Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 7 Monaten

24. Oktober 2021

  • Text
  • Schlossberg
  • Cuisino
  • Dick
  • Standl
  • Priesterseminar
  • Immobilien
  • Grazer
  • Oktober
  • Graz
- Graz ist ein Eldorado für Immo-Investoren - Immer mehr setzen auf klimafitte Heizungen - Priesterseminar: Umbau abgesagt - Standl-Wahl: Urkundenübergabe an die Sieger - Siegfried Dick wechselt vom Cuisino ins Schlossberg Restaurant

22 eco graz

22 eco graz www.grazer.at 24. OKTOBER 2021 Fabian Kleindienst 22 fabian.kleindienst@grazer.at Klimaschutz bringt Job- und Wirtschaftswachstum.“ Klimaschutzministerin Leonore Gewessler betonte diese Woche bei ihrem Graz-Besuch, dass ein Fokus auf Umwelttechnik und Nachhaltigkeit die Wirtschaft voranbringen kann. Wirtschaft der Zukunft: „Game NOTWENDIG. Die „Grüne Wirtschaft“ behandelte die Wirtschaft der Zukunft in einer Konferenz, nachhaltige Unternehmen sind am Vormarsch. Von Fabian Kleindienst fabian.kleindienst@grazer.at Unternehmer Helmut Matschnig (KWB), Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Klimaschutzministerin Leonore Gewessler und Unternehmer Peter Prasser (KIOTO SOLAR) betonten diese Woche in Graz, dass Klimaschutz ein Wirtschaftsmotor ist. ALEXANDER MUELLER, GETTY, NIKI POMMER Die Frage, wie die Wirtschaft der Zukunft aussehen könnte – vor dem Hintergrund zunehmender ökonomischer Ungleichheit, sozialer Schwierigkeiten und vor allem Klimawandel und Klimakrise –, beschäftigt Politik, Unternehmen und Wirtschaftsforscher. Dass sich Die Krux mit dem Sparen Markus Kohlmeier steht ab November den Finanzdienstleistern vor.FRANKL Grazer wird neuer Obmann ■ Mit 1. November wird der Grazer Finanzdienstleister Markus Kohlmeier Obmann der Fachgruppe der Finanzdienstleister der WKO Steiermark. Er übernimmt dann von Hannes Dolzer, der der Fachgruppe in den letzten elf Jahren vorgestanden hatte. Bisher war Kohlmeier, Geschäftsführer der WISIDIA GmbH, schon seit 2017 Obmann-Stellvertreter. „Ein großes Anliegen ist es mir, das Thema Finanzbildung weiter zu forcieren und auszubauen“, so der Grazer. RÜCKLAGEN. Der Weltspartag steht vor der Tür, weiterhin gibt es kaum Zinsen. Wir haben bei Banken nachgefragt, ob sich Sparen lohnt. Geld am Sparbuch lohnt sich aktuell eher als schnell verfügbare Reserve. GETTY ■ Kommenden Freitag ist Weltspartag – und einmal mehr kommt die Frage auf, wie sehr sich das Sparen in der aktuellen „Nullzinsära“ noch lohnt. „Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass in einem derartigen Niedrigzinsumfeld das Geld am Sparbuch tendenziell weniger als mehr wird“, betont auch Gerhard Fabisch, Vorstandsvorsitzender der Steiermärkischen Sparkasse. Das Sparbuch sei eher als schnell verfügbare Liquiditätsreserve zu sehen. „Zur Vorsorge für das Gesamtvermögen empfehle ich eine breite Streuung und eine gesunde Diversität bei den Veranlagungsprodukten in Form von Aktien, Anleihen oder Fonds.“ Auch Raiffeisen-Generaldirektor Martin Schaller hält fest: „Die Geldanlage sollte mit den verschiedenen Sparprodukten auf ein festes Fundament gestellt werden. Sinnvoll ist eine gut strukturierte Wertpapierveranlagung für die langfristige Vermögenssicherung.“ Auf große Empfänge verzichten die Banken heuer, der Weltspartag fällt aber dennoch nicht aus. Die Volksbank stellt alles unter das Motto „finanzielle Gesundheitstage“, die Sparkasse legt den Fokus auf „nachhaltiges Sparen“, die Raiffeisenbank setzt wie im Vorjahr auf „Oktober-Gespräche“ – Sparen und Veranlagung in der aktuellen Zeit werden dabei im Fokus stehen.

