7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 8 Monaten

24. Mai 2020

- Forderungskatalog für 150.000 Vergessene: Hilferuf der Veranstalter - Wanderweg im Bezirk Ries wird erweitert - Stadthalle: Setting für Shows in Corona-Zeiten - Jochen-Rindt-Platz: So wird er aussehen - Langes Warten auf Negativ-Tests - Corona-Maßnahmen treffen besonders Kinderbetreuung

30 motor www.grazer.at

30 motor www.grazer.at 24. MAI 2020 Ford startet mit dem Kuga voll durch! Der Ford Kuga ist auch eine äußerlich angenehme Erscheinung. LUEF LIGHT (2)

24. MAI 2020 www.grazer.at motor 31 CROSSOVER-SUV. Der Kuga mausert sich zum Star im Hause Ford. Eine ganze Flotte an Kugas ist im Anrollen. Auch ein vollelektrischer Kuga kommt. Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Es ist ein komisches Gefühl, wieder in einem nagelneuen Auto zu sitzen und ein paar Testkilometer abspulen zu dürfen. Tausende Gedanken gehen einem durch den Kopf. Das individuelle Autofahren ist, bedingt durch die Angst vor Corona, wieder attraktiver geworden. Viele nehmen jetzt auch in der Stadt, sehr zum Leidwesen der Umweltschützer, lieber das Auto als die Straßenbahn oder den Bus. Die Autoindustrie und der Autohandel brauchen gerade jetzt dringend einen Aufschwung. Jeder achte Arbeitsplatz in Österreich ist direkt oder indirekt mit der Autowelt verbunden. Auf geht’s. Und es gibt außerdem eine ganze Reihe von neuen Autos, deren Hersteller darauf achten, dass die neuen Modelle weniger C0 2 ausstoßen und weniger Treibstoff verbrauchen. Wir starten mit einem Crossover- SUV und fahren mit einem Ford fort. Einem Kuga. Der Kuga dürfte auf lange Sicht der Star der Ford- Modellpalette werden. Es gibt ihn mit Benzin- und Dieselmotoren, als Mild-Hybrid, als Hybrid, als Plugin-Hybrid, und zu guter Letzt soll im Herbst noch ein vollelektrischer Kuga dazustoßen. In unserem ersten Autotest nach Corona stellen wir einen Kuga 1,5 EcoBlue Diesel mit 120 PS vor. Von außen, ganz in Blaumetallic lackiert, macht der Ford Kuga einen guten Eindruck. Er wirkt etwas größer als die üblichen Kombis, ist aber unter den SUVs einer der Kleineren. Sehr sympathisch. Man sitzt gut, das Cockpit ist nicht überladen, der Bordcomputer leicht bedienbar. Die Sechs-Gang-Schaltung funktioniert einwandfrei, das Fahrgefühl, das ist schon nach wenigen Kilometern klar, überaus angenehm und komfortabel. Es ist ausreichend Platz vorne und hinten. Der Kofferraum lässt sich elektrisch öffnen und Das Cockpit des Ford Kuga ist nicht überladen und der Bordcomputer benutzerfreundlich zu bedienen. Einfach alles easy. schließen. Fahrleistung: Die 120 PS bringen den Kuga in 11,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. An Spitze schafft der EcoBlue 180 km/h. Die Ausstattung der Titanium-Variante kann sich sehen lassen, wenngleich viel Kunststoff verwendet wurde. Alle wesentlichen Assistenzsysteme sind vorhanden, inklusive akustischem Fahrzeugwarnsystem. Fazit: Der Ford Kuga ist ein rundum gutes Auto. Durch die Vielzahl der angebotenen Antriebsvarianten bietet Ford für jeden Kunden die richtige Alternative. Unser Testauto jedenfalls war ein angenehmer Start in die Nach-Corona-Autotestsaison. Ford Kuga 1,5 EcoBlue ■■Motor: 1,5 Liter, Leistung 120 PS (88 kW), Beschleunigung 0–100 in 11,7 Sekunden ■■Verbrauch: kombiniert 4,4 Liter pro 100 km/h, C0 2 - Emissionen 133 g/km, Tank 54 Liter ■■Abmessungen: Länge 4,61 m, Breite 2,78 m, Höhe 1,67 m ■ ■ Preis: ab 21.890 Euro ■■Autohaus: Testauto Jagersberger Automobil, Graz, Raiffeisenstraße 200, Tel. 0 316/46 55 55. Kuga auch bei Ford Gaberszik, Fabriksgasse 15, und im FordStore Reisinger in der Wiener Straße 238, Graz.

2021