7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

24. März 2019

- Graz wächst: Rekordwerte bei Einwohner, Beschäftigung und Gründern - Öffis: 100 Euro Strafe trotz Familienpass - Grazer Studenten entscheiden über Bibliothek-Sessel - Aufregung um Giftfallen: Rattenköder direkt beim Spielplatz - Straßenverbindung in Liebenau und Jakomini sorgt für Ärger - Schlossberg: Wirbel um Auffahrt-Genehmigungen - Neues Gesundheitszentrum in Liebenau - Zahlreiche Vergehen: Ex-Stadtplanungschef Schöttli treibt sein Unwesen in der Schweiz weiter - Café Schmiedt wurde übernommen: Neuer Betreiber, aber noch alter Charakter - Schon zwei Opfer: Wirte mit dreistem Schmäh beraubt - Diagonale 2019

viva Valentina Gartner

viva Valentina Gartner 38 valentina.gartner@grazer.at www.grazer.at 24. MÄRZ 2019 Der Zeck ist back. Ich möchte aber ergänzen: Er war nie weg.“ Mediziner Rudolf Schmitzberger von der Ärztekammer rät mit einem abgewandelten Filmzitat dringend zur FSME-Schutzimpfung. FOTODIENST/ANNA RAUCHENBERGER Schulgesundheitspreis: Hier sind die Sieger! Mehr Fotos auf www.grazer.at Schüler und Lehrer von vier Grazer Schulen wurden für ihre Gesundheitsprojekte im Gemeinderatssitzungssaal in Rathaus ausgezeichnet. STADT GRAZ S E R V I C E Kurz und bündig Umsatzsteigerung Der Murpark blickt auf ein positives Geschäftsjahr 2018 zurück. Die Umsätze der mehr als 90 Shops im Grazer Shoppingcenter stiegen um 7,5 Prozent, wozu auch die Erweiterung des Centers um 19 neuen Shops beitrug. Doch auch die alteingesessenen Händler erzielten in Summe ein Umsatzplus von 3,1 Prozent. Die Kundenfrequenz stieg sogar um zehn Prozent an. Für den Murpark war das Geschäftsjahr 2018 überaus positiv. MURPARK Kuoni-Datenbank soll Urlauber besser über ihr Reiseziel informieren. GETTY Reise-Datenbank Das Touristikunternehmen Kuoni hat eine exklusive Wissensdatenbank ins Leben gerufen. Den Inhalt liefern alle Kuoni-Mitarbeiter-Kunden. Menschen würden je nach persönlicher Vorliebe z. B. ein und denselben Strand unterschiedlich schlecht bewerten, erklärt Harald Kraus, Vertriebsleiter bei Kuoni. Anders als gängige Online- Bewertungsportale filtert die neue Kuoni-Datenbank aber solche „Widersprüche“ genau heraus. Erfasst werden auch Tipps für Besichtigungen, Restaurants oder Hinweise, wie man von A nach B kommt. Pharma-Symposium Von 11. bis 13. März ging im Kongresszentrum Schloss Seggau das Zeta Symposium in Szene. 160 Teilnehmer aus aller Welt – von Nordamerika bis China, Südkorea bis Russland und Italien bis Skandinavien – kamen in die Steiermark, um aktuellste Trends und neueste Technologien in der biopharmazeutischen Industrie zu diskutieren. Veranstaltet wird das Symposium, das zum dritten Mal stattfand, vom Pharmatechnologieunternehmen Zeta aus Lieboch. Keynote-Sprecher Gert Moelgaard (2. v. r.) mit dem Zeta-Management Alfred Marchler, Josef Maier und Andreas Marchler (v. l.) ZETA K. Hohensinner, B. Brandstätter, E. Hornig, Pflegefamilie und a:pfl- Vertreterinnen, M. Kaufmann und Klubobfrau D. Gmeinbauer (v. l.) KK Kochen für Kinder Zugunsten von Pflegekindern aus Eggenberg, Gösting und Lend initiierte Nationalrätin Martina Kaufmann mit Stadtrat Kurt Hohensinner, „Grazer“-Geschäftsführer Gerhard Goldbrich und Konsulin Edith Hornig ein Charitykochen im Küchenstudio Cookina und der dortigen Kochschule von Patrick Spenger. In der Showküche wurde gekocht und 955 Euro wurden an Spenden für den Pflegefamilien- Verein a:pfl gesammelt. Das Geld wurde nun übergeben. Cookina- Chef Bernhard Brandstätter denkt bereits an eine Wiederholung.