24. OKTOBER 2021 www.grazer.at graz eco 23 ➜ TEURER GETTY (2), PHOTO SIMONIS Zahnarztleistung +5,4 % Die wenigsten freuen sich auf einen Zahnarztbesuch, im Monatsvergleich wurden Leistungen auch noch teurer. Zimmer mit Frühstück –5,9 % Für Zimmer mit Frühstück im 4/5-Sterne-Bereich muss man tiefer in die Tasche greifen als vor einem Monat. BILLIGER ➜ Changer“ Klimawandel Angela Köppl eine Entwicklung in Richtung Umwelttechnologien lohnt, zeigen 5,6 Milliarden Euro, die Unternehmen der Energie- und Umwelttechnikbranche in der Steiermark und in Kärnten im Coronajahr erwirtschaften konnten. Wie diese Woche bei einem Besuch von Klimaschutzministerin Leonore Gewessler in Graz bekannt wurde, erwarten die Unternehmen der Branche heuer ein zweistelliges Plus. Nicht zuletzt deshalb verkündete Gewessler, den „Green Tech Cluster“, der seinen Sitz in Graz hat, künftig mit 100.000 Euro im Jahr zu unterstützen. „Unsere Wirtschaft ist eine wichtige Partnerin und ein wichtiger Hebel für mehr Klimaschutz in Österreich“, so die Ministerin. Wirtschaft der Zukunft Wie Unternehmen der Zukunft aussehen sollten, thematisierte die „Grüne Wirtschaft“ um Landessprecherin Andrea Kern bei einer Konferenz am Freitag im Grazer „coco quadrat“. Keynote-Speaker Fred Luks, Ökonom und Nachhaltigkeitsforscher, betonte dabei: „Eine klimafreundliche Wirtschaft ist möglich. Es ist eine alte und gleichzeitig höchst aktuelle Forderung, dass die Preise die ökologische Wahrheit sagen müssen. Sobald das der Fall ist, wird klimafreundliches Wirtschaf- ten für alle einfacher.“ Auch WIFO- Ökonomin Angela Köppl betonte, dass der Klimawandel ein „Game Changer“ – und ein tiefgreifender Strukturwandel nötig sei. Gezielte Politik könne dazu beitragen, „aber es gilt ebenso, das Prinzip eines gerechten Übergangs als Grundlage für Veränderungen zu etablieren.“ Wie es gehen kann, zeigen schon einige heimische Vorzeigeunternehmen, die bei der Konferenz vor den Vorhang geholt wurden – beispielsweise der Fahrradessenslieferdienst „Velofood“, „Apflbutzn – faire Mode Graz“ oder eben auch Green Tech Cluster in Graz, der mit 15 Kompetenzzentren und über 250 Clusterunternehmen das Ziel hat, zum globalen Hotspot für Klimaschutz- und Kreislaufwirtschaftslösungen zu werden. Oliver Kröpfl, Georg Bucher, Walburga Seidl und Gerhard Fabisch STEFAN SUKIC Eisernes Tor: Filiale eröffnet ■ Am Dienstag eröffnete die Steiermärkische Sparkasse die neue Filiale am Eisernen Tor, im Eckhaus am Joanneumring 2–4. Die neue Flagship-Filiale ist etwa 800 Quadratmeter groß und beinhaltet neben einem großen Selbstbedienungsfoyer elf Multimedia-Beratungsräume.

2022

2021