7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 1 Woche

24. November 2021

  • Text
  • übernahme
  • öbb
  • Gkb
  • Tipps
  • Corona
  • Kages
  • Weiße weihnachten
  • Wetter
  • Schnee
  • Advent
  • Gewessler
  • Stadt
  • Stark
  • Dezember
  • November
  • Lockdown
  • Grazer
  • Graz
- Gute Chancen für einen weißen ersten Advent in Graz - Gerhard Stark ist neuer KAGes-Vorstand - Tipps für den Corona-Lockdown - Ministerin zur möglichen Übernahme der GKB durch die ÖBB

2 graz www.grazer.at

2 graz www.grazer.at 24. NOVEMBER 2021 Auch letztes Jahr gab es Schnee im Lockdown – siehe auch Fotos vom 3. Dezember 2020 unten. SCHERIAU (4) Wer Bewegung braucht im Lockdown, kann nach wie vor eislaufen. LUEF Eislaufplatz bleibt geöffnet ■ „Der Eislaufplatz am Dach des Citypark bleibt weiterhin geöffnet“, freut sich Centermanager Waldemar Zelinka. Auch im Lockdown kann man sich am temporären Bezirkssportplatz auspowern – und das kostenlos. Etwa 450 Quadratmeter Kunsteis stehen bis zum 15. März zur Verfügung. Eislaufschuhe können von 9 bis 13 Uhr bei Hervis ausgeliehen werden. Geöffnet ist der Platz bis 20 Uhr. Gute Chancen für einen weißen ersten Advent SCHÖN. Graz könnte um den ersten Advent erstmals in diesem Jahr angezuckert werden. Mehrere Modelle zeigen laut Meteorologen der ZAMG momentan eine hohe Wahrscheinlichkeit für Schnee zum Wochenende hin. Die Corona-Zahlen haben in Graz wieder abgenommen. GETTY Corona-Zahlen in Graz & GU ■ In Graz und in der Steiermark sind die Zahlen seit gestern wieder etwas gesunken. Aktuell liegt die Sieben-Tage- Inzidenz in Graz bei 554,4 (gestern: 609,3), in Graz-Umgebung sogar bei 731,1 (gestern: 744,4). Der Steiermark- Durchschnitt beträgt 745,2. Den höchsten Wert gibt‘s in Liezen mit 1.024,4. Insgesamt 347 Menschen sind in Graz im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben. Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Zuletzt gab es in Graz 2010 weiße Weihnachten. Heuer ist es zwar noch zu früh, eine seriöse Prognose abzugeben, aber zumindest der erste Advent könnte uns ganz nach dem Motto „Leise rieselt der Schnee“ eine Portion Weihnachtsfeeling bescheren. Am Wochenende dürften nämlich die ersten Flocken in diesem Jahr in Graz fallen. „Aus heutiger Sicht deuten mehrere Modelle darauf hin, dass es schneien könnte“, bestätigt Meteorologe Hannes Rieder von der ZAMG. „Die Zutaten, die wir dafür brauchen, dürften passen: als erstes natürlich kalte Luft, dann ein Tiefdruckgebiet – am besten aus dem Süden. Momentan zieht ein solches aus Italien Richtung Graz und dürfte uns die für Schnee notwendige feuchte Luft bringen.“ Die ersten Flocken könnten schon am Freitag fallen, die Wahrscheinlichkeit wird dann im Laufe des Wochenendes mehr. Am Sonntag schaut es aus heutiger Sicht gut aus. „Die Stadt dürfte zumindest angezuckert werden. Wie viel dann liegen bleibt, werden wir sehen. Der Boden ist nämlich noch relativ warm und nicht gefroren. Wenn es in der Nacht schneit, stehen die Chancen besser. Es schaut aber eher so aus, als würde es am Sonntag tagsüber schneien.“ Schöckl war schon weiß Am Grazer Hausberg, dem Schöckl, hat es heuer am 10. Oktober bereits leicht geschneit – zwei Wochen später als im letzten Jahr. Außerdem sind 2020 am 12. Oktober schon 25 Zentimeter Schnee am Gipfel gelegen. Und auch für heuer gilt: Sollte es am Sonntag in Graz schneien, wird am Schöckl auf alle Fälle mehr liegen bleiben, für alle, die sich ein Winterwonderland wünschen.

