Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 4 Monaten

25. März 2022

  • Text
  • Maklergebühren
  • Makler
  • Lkh
  • Rettungshubschrauber
  • Hubschrauber
  • Notarzt
  • Touristen
  • Graz card
  • Co2
  • Strom
  • Kraftwerk
  • Verbund
  • Spenden
  • Grazer
  • Gollenz
  • Energie
  • Gratkorn
  • Stadt
  • Murkraftwerk
  • Morgen
- Spatenstich für das Murkraftwerk Gratkorn im Norden - Graz hat jetzt eine Touristen-Card - Innovation für LKH-Notarzthubschrauber: Nebelbank kein Problem mehr - Makler-Vertreter prophezeit: „Die Mieten werden steigen"

4 graz www.grazer.at

4 graz www.grazer.at 25. MÄRZ 2022 Gerald Gollenz Premiere: Gebhard Falzberger, Christa Tax, Wolfgang Köle, Juliane Bogner-Strauß, Gerhard Stark, Ernst Fartek und Andreas Leithner (v.l.) KANIZAJ Notarzthubschrauber: Nebelbank kein Problem TOP. Durch ein neues System können Hubschrauber das LKH nun bei (fast) jedem Wetter anfliegen. Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at E in Wanderer, der im Herbst bei schönstem Wetter auf dem Schöckl unterwegs ist, erleidet plötzlich einen Herzinfarkt und soll mit dem ÖAMTC- Notarzthubschrauber sofort ans LKH- Univ. Klinikum Graz geflogen werden – oder besser sollte, denn in vielen Fällen wurde der Patient letztlich doch im Rettungswagen transportiert. Der Grund: Trotz des Prachtwetters auf dem Berg stellte der klassisch dichte Hochnebel eine undurchdringbare Barriere für die Flugrettung dar und machte bisher einen Anflug ans LKH unmöglich. Bisher, denn durch das neue „Point in Space“- Verfahren (PinS) ist die herbstliche Nebelbank kein Hindernis mehr. Erfreulich Heute Vormittag präsentierten die Kooperationspartner KAGes, ÖAMTC-Flugrettung und Aust- ro Control das neue System, mit dem Notarzthubschrauber nun auch bei extrem schlechter Sicht die Hubschrauberlandeplätze des Uniklinikums problemlos anfliegen können. Das neue, satellitengestützte Navigationsverfahren kommt damit österreichweit zum ersten Mal in einem Krankenhaus zum Einsatz. „Wir sind sehr stolz, dass wir im Bereich der medizinischen Notfallversorgung ein derartig hohes Level an Professionalität bieten können“, betonte Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner- Strauß bei der Präsentation. Das Uniklinikum Graz verfügt über zwei Hubschrauberlandeplätze: Einer befindet sich auf dem Dach des Chirurgieturms, der zweite auf dem Dach des Kinderzentrums. Beide sind als Zivilflugplätze zugelassen und mit dem neuen PinS-System ausgestattet. Kosten: rund 45.000 Euro. Insgesamt finden pro Jahr rund 1.500 Landungen statt. Durch die neue Mietrechtsnovelle müssen Mieter künftig keine Maklerkosten mehr bezahlen. Branchenvertreter Gerald Gollenz ist entsetzt. GETTY, FISCHER Makler-Vertreter: „Die Mieten werden steigen“ AUFREGUNG. Die neue Mietrechtsnovelle sorgt bei den Maklern für keine große Gegenliebe. Von Fabian Kleindienst fabian.kleindienst@grazer.at Jahrzehntelang mussten Mieter Maklergebühren bezahlen, obwohl sie sich nicht aussuchen konnten, ob sie einen wollten oder nicht. Das soll sich nun ändern, Justizministerin Alma Zadic verkündete am Dienstag eine Mietrechtsnovelle, mit der wichtigen Neuerung, dass jene die Maklergebühren zahlen sollen, die den Auftrag erteilt haben – also in der Regel die Vermieter. Während es aus der Stadt Graz Beifall für die Änderung gab, spart Gerald Gollenz, Fachgruppenobmann der Immobilienund Vermögenstreuhänder und auch für die Makler zuständig, wenig überraschend nicht mit Kritik: „Das ist eine der schlechtesten Entscheidungen, die von der Politik in den letzten Jahren getroffen wurde“, betont er. Denn: „Die Mieter werden künftig nicht mehr beraten, Woh- nungen werden teilweise gar nicht mehr auf den Markt kommen.“ Das habe man in Deutschland mitunter bemerkt. Die Entscheidung, so Gollenz, werde sich also auf den Markt auswirken, aber auch auf die Mieten. „Wohnen wird damit hunderprozentig teurer werden, weil es niemanden gibt, der in das Regulativ der Mietpreise eingreift.“ Bisher, so Gollenz, seien es oft die Makler gewesen, die preislich für Kompromisse gesorgt hätten, künftig würden sie aber so nur noch eine Seite vertreten. Branche in Gefahr Eine Hiobsbotschaft sei das auch für die Branche selbst. „Es gibt etwa 600 Makler in der Steiermark und noch einmal so viele Angestellte. Da wird ein hoher Prozentsatz darunter leiden, einige werden das nicht überstehen – weil ganz einfach das Geschäft wegbricht“, fürchtet Gollenz weitreichende Folgen. derGrazer IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 | GESCHÄFTSFÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich |ASSISTENZ & MARKETING: Silvia Pfeifer (0664/80 66666 41) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Fabian Kleindienst (CvD Print, 0664/80 666 6538), Verena Leitold (CvD Digital, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/80 666 6694), Christoph Zefferer (0664/80 66666 90), Redaktions-Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at |ANZEIGENANNAHME: Fax 0316/232110 DW 2627, verkauf@grazer.at |VERKAUF:Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/806666891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/806666848), Robert Heschl (0664/ 80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | Victoria Purkarthofer (0664 / 80 666 6528 ) | OFFICE MANAGEMENT: Pia Ebert (0664/80 666 6490) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 176.193 (Der Grazer, wö, ÖAK 1.HJ 2021). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.

