7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 4 Monaten

26. August 2021

  • Text
  • Euroskills
  • Feuerwehrfrau
  • Fischerhaus
  • Suchen
  • Grüne
  • Fpö
  • Gemeinderatswahl
  • Graz wahl
  • Berufsfeuerwehr
  • Stadt
  • August
  • Grazer
  • Graz
- Graz soll ein Fischerhaus bekommen - Grazer Berufsfeuerwehr sucht erste Feuerwehrfrau - Konkurrenz für FPÖ und Grüne: In einem Monat wählt Graz - EuroSkills erregen internationales Aufsehen - Grazer Grüne präsentieren Wahlplakate

4 graz www.grazer.at

4 graz www.grazer.at 26. AUGUST 2021 14 Listen wollen am 26. September den Einzug in den Grazer Gemeinderat schaffen. So viele Parteien gab es in Graz bisher noch bei keiner Wahl. GETTY Konkurrenz für FPÖ und Grüne: In einem Monat wählt Graz WAHLKAMPF. In einem Monat findet die Grazer Gemeinderatswahl statt. 14 Listen treten an, so viele wie noch nie! Mit dem Team HC und der Freien Bürgerpartei Graz hat die FPÖ rechts außen einige Konkurrenz. Von Julian Bernögger julian.bernoegger@grazer.at An der rechten Seite des Parteienspektrums wird es in Graz langsam eng. Zwei rechte Klein-Parteien treten bei der Gemeinderatswahl in genau einem Monat an und machen damit der alteingesessenen FPÖ Konkurrenz. Relativ überraschend kündigte das Team HC vor rund drei Wochen seinen Antritt in Graz an. Der Spitzenkandidat heißt Sven Stadler und war bisher nicht wirklich in der Stadtpolitik bekannt. Stadler, von Beruf Trafikant, setzt im Wahlkampf für das Team HC auf klassische Strache- Themen. Asyl und Verbrechen, aber auch das Thema Wohnen stehen auf der Agenda. Das Team HC sei eine „echte freiheitliche Alternative“ schreibt man auf Facebook. Wie viele Wähler das Team HC in Graz ansprechen kann, bleibt offen. Die Partei rund um Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache erreichte bei der Wien-Wahl im vergangenen Jahr 3,27 Prozent und verpasste damit den Einzug in den dortigen Gemeinderat. FPÖ nicht beunruhigt Vom Antritt des Team HC lässt sich Mario Eustacchio, Vize- Bürgermeister und Spitzenkandidat der originalen Freiheitlichen, jedenfalls nicht beunruhigen. Aber: „Jede Stimme, die für das Team HC abgegeben wird, ist eine verlorene Stimme, grundsätzlich“, antwortete er kürzlich auf die Frage, wie die FPÖ den Antritt der Strache- Partei bewertet. Man kann wohl davon ausgehen, dass das Team HC die FPÖ ein paar Stimmen kosten wird. Spannend wird es sein, ob da- durch eine erneute Koalition zwischen FPÖ und ÖVP gefährdet werden könnte. Eustacchio warnte erst vergangene Woche vor einer Koalition zwischen den Grünen und der ÖVP, die sich laut einer neuen Umfrage ausgehen könnte. Die Klimaschutzprojekte der Grünen seien nämlich ein „Anschlag auf den Wirtschaftsstandort Graz.“ Auch die Freie Bürgerpartei Graz könnte der FPÖ möglicherweise den ein oder anderen Prozentpunkt streitig machen, zumindest spricht man bei manchen Themen die gleiche Wählerschicht an. Spitzenkandidat Werner Theiss bläst laut einem Medienbericht bei der Corona- Schutz-Impfung in ein ähnliches Horn wie Eustacchio und spricht sich gegen einen „Impfzwang“ aus. Die FPÖ plakatiert „Freiheit ist wählbar“ und Eustacchio lehnt eine Impfplicht kategorisch ab. Auch die Ablehnung der Grünen eint die Parteien: Die Freie Bürgerpartei schießt auf Facebook scharf gegen die Grazer Grünen, weil deren Spitzenkandidatin Judith Schwentner Sorge um die Menschen in Afghanistan geäußert hatte. Erde gegen Grüne Die Grazer Grünen bekommen im Übrigen ebenfalls Konkurrenz von einer Kleinpartei, auch wenn die Liste „Verantwortung Erde“ genau genommen nicht zu einer Partei gehört. Die Liste ist der Grazer Ableger von „Verantwortung Erde“ aus Villach. Es gibt aber keinen strukturellen Zusammenhang. Die Villacher konnten bei der vergangenen Gemeinderatswahl stolze 11,46 Prozent erreichen. Von der Grazer Gruppe hört man derzeit allerdings noch wenig, es bleibt aber noch ein Monat Wahlkampf. derGrazer IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 | GESCHÄFTSFÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Verena Leitold (Leitung E-Paper & Online, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/ 80 666 6694), Valentina Gartner (0664/80 666 6890), Fabian Kleindienst (0664/80 666 6538), Julian Bernögger (0664/80 666 6690), Nina Wiesmüller (0664/80 666 6918), Redaktion -Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/ 80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | OFFICE MANAGEMENT: Pia Ebert (0664/80 666 6490) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 175.928 (Der Grazer, wö, ÖAK 2.HJ 2020). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.

