7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 3 Monaten

25. Oktober 2021

  • Text
  • Junker
  • Prozess
  • Gericht
  • Tierquälerei
  • Energie
  • Köche
  • Kpö
  • Koch
  • Krampuslauf
  • Ball
  • Messe
  • Absage
  • November
  • Dorner
  • Nationalfeiertag
  • Oktober
  • Grazer
  • Graz
- Jetzt geht das mit den Absagen wieder los - Nur noch ein Grazer Koch unter den Top100 Österreichs - KPÖ fordert vom Bund: Deckelung der Energiekosten - Tierquälerei: Angler landete vor Gericht - Ab sofort gibt's wieder Junker

10 graz www.grazer.at

10 graz www.grazer.at 25. OKTOBER 2021 Ausgezeichnete Literatur TOLL. Der Franz Nabl-Literaturpreis der Stadt Graz geht dieses Jahr an Kathrin Röggla, der Alfred Kolleritsch-Würdigungspreis an Aleš Šteger und das Projekt „die poesiegalerie“ von Udo Kawasser. Am 4. November gibt‘s außerdem eine Hommage an den Gründer der manuskripte im Froum Stadtpark. Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Prosa, Dramatik, Essayistik, Hörspiel, multimediale Installation, Umfang und Reichweite ihres Werks sind verblüffend: Kathrin Röggla gehört zu den produktivsten und innovativsten Autorinnen der deutschsprachigen Literatur. Dem Hier und Jetzt verpflichtet, analysiert sie Strukturen der Macht, setzt sich mit den Folgen der Globalisierung auseinander, untersucht Gesellschafts- und Wirtschaftskrisen, erkundet Arbeitssituationen, geht der Veränderung der Kommunikation durch Social Media nach. Die ästhetischen Transformationen gelingen überzeugend im Verdichten des dokumentarischen Materials, im Ausstellen der sprachlichen Verwerfungen, im Reflektieren von Metaebenen wie im Rhythmisieren des Textganzen. All ihren sprachkritischen, auch: sprachspielerischen Auseinandersetzungen ist ein Widerständigkeitspotenzial eigen, das sich gegen postfaktische Beliebigkeit richtet und den Werten der Aufklärung verpflichtet weiß“, heißt es in der Begründung der Jury des Franz Nabl-Preises, der in diesem Jahr an die 1971 in Salzburg geborene Kathrin Röggla geht. Die Auszeichnung der Stadt Graz ist mit 15.000 Euro dotiert. „Die Entscheidung für Kathrin Röggla freut mich auch deshalb, weil diese Autorin schon bisher in besonderer Weise mit dem Franz-Nabl-Institut der Universität Graz und dem Literaturhaus Graz verbunden war“, so Literaturhaus-Leiter Klaus Kastberger, der zusammen mit fünf weiteren Personen in der Jury saß. „Im Mai 2021 hat Röggla hier die Grazer Vorlesungen zur Kunst des Schreibens gehalten, die im nächsten Jahr bei Droschl publiziert werden. Auch an unserem Literaturfestival Out of Joint war Röggla beteiligt: als eine Autorin, die in ihrem Schreiben neue und unübersehbare Formen gesellschaftlicher Relevanz entwickelt hat.“ Literaturvermittlung Und über einen weiteren Preisträger wurde jetzt entschieden: Der Alfred Kolleritsch-Würdigungspreis geht nämlich an Aleš Šteger und das Projekt „die poesiegalerie“ von Udo Kawasser. Die beiden teilen sich das Preisgeld von 7.500 Euro. Der slowenische Dichter Šteger verwandelt bei den „Days of Poetry and Wine“ und deren hochkarätigem internationalem Programm seine Geburtsstadt Ptuj jeden Sommer in eine Weltstadt der Literatur. Und auch die poesie- Kathrin Röggla bekommt den Franz Nabl-Preis, Alfred Kolleritsch wird bei einer Hommage geehrt, außerdem wurden seine Würdigungspreise vergeben. KK (2) galerie Kawassers ist ein wichtiges Projekt der Literaturvermittlung. Dieses hat als Leseausstellung begonnen und ist mittlerweile auch eine virtuelle Lyrik-Plattform. „Es sind die Namensgeber der verliehenen Preise und die Mitglieder der jeweiligen Jury, die alleine schon für die Qualität der Preisträgerinnen und Preisträger garantieren. Ich freue mich sehr, dass die Literaturstadt Graz diese beiden bedeutenden Preise wieder an herausragende Persönlichkeiten verleihen kann und gratuliere herzlich!“, so Kulturstadtrat Günter Riegler. Kolleritsch-Tribute Zu Ehren des manuskripte-Gründers Alfred Kolleritsch wurden nicht nur die beiden Würdigungspreise verliehen, auch er selbst wird am 4. November – genau 61 Jahre nach der Gründung der renommierten Literaturzeitschrift – wieder geehrt. Im Forum Stadtpark feiert „RUF!“, eine persönliche Hommage von Daniel Doujenis Premiere. Mit des verstorbenen Dichters „liebster Stimme“ (Doujenis) als Reiseführer, der elektrischen Gitarre von Matthias Forenbacher, den Videokreationen von Stefan Maaß, der technischen Übersicht von Arne Glöckner, in der spärlichen Licht-Raumgestaltung von Vibeke Andersen. Sieben weitere Vorstellungen folgen. Finale für die SteiermarkSchau ■ Die Nachfolgerin der früheren Landesausstellungen, die SteiermarkSchau geht diese Woche ins Finale. Noch bis 31. Oktober sind die Ausstellungen der ersten Ausgabe im Museum für Geschichte, im Volkskundemuseum sowie im Kunsthaus Graz zu sehen – am morgigen Nationalfeiertag übrigens bei freiem Eintritt! Michael Köhlmeier erzählt morgen Sportlegenden am Schauspielhaus. LEITNER Köhlmeier erzählt wieder in Graz ■ Der Erzähler der Nation, Michael Köhlmeier, kommt am morgigen Nationalfeiertag wieder nach Graz. Der Auftritt des Vorarlbergers am 26. Oktober im Schauspielhaus hat seit vielen Jahren Tradition. Morgen stehen „Sportlegenden“ am Programm. Los geht‘s um 19.30 Uhr im Haus Eins. Das Programm ist auf zwei Stunden angesetzt. Es sind noch Tickets verfügbar.

