7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

24. März 2019

- Graz wächst: Rekordwerte bei Einwohner, Beschäftigung und Gründern - Öffis: 100 Euro Strafe trotz Familienpass - Grazer Studenten entscheiden über Bibliothek-Sessel - Aufregung um Giftfallen: Rattenköder direkt beim Spielplatz - Straßenverbindung in Liebenau und Jakomini sorgt für Ärger - Schlossberg: Wirbel um Auffahrt-Genehmigungen - Neues Gesundheitszentrum in Liebenau - Zahlreiche Vergehen: Ex-Stadtplanungschef Schöttli treibt sein Unwesen in der Schweiz weiter - Café Schmiedt wurde übernommen: Neuer Betreiber, aber noch alter Charakter - Schon zwei Opfer: Wirte mit dreistem Schmäh beraubt - Diagonale 2019

24.

24. MÄRZ 2019 www.grazer.at Schon zwei Opfer graz 19 Wirte mit Schmäh beraubt! ARG. Mit einem gespielten Telefon-Disput zwischen ihm und seiner „Gattin“ lenkt ein Unbekannter Grazer Gastronomen ab und stiehlt deren Kellnerbrieftaschen. Wirtin warnt: „Wachsam sein, Kollegen!“ Von Philipp Braunegger philipp.braunegger@grazer.at Die Chefin der Vinothek „Im Hof“ in der Hans- Sachs-Gasse lud am 3. März, Faschingdienstag, zur großen Sause: Zu lachen hatte Tanja Moser aber nichts! Sie wurde ausgeraubt! Mit einem Trick, der in Graz in letzter Zeit nicht zu ersten Mal angewandt wurde. „Der Typ war einer der letzten Gäste, spätabends. Er stand an der Theke und tat so, als würde er am Telefon mit seiner Frau streiten, und er gab sich immer mehr als armes verzweifeltes Hascherl aus, dem die Gattin an diesem Tag übel mitgespielt hätte. So hat er sich mein Mitleid erschlichen.“ Und ihr – zu schnelles – Vertrauen. „Normalerweise hab ich die Brieftasche immer umgebunden, diesmal musste ich sie aber aufgrund von starken Hüftschmerzen immer wieder in die Kassenlade legen, nachdem ich wo kassiert hatte. Der Mann hat das gesehen, und in dem kurzen Moment, als ich kurz vor Ladenschluss zusammenkehren wollte und den Besen holte, hatte ich die Lade nicht im Blick – da schnappte er sich die Brieftasche und rannte davon.“ Die Flucht war erfolgreich. „Ich hab dann die Polizei gerufen, den Unbekannten angezeigt.“ Laut Kontrollinspektor Robert Metzler von der erhebenden PI Schmiedgasse ist der Täter weiterhin flüchtig. Und Moser war nicht sein erstes Opfer. Schon im Jänner widerfuhr Karl Gutjahr, Hausherr des Eggenberger „Kirchenwirts“ (Vinzenzgasse), das Gleiche. „Er hat meine Mutter, die Seniorchefin, mit der gleichen Mitleidsmasche gelinkt und in einem unbeobachteten Moment die Brieftasche entrissen.“ Mosers Appell: „Die Grazer Gastronomen müssen aufpassen, wenn ihnen so einer unterkommt! Man muss die Leute warnen!“ Moser Jeweils einige hundert Euro stahl ein Unbekannter den Gastronomen Moser und Gutjahr (kl. Foto). LUEF, KK beschreibt den Dieb als „etwa 1,70 Meter groß, normale Statur, mit dunklen kurzen Haaren. Der Aussprache nach Ausländer.“ Tanja Moser geht seit dem Raub „jeden Tag mit Angst in die Arbeit. Vor allem abends, wenn ich allein im Lokal bin. Ich installiere jetzt eine Videokamera.“

2021