Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

25. Oktober 2020

  • Text
  • Bauernbundball
  • Tuntenball
  • Zara
  • Andritz
  • Haltestelle
  • Vogelschutzgebiet
  • Bezirksamt
  • Integration
  • Murufer
  • Muell
  • Hauptbruecke
  • Augartenbruecke
  • Corona
  • Herbst
  • Steiermark
  • Stadt
  • Grazer
  • Oktober
  • Graz
- Zwischen Augartenbrücke und Hauptbrücke: 110 Kilo Müll am Murufer mitten in der Stadt gefunden - Fokus auf Sprache, Frauen und Religion: Integration wird in Graz neu gedacht - Nur mehr mit Voranmeldung ins Bezirksamt - Naturschutzpark mit Beobachtungsstellen: Stadt hat neue Ideen fürs Vogelschutzgebiet - Vogeldreck in der Innenstadt: Nächster Versuch, die Dohlen zu vertreiben - Neue Haltestelle für ein Jahr außer Betrieb - Fußgänger werden in Andritz auf die Fahrbahn gedrängt - Park in Wetzelsdorf gerettet - Zara-Auszug Ende Jänner ist jetzt fix - Ballersatz: Tunten-Dinner & Bauernbund-Frühlingsfest

18 graz www.grazer.at

18 graz www.grazer.at 25. OKTOBER 2020 Zara-Auszug Ende VIBE/MAX ROSENBERGER C. Purrer & M. Graf (Energie Steiermark) mit L. Ittner, CEO von vibe) Rundum-Paket für Elektroauto ■ Der österreichische Auto- Abo-Anbieter vibe nimmt seinen Nutzern rund ums Auto alles ab, was Zeit, Geld und Nerven kostet. Gemeinsam mit der Energie Steiermark erweitert vibe als erstes vollelektrisches Auto-Abo Österreichs sein Angebot um eine Strom-Flatrate. Im monatlichen Abo zum Fixpreis sind sämtliche Kosten wie z. B. Versicherung, Service, Winterreifen, Autobahnvignette und grüner Strom aus der Region enthalten. Das Angebot ist ab sofort in der Steiermark verfügbar. Einige Filialen werden trotz Rettung in Graz geschlossen. STREETVIEW Hubert-Auer- Bäckerei gerettet ■ Im August sorgte die Insolvenz der Grazer Traditionsbäckerei Hubert Auer für Aufregung. Rund vier Millionen Euro sollen die Forderungen ausmachen. Von zuvor 77 Mitarbeitern in bisher dreißig Filialen bleiben fünfzig in 16 Filialen beschäftigt. Geschlossen werden in Graz die Filialen am Grazer Hauptplatz, in der Conradvon-Hötzendorf-Straße, der Leonhardstraße, am Südtiroler Platz, in der Liebenauer Hauptstraße und auch in der Anton- Kleinoscheg-Straße. Konzepte sind in Arbeit ■ Der Bezirksvorsteher von Jakomini, Klaus Strobl, setzt sich schon seit einiger Zeit für neue Lebens- und Begegnungsräume im Bezirk – vor allem rund um die Stadthalle – ein. Die enorme Verdichtung des Bezirks in den letzten und nächsten Jahren bringt zwar viele attraktive Gebäude und Einrichtungen nach Jakomini, verdrängt aber das Leben. Die ÖVP Jakomini denkt deshalb in die Zukunft und darüber nach, wie man den öffentlichen Raum mit einem belebten Zentrum und vielen kleinen Grünraumtreffs vor Ort stärker beleben kann. Der Messevorplatz soll demnach zu einer Art Hauptplatz werden. Deswegen hat der Bezirk auch sein jüngstes Projekt ins Leben gerufen. „Architekturstudenten der TU Graz und der FH Joanneum entwickeln im Wintersemester Konzepte, wie man hier am besten einen Ortskern schaffen könnte. Seien es Bänke, ein Brunnen, Standln oder sonstiges. Der Kreativität der Studenten sind keine Grenzen gesetzt“, freut sich Strobl. Im Februar sollen die Projekte im Rahmen einer Diskussionsrunde Geschäfts Börse www.grazer.at Zara verlässt die Grazer Innenstadt. Bei Spar kann man jetzt bei eigenen Stationen verpackungsfrei einkaufen.KK, SPAR Attraktiver Messevorplatz IDEENFINDUNG. Studenten der TU Graz und FH Joanneum arbeiten an Konzepten für den Messevorplatz. Das beste soll direkt umgesetzt werden. mit dafür verantwortlichen Politikern präsentiert werden. „Wenn alles gutgeht und die Projekte umsetzbar sind, könnte es bald einen attraktiveren Messevorplatz für unseren Bezirk geben“, so Jakominis Bezirksvorsteher. VALI Dem Messevorplatz könnte dank dem Projekt in Zukunft etwas mehr Leben eingehaucht werden. Er soll als Ortskern im Bezirk fungieren. KRUG