25. MÄRZ 2022 www.grazer.at graz 5 C H R O N I K Blaulicht Report ✏ christoph.zefferer@grazer.at Verkehrunfall mit Todesopfer ■ Ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Lkw forderte am gestrigen Donnerstagabend ein Menschenleben. Um 22:17 Uhr fuhr ein 50-Jähriger aus dem Bezirk Weiz mit seinem Pkw auf der A9 in Fahrtrichtung Graz. Bei ihm im Auto befand sich ein 53-jähriger Weizer. Zu diesem Zeitpunkt war im Gleinalmtunnel ein defekter Lkw auf dem ersten Fahrstreifen abgestellt. Aus bislang unbekannter Ursache fuhr der Pkw ungebremst auf den Lkw auf. Der Atuofahrer erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Nach der Erstversorgung durch das Rote Kreuz wurde der Mann ins LKH Bruck an der Auf der A9 kam es heute zu einem Unfall zwischen einem PKW und einem Motorrad. Der Motorradfahrer wurde dabei verletzt. FREIWILLIGE FEUERWEHR GRATKORN-MARKT Mur gebracht. Der Beifahrer verstarb trotz rascher Interventionen noch an der Unfallstelle. Der 46-Jährige LKW-Lenker blieb unverletzt. Ein beim Fahrer des Pkw durchgeführter Alkotest fiel positiv aus. Der Gleinalmtunnel musste in Fahrtrichtung Linz-Graz für rund viereinhalb Stunden gesperrt werden. Die Freiwilligen Feuerwehren Sankt Michael, Sankt Stefan ob Leoben und Übelbach standen im Einsatz. An den Fahrzeugen ent- stand erheblicher Sachschaden. Die Ermittlungen zum Unfallhergang laufen. Identität von Brandopfer geklärt ■ Wie berichtet war es vergangenen Mittwoch gegen 3 Uhr zu einem Brand in einem Wohnhaus in St. Peter gekommen. Zwei Personen konnten gerettet werden. Bei den Löscharbeiten fand man eine tote Person, deren Identität vorerst unklar war. Bei der von der Staatsanwaltschaft Graz angeordneten gerichtsmedizinischen Obduktion konnte nun die Identität der verstorbenen Person geklärt werden. Dabei handelt es sich um die 53-jährige Tochter des Hausbewohners. Es konnten keine Hinweise auf ein Fremdverschulden ermittelt werden. Die Ermittlungen nach der Brandursache dauern indes noch an. Motorrad-Lenker bei Unfall verletzt ■ Die Freiwillige Feuerwehr Gratkorn-Markt wurde heute Nachmittag zu einem Verkehrsunfall auf die A9 Fahrtrichtung Linz alarmiert. Aus bisher unbekannter Ursache kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Motorrad. Der Motorrad-Lenker wurde beim Eintreffen der Feuerwehr bereits durch den Rettungsdienst versorgt. Die Unfallstelle wurde von den Florianis abgesichert. Felix, 9, ist nicht aufzuhalten dank Plasmaspende PLASMAZENTRUM GRAZ EUROPAPLATZ Europaplatz 20 T: 0316 / 339 331 plasmazentrum.at/graz-europaplatz PLASMAZENTRUM GRAZ CITYPARK Lazarettgürtel 55 T: 0316 / 232 500 plasmazentrum.at/graz-citypark Ihre Plasmaspende 30€ für Ihre Zeit LÄSST MICH IN DIE HÖHE WACHSEN Plasma spenden rettet Leben.

2022

2021