24. NOVEMBER 2021 www.grazer.at Nach Rücktritt von KAGEs-Chef Tscheliessnigg: graz 3 Gerhard Stark neuer Vorstand NACHFOLGER. Mit Dezember tritt KAGes-Vorstand Karlheinz Tscheliessnigg zurück. Mediziner Gerhard Stark wird ab dann interimsmäßig übernehmen, ebenso bewirbt er sich für die kommende Periode. Der Facharzt für Innere Medizin mit den Zusatzfächern Angiologie und Intensivmedizin Gerhard Stark wird der neue KAGES-Chef. BARMHERZIGE BRÜDER Von Valentina Gartner valentina.gartner@grazer.at Nach dem überraschenden Rücktritt von KA- Ges-Vorstand Karlheinz Tscheliessnigg letzten Samstag, präsentierten Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß und Personallandesrat Christopher Drexler heute die vorläufige Besetzung für den Chef-Posten. Der bekannte Mediziner und Wunschkandidat Gerhard Stark wird nun Tscheliessniggs Nachfolger, mit 1. Dezember wird er die Verantwortung für die steirischen Landeskrankenhäuser und Landespflegezentren übernehmen. „Gerhard Stark war nach wie vor in der Praxis und hat dennoch Zeit gefunden, uns in den letzten eineinhalb Jahren als Berater in der Pandemie beizustehen“, schwärmt Bogner-Strauß. „Wir werden bis zum Sommer 2022 ganz planmäßig die Ausschreibung für die nächste Vorstandsperiode vornehmen“, verkündet Drexler. Und Stark zeigt sich sehr ambitioniert: Er wird sich auch für die kommende Periode bewerben, dass ist schon jetzt klar. Neben Ausbildungsfragen, Spezialisierungsfragen und der Personalrekrutierung wird aber vor allem auch die Impfung ein großes Thema für den künftigen KAGEs- Chef sein: „Die Impfung ist für mich DIE Möglichkeit, um diese Pandemie halbwegs zu beendigen.“ Die umstrittene Einstellung zur Corona-Impfung dürfte etwa auch der Grund für Tscheliessniggs Rücktritt gewesen sein, der 75-Jährige war bis zuletzt ungeimpft. Amtswege im Lockdown erledigen DIGITAL. Auch in Zeiten von Homeoffice und Kontaktminimierung ist die Stadt Graz erreichbar: Auf digitalestadt.graz.at finden sich fast alle Formulare, die bequem von zu Hause aus auszufüllen sind. Haben Sie schon einmal online einen Antrag gestellt? Gerade in Coronazeiten kann das äußerst hilfreich sein. Die Digitale Stadt bietet mittlerweile die meisten Anträge der Stadt Graz online an: Vom Grünen Pass und Förderungsanträgen über die Änderung des Wohnsitzes oder den Mobilitätsscheck bis hin zum Antrag auf eine SozialCard sind sämtliche Formulare unter digitalestadt. graz.at zu finden. Alles, was man dazu braucht, ist ein Smartphone, ein Tablet oder ein PC. Die Vorteile dabei: Man wartet nicht mit anderen Menschen in einem Raum auf den Termin und füllt einfach zu Hause ein Onlineformular aus. Außerdem gibt es keine Wartezeiten, man erspart sich den Weg zum Amt und ist äußerst flexibel. Denn wann auch immer man sich Zeit nehmen will, – die Formulare stehen online 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche zur Verfügung. Man muss nicht auf Öffnungszeiten achten, – das digitale Amt hat immer offen! Kompliziert ist das auch nicht: Die Grazer Formulare wurden so gestaltet, dass sie möglichst leicht ausfüllbar sind. Das gesamte umfangreiche Angebot der digitalen Services der Stadt Graz ist per Mausklick online abrufbar unter digitalestadt.graz. at. Digitaler Superservice: Die Digitale Stadt ist sieben Tage die Woche rund um die Woche erreichbar - ganz einfach von zu Hause aus. STADT GRAZ/FISCHER NACHRICHTEN AUS DEM RATHAUS ENTGELTLICHE KOOPERATION

2021