7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

26. August 2018

  • Text
  • Park
  • Safran
  • Trueffel
  • Baufirma
  • Bauboom
  • Moped
  • Fahrrad
  • Verkehr
  • Personen
  • Auto
  • Woche
  • September
  • Stadt
  • Menschen
  • August
  • Grazer
  • Graz
- Verkehrs-Experten warnen: Wir haben keinen Platz für Fahrräder und Mopeds - Bauboom in Graz: Viele Häuslbauer finden keine Baufirma mehr - Steirischer Trüffel und Safran - Neuer Park in St. Peter

16 graz www.grazer.at

16 graz www.grazer.at 26. AUGUST 2018 S E R V I C E Leser Briefe redaktion@grazer.at Integrationswillige Zum Kommentar von Tobit Schweighofer „Nicht schwul genug für Österreich“: Dem großartigen Kommentar kann man als denkender und mitfühlender Zeitgenosse eigentlich nichts mehr hinzufügen. Außer vielleicht, dass man als dealendes und straffällig gewordenes Asylanten-U-Boot wesentlich größere Chancen hat, ungeschoren in Österreich zu verbleiben, wie als integrationswilliger Jugendlicher (egal welcher sexuellen Orientierung) oder Flüchtlingsfamilien, die sich nachweislich und ernsthaft arbeitstechnisch wie sozial in unserem Staat als neue Mitbürger einzubringen versuchen. Aber was will man schon von einer schwarzblauen Regierung erwarten, die das gesundheitsschädliche Rauchertum, unnötige Polizeipferde und einen unsozialen 12-Stunden-Arbeitstag fördert, das Menschenrecht der „Ehe für alle“ ignoriert, Maschinensteuern und Mietobergrenzen blockiert und damit den Reichen gibt und den Armen nimmt, Spitäler und Sozialeinrichtungen zu Tode spart, aber private, ministeriale Hochzeiten securitymäßig mit unseren Steuergeldern kräftig subventioniert ...???! Gerhard Maurer, Graz * * * Bim am beliebtesten Zum Bericht „Neues Groß-Wohnprojekt in Mariatrost: Und noch immer keine Verkehrslösung“: In Ihrer Ausgabe vom 19. August 2018 thematisieren Sie die fehlende Verkehrslösung für den Bezirk Mariatrost. Leider ist hierbei keine Rede von der Möglichkeit einer Verlängerung der Linie 1. Die Linie 1 wird in den nächsten Jahren weitgehend zweigleisig ausgebaut und erheblich leistungsfähiger sein. Durch eine Verlängerung ließen sich nicht nur die neuen Wohnsiedlungen adäquat an das öffentliche Verkehrsnetz anbinden, auch das von Anfang an deplatzierte Park-and-Ride-Haus (ein Parkhaus, dem allerdings der „Ride“ fehlt …) würde endlich eine Existenzberechtigung bekommen. Die Straßenbahn ist nicht nur das leistungsfähigste Verkehrsmittel, das in Graz zur Verfügung steht, sondern auch das bei den Menschen beliebteste! Martin Wolf, Pro-Bim Graz * * * Wo ist das Grün geblieben? Was mich traurig stimmt, ist, dass beim Lendhotel das versprochene Grün fehlt. Ein paar Bäumchen, die auf Beton bepflanzt worden sind. Das ist Augenauswischerei. Nur dass das Lendhotel einen neu sanierten Vorplatz hat. Immer weniger Grün in Graz. Wem haben wir das zu verdanken? Sonja Hönigl , Graz * * * Lufthunderter Ich muss leider sämtliche Leserbriefschreiber zum Thema „Lufthunderter“ bestätigen. Als einheimischer „braver“ Autofahrer, der sich auch tatsächlich an den „Lufthunderter“ hält, kommt man sich ziemlich dumm vor, wenn man sogar spätnachts praktisch schon von der slowenischen Grenze an, fast durch die halbe Steiermark, mit 100 km/h über die „Autobahn“ zuckelt, während man ohne Unterbrechung ständig von Autos mit Länderkennung wie H, D, SLO, HR, BG, GB, NL, B usw. mit einer Geschwindigkeit, die weit über der erlaubten liegt, überholt wird. Hier leidet die heimische Bevölkerung an der gesundheitsgefährdenden schlechten Luft, ohne dass deren mutwillige Verursacher, die „nur durchfahren“, Sanktionen für ihre Gesetzesübertretungen zu fürchten haben, während gleichzeitig heimische Lenker vor allem im Süden mit dem „Falschparker-Schmäh“ auch nach Jahren noch saftig zur Kasse gebeten und abgezockt werden. Bernd Kronawetter, Graz * * * Korrektur „Raserhölle“ Leider ist im Leser-Aufreger über die „Raserhölle“ ein Fehler passiert. Die „Rennstrecke“ ist nicht in Eggenberg, sondern in Puntigam zwischen Wagner-Jauregg-Straße und Plachelhofstraße (d. Red.). Tunnelbau VIEL KRITIK. Kein Lob diese Woche, eine nächtliche Baustelle im Plabutschtunnel ärgert, ebenso die Gondel-Infotafel am Schöckl und ein Schleichweg. Schlaflos wegen Baustelle im Tunnel – Absolut keine Freude mit den derzeitigen Bauarbeiten im Plabutschtunnel im Bereich Gösting hat die „Grazer“-Leserin Nadja Perin. Die zurzeit laufenden Bauarbeiten werden ausschließlich in der Zeit von 20 Uhr bis 5 Uhr früh im Tunnel durchgeführt. Perin: „Und das ist mein Problem. Der Baulärm ist nachts so stark, dass an Schlaf kaum zu denken ist. Bei den heißen Sommernächten konnte man kein Fenster öffnen. Für uns ist das bereits unerträglich.“

26. AUGUST 2018 www.grazer.at graz 17 raubt Schlaf Schleichweg-Misere – Die Bahnhofstraße in Graz-Straßgang wäre eigentlich eine Wohnstraße, betont die „Grazer“- Leserin Karin Eggel. Leider wird die Straße immer mehr von Pendlern als Ausweichstrecke benützt. Die Pendler kommen von der Aribonenstraße. Eggel: „Die Autofahrer fahren 50 km/h und mehr, es gibt dort viele Kinder, und niemand kontrolliert da. Warum baut man dort nicht bremsende Hupferl ein?“ Unterm Uhrturm www.grazer.at Bitte Schöckl-Infotafel austauschen – Dass der Schöckl sich zu einer Sehenswürdigkeit entwickelt hat, die immer mehr auch von ausländischen Gästen via Gondelbahn besucht wird, freute den „Grazer“-Leser Norbert Leitgeb. Weniger fröhlich stimmt den Leser der Umstand, in welch traurigem Zustand sich die „Informationstafel“ an der Bergstation befindet. Die Tafel, so der Leser, „ist nicht nur vergammelt und vergilbt, sondern enthält nicht einmal die entscheidende Information, wann die letzte Gondel talwärts fährt“. Eine rasche professionelle Gestaltung einschließlich gelegentlicher Kontrollen sollte für die Verantwortlichen eine, so Leitgeb, lösbare Aufgabe sein. KK (3) S E R V I C E Grazer Hotline Mo bis Fr von 8 bis 16 Uhr Wenn Sie sich über etwas in der Stadt ärgern oder wenn Sie etwas loben wollen, greifen Sie zum Telefon! Wir hören Ihnen zu und versuchen Ihnen zu helfen. Rufen Sie einfach die Grazer-Hotline 0 316/23 21 10

2021