25. OKTOBER 2020 www.grazer.at graz 19 Jänner ist jetzt fix NEWS. Zara zieht mit 31. Jänner aus der Grazer Innenstadt aus, bis Jahresende soll es einen Nachfolger geben. Bei Spar kann man jetzt verpackungsfrei einkaufen. Von Verena Leitold & Valentina Gartner redaktion@grazer.at rät Konzernsprecherin Birgit Pucher. Dabei überlegt man auch, einen Teil der Räumlichkeiten selbst zu nutzen. Außerdem könnte die doch sehr große Zara-Filiale auf mehrere Geschäfte aufgeteilt werden. Zero Waste bei Spar Auf einen Trend in Sachen Nachhaltigkeit ist jetzt auch die Supermarktkette Spar aufgesprungen. In den Filialen im Murpark und Citypark kann man ab sofort mehr als vierzig Produkte in einer neu eingerichteten Abfüllstation verpackungsfrei kaufen. Selbst mitgebrachte oder in den Märkten erhältliche Behälter können mit der gewünschten Menge befüllt werden, außerdem gibt es auch kostenlose Papiersackerl. Damit möchte man Jetzt steht es fest: Die Modekette Zara wird mit 31. Jänner 2021 aus der Filiale am Eisernen Tor ausziehen, demnach dürfte allerlängstens bis Samstag, 30. Jänner, geöffnet sein – das bestätigt die Steiermärkische Sparkasse, die ja nicht nur Eigentümerin des Gebäudes ist, sondern dieses auch gerade umbaut und um zwei Stockwerke erweitert. Einen fixen Nachfolger soll es noch nicht geben, bis Ende des Jahres möchte man sich entscheiden. Interessenten gibt es aufgrund der attraktiven Innenstadtlage viele. „Die Bewerber kommen aus den unterschiedlichsten Branchen: Textil, Sport, Kulinarik – es ist alles dabei“, vereinerseits Verpackungsmaterial, andererseits Lebensmittelabfälle reduzieren. Zur Auswahl stehen etwa Pasta, Müslis, Nüsse sowie Hülsen- und Trockenfrüchte in Bio-Qualität. Bis Ende November sollen drei weitere Filialen in Graz und Leibnitz nachziehen. Handgemachte Leinen Wer sich und seinem Vierbeiner eine Freude bereiten will, kann sich jetzt dank der Grazerin Enida Okaj Hundeleinen und -halsbänder sowie Schlüsselanhänger und Taschenträger persönlich, handgemacht und nach eigenen Wünschen anfertigen lassen. Bestellungen werden derzeit über ihre Facebook-Seite „united colors Leinenwerkstatt“ entgegengenommen. Die Griesgasse würde sich beispielsweise für das Projekt eignen. KK 17 Grüne Meilen: Es geht weiter ■ Umweltstadträtin Judith Schwentner von den Grünen präsentierte diese Woche ihre Pläne für mehr Lebensqualität und eine bessere Luft: In jedem Bezirk soll eine Grüne Meile entstehen. Eine vom Umweltamt in Auftrag gegebene Studie, die von der Stadtplanerin Daniela Mrazek ausgearbeitet wurde, zeigt anhand konkreter Beispiele sämtliche Möglichkeiten, wie Straßen zum Leben erweckt werden können: von Bäumen, Fassadenbegrünungen und Rasengittern bis hin zu Brunnen und Wasserspielen.

2022

2021