Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

25. Oktober 2020

  • Text
  • Bauernbundball
  • Tuntenball
  • Zara
  • Andritz
  • Haltestelle
  • Vogelschutzgebiet
  • Bezirksamt
  • Integration
  • Murufer
  • Muell
  • Hauptbruecke
  • Augartenbruecke
  • Corona
  • Herbst
  • Steiermark
  • Stadt
  • Grazer
  • Oktober
  • Graz
- Zwischen Augartenbrücke und Hauptbrücke: 110 Kilo Müll am Murufer mitten in der Stadt gefunden - Fokus auf Sprache, Frauen und Religion: Integration wird in Graz neu gedacht - Nur mehr mit Voranmeldung ins Bezirksamt - Naturschutzpark mit Beobachtungsstellen: Stadt hat neue Ideen fürs Vogelschutzgebiet - Vogeldreck in der Innenstadt: Nächster Versuch, die Dohlen zu vertreiben - Neue Haltestelle für ein Jahr außer Betrieb - Fußgänger werden in Andritz auf die Fahrbahn gedrängt - Park in Wetzelsdorf gerettet - Zara-Auszug Ende Jänner ist jetzt fix - Ballersatz: Tunten-Dinner & Bauernbund-Frühlingsfest

34 viva www.grazer.at

34 viva www.grazer.at 25. OKTOBER 2020 Do-it-yourself-Segnung Allerheiligen mal anders TRADITION. Gräbersegnungen finden wegen der steigenden Corona- Infektionen heuer nicht statt – dafür kann man erstmals selbst segnen. Unter besonderem Vorzeichen stehen dieses Jahr die Friedhofsbesuche und die Gräbersegnungen zu Allerheiligen. Wegen der stark steigenden Corona-Infektionszahlen sollen zu Allerheiligen und Allerseelen erstmals keine gemeinsamen Friedhofsfeiern stattfinden. Das hat die Österreichische Bischofskonferenz bereits festgelegt. Auch wenn man heuer in kleinem Rahmen feiert, soll man die alten Traditionen weiterhin bewahren und die Gräber besuchen und für die Verstorbenen beten. Gerade heuer sei dieses Gedenken besonders wichtig. Als Hauptregel beim Friedhofsbesuch gilt, dass zu Personen, die nicht im selben Haushalt leben, mindestens ein Meter Abstand gehalten werden soll. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist bei Einhaltung des Mindestabstands im Freien nicht verpflichtend. Von über den in einer Familie zusammenwohnenden Menschen hinausgehenden Besuchergruppen wird abgeraten. Do-it-yourself-Segnung Anton Tauschmann, Fachmann für Trauerpastoral der Katholischen Kirche Steiermark, weist darauf hin, dass die Gräbersegnung auch im kleinen Kreis möglich ist. Viele Pfarren verteilen Weihwasserfläschchen für die eigene „Do it yourself“- Segnung der Grabstätten, denn um Gottes Segen dürfen alle Getauften bitten. Zum Beispiel mit den Worten: „Gott des Lebens, wir bitten dich: Segne dieses Grab (Kreuzzeichen und Besprengen der Grabstätte mit Weihwasser). Gott vollende an unseren Verstorbenen, was er in der Taufe an ihnen begonnen hat und führe sie zum ewigen Leben. Den Lebenden aber, die hier zusammengekommen sind, schenke Trost und Zuversicht.“ Zumindest ein kleiner Trost, seine Liebsten selbst segnen zu können. Anschließend gehört in kleinstem Rahmen zu Hause ein traditioneller Allerheiligenstriezel dazu. Handgemacht, nach alter Tradition und mit feinstem Germteig gibt’s den Striezel in Graz beispielsweise noch bei der Konditorei Philipp. „Ein Stück süße Hoffnung und Liebe weiterzugeben, vor allem in bitteren Zeiten wie diesen, ist wichtig“, so Lilli Philipp von der Konditorei. Ein Friedhofsbesuch kann in kleinem Rahmen auch heuer stattfinden. GETTY

25. OKTOBER 2020 www.grazer.at viva 35 Donnerstag ist Thermentag THERMENSPASS. Das Thermen- und Vulkanland hat gemeinsam mit den dortigen Thermen einen Pass ins Leben gerufen. Donnerstags bekommt man dafür einen Sticker – es warten tolle Preise. Als etablierte Ganzjahresdestination hat das Thermen- und Vulkanland Steiermark, gemeinsam mit der H2O Hotel-Therme-Resort, der Heiltherme Bad Waltersdorf, dem Rogner Bad Blumau sowie der Parktherme Bad Radkersburg, eine besondere Sammelpass-Aktion ins Leben gerufen: Seit diesem Donnerstag winken treuen Thermenbesuchern mit dem „ThermenDonnerstagPass“ erholsame Preise. „Das Ziel der Aktion ist es, Gäste an das Thermen- und Vulkanland Steiermark zu binden: Die Thermen im Thermen- und Vulkanland Steiermark sollen immer die erste Wahl sein, wenn man daran denkt, in eine Therme zu fahren, sich etwas Gutes zu gönnen oder etwas Spannendes zu erleben“, erklärt Mario Gru- ber, Geschäftsführer Thermenund Vulkanland Steiermark, die Hintergründe der Aktion. „Auch ein zusätzlicher Anreiz für eine Verlängerung des Tagesaufenthaltes über das Wochenende soll mit dem ThermenDonnerstag geschaffen werden.“ Der ThermenDonnerstagPass liegt bei den teilnehmenden Thermen direkt im Kassenbereich auf und kann alternativ unter www.thermen-vulkanland. at heruntergeladen werden. Mit dem Sammelpass können sich Besucher direkt an der Kassa einen Sticker sichern. Insgesamt gilt es pro Pass sechs Sticker zu sammeln. Jeder Teilnehmer mit vollem Sammelpass bekommt ein Goodie-Bag mit regionalen Überraschungen und nimmt automatisch an der Verlosung der Hauptpreise teil. B. Maierhofer (Bad Waltersdorf), M. Gruber (GF Thermen- & Vulkanland), C. Rotter (H2O-Therme), M. Franke (Rogner Bad Blumau), D. Salchinger (Bad Radkersburg) THERMEN- & VULKANLAND STEIERMARK/HOFER

2022

2021