26. AUGUST 2021 www.grazer.at graz 5 C H R O N I K Blaulicht Report ✏ julian.bernoegger@grazer.at Drei Verletzte bei Radfahr-Unfall Im Aufzug stecken zu bleiben ist für viele Personen ein Albtraum: Für einen Mann aus Gratkorn wurde er gestern wahr, die Feuerwehr befreite ihn. GETTY falls nur leichte Verletzungen und wurde ambulant im Grazer UKH behandelt. Der zweite 67-Jährige wurde schwer verletzt und musste stationär im UKH aufgenommen werden. Kind kippte aus Boot in die Mur ■ Aufgrund eines Bootunfalls kam es am Dienstag in Graz zu einem Großeinsatz der Polizei, der Rettung und der Feuer- ■ Gestern Nachmittag kam es im Grazer Bezirk Geidorf zu einem schweren Rad-Unfall: Gegen 17.40 Uhr fuhr ein 68-jähriger Grazer mit seinem Citybike samt Fahrradanhänger am Radweg im Bereich des Schwimmschulkais. Als ihn ein 67-jähriger Radfahrer überholte, kollidierte dieser mit einem entgegenkommenden Radler (ebenfalls 67). Durch die Kollision kam auch der 68-Jährige zu Sturz. Alle drei Männer wurden bei dem Unfall verletzt. Der 68-Jährige erlitt nur leichte Verletzungen und Abschürfungen am Bein. Er wollte keine ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Einer der beiden 67-Jährigen erlitt ebenwehr: Bei einer sogenannten Tubing-Tour (eine Art Mini- Schlauchboot für eine Person) kippte ein Kind um und fiel in die Mur. In der Folge rückten die Einsatzkräfte aus, die Feuerwehr begab sich mit einem Boot auf das Wasser. In der Zwischenzeit hatte der Leiter der Tour das Kind aber schon aus dem Wasser gerettet, die Einsatzkräfte mussten nicht mehr helfen. Das Kind blieb bei dem Vorfall unverletzt. Teile von Fassade bröckelten ab ■ Gestern Abend wurde die Freiwillige Feuerwehr Eggersdorf bei Graz zu einem bröckelnden Gebäude gerufen. Teile der Fassade brachen ab und fielen auf den Gehsteig und auf die Landesstraße. Gemeinsam mit Mitarbeitern der Gemeinde Eggersdorf sperrte man den Bereich zur Sicherheit ab und sammelte die losen Teile wieder ein. Mann blieb in Aufzug stecken ■ Für viele Menschen eine schlimme Vorstellung: Man steht im Aufzug und auf einmal bleibt die Kabine stecken. Für einen Mann aus Gratkorn wurde dieses Szenario gestern Realität, als er am Nachmittag zwischen dem zweiten und dem dritten Stock stecken blieb. Die Freiwillige Feuerwehr Gratkorn rückte aus und befreite den Mann aus seiner misslichen Lage. 26. September FPÖ Freiheit ist wählbar! Gegen Impfzwang und Zwei-Klassen-Gesellschaft Impressum: FPÖ Graz | Conrad-von-Hötzendorf-Straße 58 | 8010 Graz Impfen ist eine rein persönliche Entscheidung! Beenden wir die Spaltung in Geimpfte und Nicht-Geimpfte! Kein Impfzwang in Graz! Kostenloses Testangebot weiterhin garantieren! Finger weg von unseren Kindern! Impfdruck auf Schüler sofort beenden. Keine Benachteiligung von nicht-geimpften Kindern in der Schule! Mario Eustacchio Bürgermeister-Stv.

2021