24. MÄRZ 2019 www.grazer.at viva 39 ➜ IN GETTY (2) Viele Nüsse Studien zeigen einmal mehr: Nüsse sind nicht nur gesund, sie können auch kognitive Fähigkeiten verbessern. Viele Eier Ei-Verzehr in Maßen ist okay – doch zu viele Eier können das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen, so eine Studie. OUT ➜ ENGAGEMENT. Vier Grazer Schulen schafften es beim großen Schulgesundheitspreis 2019 mit ihren Gesundheitsprojekten ins Finale. Am Mittwoch wurden sie dafür im Rathaus ausgezeichnet. Ernährung und Bewegung sind die Basis. Gesunde Schule ist aber viel mehr – und macht Spaß. Das beweisen die Gewinner des Grazer Schulgesundheitspreises, den die Stadt Graz zusammen mit dem „Grazer“ vergeben hat. „Bei insgesamt 27 großartigen Einreichungen ist die Entscheidung nicht leicht gefallen“, betonte Gesundheitsstadtrat Robert Krotzer bei der Preisverleihung am Mittwoch im Rathaus. „Es ist beeindruckend zu sehen, wie vielfältig und nachhaltig an das Thema Gesundheit in den Grazer Schulen herangegangen wird“, so Krotzer, der gemeinsam mit Gesundheitsamtsleiterin Eva Winter und „Grazer“-Redakteur Daniel Windisch die Urkunden an die Sieger übergab. Hier sind sie: ➢ Den ersten Platz beim diesjährigen Schulgesundheitspreis und ein Preisgeld von 1500 Euro holte sich die Volksschule Gabelsberger. Bei ihrem Siegerprojekt wurde der Fokus nicht nur auf die Schüler gelegt, sondern auch Eltern, Lehrer und die Schulumgebung mit einbezogen. Ziel war es, das Areal rund um Schulen kinderfreundlich und bunt zu gestalten. Dazu kommen noch zahlreiche Gesundheitsprojekte, die sich mit Ernährung, Zähneputzen und Bewegung befassen. Die psychische Gesundheit der Schüler und auch der Lehrer steht ebenfalls im Mittelpunkt und wird etwa durch einen Klassenrat und den Einsatz von Theaterpädagogen gestärkt. ➢ Auf dem zweiten Platz (1000 Euro Preisgeld) landete die NMS Puntigam. Mit den drei Säulen „Sozial – aktiv – gesund“ zeigt die NMS, dass nicht immer eine Flut an Einzelprojekten nötig ist, um die Gesundheit der Schüler zu fördern. Ein im Alltag gelebtes Verständnis sorgt oft ebenso für Nachhaltigkeit. Die Selbstverständlichkeit, mit der die Schüler in die Gestaltung der Einreichung eingebunden wurden, hat die Jury ebenso überzeugt wie die Klarheit, mit der ein bunter Alltag mit Licht- und Schattenseiten angesprochen wurde. ➢ Den dritten Platz (500 Euro Preisgeld) belegte die NMS BG/ BRG Klusemannstraße. In diesem Projekt wurde der Klimawandel kreativ mit gesundheitlichen Bereichen verknüpft. Die schuleigenen Bienenstöcke laden zum Kennenlernen und Kosten ein, aber auch zum aktiven Mitmachen. „Train your brain“, heißt es in den Kursphasen der ersten Klassen. Beeindruckt hat die Jury das vielfältige Angebot und der offene Zugang sowie der Gemeinschaftssinn, die die Grundlage des Schulalltags sind. ➢ Der Anerkennungspreis (250 Euro Preisgeld) ging ans BG/ BRG Kepler für ein Projekt, das eine Verbindung von Wissenschaft, Gesundheit und Umwelt darstellt. Die Schüler verglichen in einem spannenden Projekt auf wissenschaftlicher Basis steirisches Kernöl und südfranzösisches Olivenöl. Zudem gab es einen internationalen Austausch mit der Schule im französischen Valbonne nahe Nizza. DAW ÖKGV-Obfrau Michaela Lefor und ÖKGV-Genussbotschafter Christoph Fälbl rufen passionierte Hobbyköche zum Mitmachen auf. MONI FELLNER Hobbyköche gesucht ■■ Die Österreichischen Hobby- Kochmeisterschaften des Österreichischen Koch- und Genussverbandes (ÖKGV) starten wieder. Die Qualifikationsrunde für die Steiermark findet heuer am 27. April im Steiermarkhof in Graz statt. Gemeinsam mit Teilnehmern aus Kärnten können die Steirer dort ihre Kochkünste unter Beweis stellen und sich für das Finale am 25. Mai in Wien qualifizieren. Erstmals kann man auch im Zweier-Team antreten. In der Jury ist Schauspieler und ÖKGV-Genussbotschafter Christoph Fälbl, selbst gelernter Koch. Hobbyköche müssen ihn und andere Promis sowie Spitzenköche mit ihrem Menü überzeugen. Auf die Sieger warten zahlreiche Preise, etwa Smartphones, ein Kaffee-Vollautomat, ein Genuss- Wochenende oder Einkaufsgutscheine. Die Anmeldung für die Kochmeisterschaften ist auf www. oekgv.at möglich. Anmeldeschluss für die Steiermark-Qualifikationsrunde ist am 13. April.

2021