25. OKTOBER 2021 www.grazer.at graz 11 Ausblick Was morgen in Graz wichtig ist ■ Am morigen Nationalfeiertag gibt es wieder freien Eintritt zu allen Standorten des Universalmuseum Joanneum (ausgenommen ist das Freilichtmuseum Stübing) sowie das Graz Museum. ■ Der Alpenverein Sektion Graz lädt zur Fackelwanderung zur Stefanienwarte: Um 17 Uhr geht‘s bei der Volksschule St. Johann los. Eine Einkehr beim Obstbau Pölzer ist geplant. ■ Michael Köhlmeier erzählt wie es schon seit Jahren Tradition ist am Nationalfeiertag in Graz: Morgen geht es am Schauspielhaus um Sportlegenden. ■ Das Wiener Johann Strauss Orchester lädt zum Konzert in den Stefaniensaal. Unter der Leitung von Dirigent Johannes Wildner gibt‘s Walzer und Polkas von Strauss Sohn, Strauss Vater und Eduard Strauss I sowie Josef Strauss und Jaques Offenbach. ■ Die Eisenbahnkreuzung Gradnerstraße wird saniert und ist deshalb gesperrt. Zwischen 12 und 19 Uhr gibt es eine Umleitung über die Hafnerstraße. Die Österreich-Fahnen an öffentlichen Gebäuden sind bereits gehisst: Am morgigen Nationalfeiertag gibt‘s wieder viel (Kultur-)Programm in Graz. GETTY ■ In Kalsdorf findet ein „Fit-Marsch“ statt: Es gibt eine Walking-, Lauf- und Kinderstrecke, um 10 Uhr geht es bei der Sporthalle los. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, für die Kinder gibt es eine große Siegerehrung. Außerdem findet eine Verlosung statt. 02. DEZEMBER 2021

2021