7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

26. Jänner 2020

  • Text
  • Kinderbetreuung
  • Stadtpark
  • Kaisers
  • Edegger
  • Steg
  • Augartenbucht
  • Augarten
  • Radfahrer
  • Liebenau
  • Bus
  • Rassismus
  • Fussgaengerzone
  • Fuzo
  • Steiermark
  • Lehre
  • Zeit
  • Ausbildung
  • Februar
  • Stadt
  • Grazer
- Drei neue Fußgängerzonen: Graz schafft mehr Platz für Fußgänger - Noch „Überzeugungsarbeit“ nötig: Programm gegen Rassismus lässt auf sich warten - Volle Busse sorgen für Ärger in Liebenau - Radfahrer unglücklich über Vorrangregelung im Augarten - Erich-Edegger-Steg wird generalsaniert - Direktorin mobbt Lehrer aus der Schule - Neues Lokal im Pavillon: „Kaisers“ eröffnet im Stadtpark - Kinderbetreuung: 13 neue Gruppen beschlossen

10 graz www.grazer.at

10 graz www.grazer.at 26. JÄNNER 2020 Direktorin mobbt Anton Lang, Sigmar Gabriel und Christian Jauk (v. l.) LAND STEIERMARK Hoher Besuch aus Deutschland ■■ Der ehemalige deutsche Vizekanzler und langjährige SPD- Vorsitzende Sigmar Gabriel, der aus beruflichen Gründen in Graz weilte, stattete gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden der Capital Bank (GRAWE Gruppe AG), Christian Jauk, Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang einen Besuch in seinem Büro in der Grazer Burg ab. In angenehmer Atmosphäre sprachen sie dabei über aktuelle politische Themen sowie wirtschaftspolitische Fragen. MOBBING. Der Direktions-Stellvertreter einer Grazer Volksschule fühlt sich von seiner Direktorin aus der Schule gemobbt. Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Das dürfte auch im Schulbereich nicht so oft vorkommen: Der stellvertretende Direktor der Grazer Sportvolksschule Neufeld in der Brucknergasse fühlt sich von der dortigen Direktorin aus der Schule gemobbt. Der Lehrer Andreas A. musste sich deshalb auch in psychiatrische Behandlung begeben und bekam von einer renommierten Psychiaterin eine posttraumatische Belastungsstörung diagnostiziert. Am 30. September 2019 ging der Lehrer in den Krankenstand. Erst jetzt hat er an einer anderen Schule einen Platz gefunden. Was hat nun die langjährige Direktorin Brigitte Eder getan, das den Lehrer psychisch so fertigmachte? Nun, die Liste der Vorwürfe von Andreas A. ist lang: infame Unterstellungen, üble Nachrede, Drohungen, Verstöße gegen den Datenschutz. „Inhalte aus meinem Dienstakt wurden an Dritte weitergegeben.“ Weiters Bespitzelungsaktionen. Das bewusste Streuen von Falschaussagen im Kollegium steht bei den Vorwürfen des Lehrers ganz oben. Andreas A.: „Das Resultat dieser Vorgaben hat dazu geführt, dass ich mich entschlossen habe, meine Leiterstellvertretung mit 26. Mai 2019 abzugeben, und habe ebendiese zurückgelegt.“ Andreas A. kündigte auch an, eine Mobbinganklage gegen die Direktorin durchzuziehen. Die Direktorin ist nicht unumstritten, die einen halten sie für eine solide Leiterin, andere übten immer wieder Kritik. In der Schule gab es eine Fluktuation von Lehrern, in einem Jahr waren es neun, im anderen fünf, die wegen ihr die Schule verlassen haben. Michael Fresner, Jurist in der steirischen Bildungsdirektion: „Die Schulaufsicht und auch wir schauen uns den Fall sehr genau an. Wir werden auch mit dem Lehrer reden und versuchen, eine Lösung zu finden. Die Schule ist sportlich sehr aktiv und hat einen guten Ruf. Wir kennen die Vorwürfe noch nicht im Detail.“ Wir versuchten natürlich, die Direktorin mehrfach am Telefon und via Mail zu erreichen, um eine Stellungnahme ihrerseits zu bekommen, es war uns aber leider nicht möglich. Kostenlose Eintritte ins UMJ für Holding-Kunden Günter Riegler, Hans-Werner Sinn und Hans Roth (v. l.) KK Kulturjahr: Kleiner „Klimagipfel“ ■■ Der Rockstar der Ökonomie, Hans-Werner Sinn, kam am Rande des Kulturjahr- 2020-Starts zu einem kleinen „Klimagipfel“-Talk mit Saubermacher Hans Roth und Kultur- und Finanzstadtrat Günter Riegler zusammen. Roth thematisierte die Vorreiterrolle von Graz in der Ressourcenund Entsorgungswirtschaft in Europa und präsentierte seine Vision von „Zero Waste“. Sinn referierte in Graz über die Versöhnung von Klimaschutz und Wirtschaftswachstum. VERLÄNGERUNG. Holding und Universalmuseum Joanneum sind heuer wieder Partner. ■■ Die langjährige Partnerschaft zwischen der Holding Graz und dem Universalmuseum Joanneum, Österreichs ältestem und zweitgrößtem Museum, wird auch in diesem Jahr erfolgreich weitergeführt. Für alle Holding- Stammkunden, welche eine Halbjahres- oder Jahreskarte der Graz Linien besitzen, gibt es jetzt sogar kostenlosen Eintritt in die diversen Häuser des Museums. Dazu zählen Joanneumsviertel, das Zeughaus, Kunsthaus, Museum der Geschichte und das beliebte Schloss Eggenberg. Im Jahr 2018/19 wurde der Gratis- Richard Peer (Holding), Wolfgang Muchitsch (Wissenschaftlicher Leiter UMJ), Alexia Getzinger (Kaufmännische Direktorin UMJ) & Günter Riegler (Kulturstadtrat) Eintritt insgesamt 5200 Mal genutzt. Es ist ein Angebot, welches die Grazer gerne nutzen. 2019 war die Holding Graz darüber hinaus über die Freizeit Graz auch Projektpartner der Sonder- ausstellung „Ab ins Wasser! Graz geht baden“, die ebenfalls bestens besucht war. Holding und UMJ freuen sich auf ein weiteres erfolgreiches Jahr in gemeinsamer Partnerschaft. HOLDING GRAZ/JANE HINTERLEITNER

26. JÄNNER 2020 www.grazer.at graz 11 Lehrer aus Schule Das Mobbing von Lehrern sollte in der aktiven Sportvolksschule nicht zu einer neuen Sportart werden. LUEF LIGHT

2021