Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

25. Oktober 2020

  • Text
  • Bauernbundball
  • Tuntenball
  • Zara
  • Andritz
  • Haltestelle
  • Vogelschutzgebiet
  • Bezirksamt
  • Integration
  • Murufer
  • Muell
  • Hauptbruecke
  • Augartenbruecke
  • Corona
  • Herbst
  • Steiermark
  • Stadt
  • Grazer
  • Oktober
  • Graz
- Zwischen Augartenbrücke und Hauptbrücke: 110 Kilo Müll am Murufer mitten in der Stadt gefunden - Fokus auf Sprache, Frauen und Religion: Integration wird in Graz neu gedacht - Nur mehr mit Voranmeldung ins Bezirksamt - Naturschutzpark mit Beobachtungsstellen: Stadt hat neue Ideen fürs Vogelschutzgebiet - Vogeldreck in der Innenstadt: Nächster Versuch, die Dohlen zu vertreiben - Neue Haltestelle für ein Jahr außer Betrieb - Fußgänger werden in Andritz auf die Fahrbahn gedrängt - Park in Wetzelsdorf gerettet - Zara-Auszug Ende Jänner ist jetzt fix - Ballersatz: Tunten-Dinner & Bauernbund-Frühlingsfest

44 sport graz

44 sport graz www.grazer.at 25. OKTOBER 2020 Philipp Braunegger philipp.braunegger@grazer.at 42 Es hat sich schon allein wegen Mandi Steiner gelohnt, Sturm-Fan zu werden.“ Sturm-Präsident Christian Jauk trauert um die verstorbene Vereins-Legende Mandi Steiner. GEPA (3) „Dieses Jahr ist eine echte Oliver Marach startete mit dem Sieg im Daviscup stark ins Jahr 2020. Was folgte, war eine Gemengelage aus Lockdown, Niederlagen und mangelnder Fitness. GEPA SOLO. Nach der Trennung von Doppel- Partner Klaasen zieht Oliver Marach Bilanz zu seinem Horrorjahr. Und übt Kritik an Turnieren. Von Philipp Braunegger philipp.braunegger@grazer.at Eine bekannte Hollywood- Komödie heißt „Das hält kein Jahr“. Tennis-Profi Oliver Marach wird der Streifen an sein Schicksal mit seinem mittlerweile Ex-Doppel-Partner Raven Klaasen erinnern – das Duo geht nach nicht einmal einem Jahr wieder getrennte Wege. „Wir haben uns nach dem Out bei den French Open zusammengesetzt, ich hab Raven offen gesagt, dass ich nicht fit bin, allein in den Lockdown-Monaten nur zwei Wochen in Panama trainieren konnte, verletzt war. Er hatte in Südafrika bessere Trainingsmöglichkeiten.“ Resultat: „Bis zum Turnier in Köln (wo man im Semifinale scheiterte, beim zweiten Köln-Turnier half Mate Pavic als Partner aus, Anm.) haben wir einen Trainingssatz gewonnen – das sagt wohl alles.“ Die wichtigen Punkte habe man nie gemacht, „wir haben bei sechs Turnieren bis auf zwei Spiele alles verloren – da ist das Selbstvertrauen weg.“ S P O R T In Bewegung philipp.braunegger@grazer.at Biker Hochburg ■ Heute steigt in Stattegg ab 9 Uhr das ÖM-Enduro-Rennen auf der Strecke Lässerhof, Burgstaller, Kalkleiten, Süßkartoffeltrail, Lässerhof; die ÖM im Cross Country Short Race geht ab 9 Uhr über die Bühne und führt die Teilnehmer in die Höllbach-Arena. Weiters geht es beim AYC Eliminator U13 bis U17 ebenfalls in der Höllbach- Arena zur Sache; Beginn hier ist 10.30 Uhr. In Stattegg wird heute hochklassiger, spektakulärer Bike-Sport geboten. GEPA Die Sieger der SpeedOne-Kartmeis terschaft wurden geehrt. Glühende Kart-Bahn ■ Kürzlich ging am Gelände des Styria Karting in Premstätten die SpeedOne-Kartmeisterschaft über die rasante Bühne. Der Bewerb besteht aus ehemaligen Kartfahrern sowie Hobbyracern. Es werden jeweils pro Rennen Punkte vergeben, auch für die schnellste Runde und die Poleposition. Den Sieg holte sich Ernst Brunner (140 Punkte, 2020 auch steirischer Meister) vor Stefan Knauder (118) und Helmut Hirschfeld (94), knapp vor Eggenbergs Bezirksvorsteher Robert Hagenhofer. KK Am Kajak-Stockerl ■ Bei der Marathon-Meisterschaft im Kajak-Zweier am Gössendorfer Stausee holten sich vor wenigen Tagen die Ottensheimer Wolfgang Höchtl und Christian Hörlezeder vor dem steirischen Boot Simon Honc/Marcel Bloder (KC Graz) den Sieg. Honc hatte alle sechs Rennen, darunter vorangegangene Wildwasser- Bewerbe, absolviert. Bei den Masters setzten sich Gerhard Peinhaupt und Nick Morris (KC Graz) im Marathon vor zwei Renngemeinschaften durch. Kajak-Action gab es dieser Tage wieder im Raum Graz zu sehen. KK ATC-Präsidentin Barbara Muhr, Dominic Thiem und Herwig Straka (v. l.) KK Talenteschmiede ■ Eine neue Tennis-Akademie mit viel Grazer Anstrich eröffnete diese Woche in Traiskirchen. Die ATC-Akademie wurde mit ATC- Präsidentin Barbara Muhr, dem Grazer Veranstalter und Dominic Thiem-Manager Herwig Straka, Thiem-Vater und ATC-Sportdirektor Wolfgang Thiem und Dominic selbst ihrer Bestimmung übergeben. Erstmals in Österreich verfügt eine Trainingsstätte über drei Indoor-Hardcourts unterschiedlicher Spielgeschwindigkeiten. Top-Talente ab zehn Jahren werden hier trainieren.

