der Welthauptstadt des Fado, Lissabon. Lenita wird als „portugiesische Milva“ bejubelt. GAMSBAD auf Zeitlupe und fliegt minutenlang unterm Radar, zieht kurz rauf „before your mind takes the exit“ – und verschwindet in einem Männerchor, der mehr unterschwellig droht als überschwänglich singt. Tribal Instincts ist ein intensives Doppelalbum: Fourteen Shades of Grey für alle, denen psychedelische Farborgien Kopfweh bereiten und denen Pauschalreisen mit beheiztem Swimmingpool Angstschweißtropfen auf die Stirn treiben. Wie maßgeschneidert passt dazu das Setting, in dem die 14 Songs ausprobiert, anprobiert und perfektioniert wurden: The Base checkten in einer rau-rustikalen Hacienda im slowenischen Karst ein und funktionierten sie in ein Tonstudio um. Durch das Ballast-über-Bord- Werfen und das Ungeschliffene schafft Tribal Instinct Räume für Storys, öffnet die Kästen der Erinnerungen und schüttelt die Polster aus für ganz persönliche Albträume. Live: 14. Februar, p.p.c. Graz, Aftershowparty am 2nd Floor. Die Soulbrüder legen auf: Motto Valentins Massaker.

26. JÄNNER 2020 www.grazer.at szene 25 Leo Kysela: Zugabe! 30 JAHRE SOULY NIGHTS. Leo Kysela, die Soul-Stimme Österreichs, gibt am 31. Jänner „Souly Night“- Zugabe am Schlossberg. Leo Kysela, die Soul-Stimme Österreichs, der Meister der leisen Töne und Zwischentöne auf hohem internationalen Niveau, ist seit 45 Jahren unermüdlich „on the Road“ und seit 30 Jahren gibt es die „Souly Nights“. Tradition haben hier die Zugaben, und in Graz gibt es diesen Nachschlag am 31. Jänner im Panoramasaal im Schlossberg- Restaurant. Kysela präsentiert auch immer wieder gerne Special Guests. Diesmal ist Christoph Hammer, Konzertgeiger und Mitglied der Wiener Symphoniker, mit on Stage wie auch Fritz Jerey (Bass). Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Leo Kysela hat eine Stimme, die unter die Haut geht. Seine Live-Konzerte sind pures Soul-Erlebnis. KARIM ZATAAR Den Startschuss geben B.B. & The Blues Shacks (D). FELIX ENGEL Grazer Bluestage Vol. 5 im Orpheum ■■ Von 30. Jänner bis 1. Februar ist im Grazer Orpheum Blues- Time. „Sir“ Oliver Mally lädt gemeinsam mit Spielstätten-GF Bernhard Rinner zu den fünften Grazer Bluestagen. Es geht los am 30. Jänner mit B.B. & The Blues Shacks (D) sowie mit Al Jones & Band. Am 31. Jänner stehen Biber Herrmann und die Little George Sueref Band auf der Bühne. Tag drei gehört Sir Oliver Mally & Friends, andere sind: Raphael Wressnig, Alex Meik, Peter Lenz, Hubert Hofherr und Peter Schneider.

2021