25. OKTOBER 2020 www.grazer.at sport graz 45 43 HERO➜ Michael Liendl, Fußballer Der Grazer sorgte als WAC-Spielmacher per Elfertor für den Ausgleich in der Europa League gegen ZSKA Moskau. Otmar Pusterhofer, Handballer Momentan läuft’s nicht rund für den Kapitän der HSG Graz und seine Kollegen. Man ist Vorletzter. Gas geben! ZERO ➜ Katastrophe“ Sperrstund is‘ Ab morgen wäre das Turnier- Highlight in Wien angestanden. Da war der Plan, mit Ivan Dodig anzutreten. „Bis er mich anrief, dass er erkrankt ist – Corona ...“ Jetzt steht Marach ohne Partner für Wien und Paris 2021 da. Gerade Wien wäre ein Highlight gewesen, treten dort doch (neben Djokovic und Co.) Marachs Kollegen an, die heuer gefeiert wurden, wie Dominic Thiem und Dennis Novak. Wie geht’s weiter beim Grazer? „Zuerst brauch ich mal für 2021 einen neuen Partner. Olympia will ich spielen.“ In Bezug auf Turniere kann wegen der Corona-Krise und der dadurch unsicheren Preisgeldgestaltungen noch schwer geplant werden: „Klar, es hängt von mir ab, wie erfolgreich ich bin, aber für Doppelspieler zahlen sich 250er- Turniere aktuell kaum aus, so sehr sind die Preisgelder runtergegangen. Ich bin im Minus seit sieben Wochen.“ Marachs Appell: „Alle Turnier-Organisatoren sollen die Karten auf den Tisch legen und zeigen, wer richtiges Preisgeld ausschütten kann.“ Momentan steige er selbst bei einem Turniersieg in einem 250er- Turnier mit plus 1000 Euro aus. „Das ist es mir als Familienvater nicht wert.“ Marachs Fazit: „2020 war eine absolute Katastrophe. Ich bin ein Arbeiter, trainiere hart. Anfangs lief es ja gut.“ Dann kam Corona. „Ich werd nicht jünger. Bis Weihnachten muss ich fit werden.“ Kurt Grössinger darf in Stadion und Eishalle nichts mehr an den Fan bringen. KK ■ Der aktuelle Erlass, in den heimischen Stadien keine Getränke und kein Essen mehr ausgeben zu dürfen, traf auch Stadion- und Eishallen-Gastro-Urgestein Kurt Grössinger hart. „Die Umsätze waren im September gegenüber dem Vorjahr schon um 80 Prozent weniger. Der Oktober wird bei 90 Prozent liegen, die anschließenden Monate wahrscheinlich bei 100.“ So der Status quo. „Ich hab den Hilfsfonds von 2000 Euro beim Frühjahrs- Lockdown von der Wirtschaftskammer nutzen können, auch der Betriebskostenzuschuss für drei Monate hat geholfen – ich musste ja Miete zahlen ohne laufenden Betrieb. Ich hoffe auch diesmal auf Unterstützung, hatte mit Messe-Vorständin Barbara Muhr schon ein gutes Gespräch. Als Privater steh ich jetzt ja quasi wieder ohne Einkünfte da.“ Und: „Schnitzel, Getränke, Snacks der letzten Zeit – alles verschenkt, oder die Ware wäre abgelaufen. Und jetzt darfst dir, wenn du zuckerkrank bist, nicht mal eine Semmel holen; ist es eiskalt, gibt’s nicht mal Tee!“ PHIL

2022

2021