Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Woche

24. Jänner 2023

  • Text
  • Gericht
  • Kochbuch
  • Operncafe
  • Gastgarten
  • Annenstraße
  • Ankunftszentrum
  • Ukrainehilfe
  • Ukraine
  • Analyse
  • Entsorgung
  • Abfall
  • Müll
  • Restmüll
  • Mörth
  • Verpackungen
  • Frau
  • Kampagne
  • Menschen
  • Steiermark
  • Grazer
- Analyse: Nur 20 Prozent im Grazer Restmüll gehören dort wirklich hin - Ukrainehilfe ist in Graz übersiedelt - Vor Gericht: Frau vor Grazer Gastgarten angefahren - Neues gesundes Kochbuch in einfacher Sprache

8 graz www.grazer.at

8 graz www.grazer.at 24. JÄNNER 2023 Mit Fan-Hilfe nach Europa AUFRUF. Der Grazer Rollstuhlbasketball-Verein FlinkStones startet ein Crowdfundig-Projekt, um sich die Teilnahme am Eurocup im französischen Toulouse finanziell ermöglichen zu können. Johann Schmerlaib von den FlinkStones in Action. Der Grazer Rollstuhl-Basketballverein will mit Crowdfunding-Hilfe zum Eurocup nach Toulouse. GEPA Von Klaus Molidor redaktion@grazer.at Mehr als eine Hürde haben die Rollstuhlbasketballer vom RBB FlinkStones Graz zu überwinden, um Anfang März am Eurocup in Frankreich teilnehmen zu können. „Die Reise nach Toulouse ist logistisch und finanziell schwierig“, sagt Christoph Edler, Spieler und Obmann der FlinkStones. Also hat man sich einen Partner gesucht, um eine Crowdfunding-Kampagne für die Reise ins Leben zu rufen. Gefunden hat man ihn in FanInvest, einer digitalen Finanzierungsplattform für Profi- und Spitzensport. Über diese Grazer Plattform können Vereine und Sportler Unterstützer finden. Wer sich finanziell beteiligt, be- kommt im Gegenzug exklusice Erlebnisse. „Unser Ziel ist es, Fans und Vereine wieder näher aneinander zu bringen, vor allem auf wirtschaftlicher Ebene“, sagt FanInvest-Geschäftsführer Christoph Högler. Die Nutzung der Plattform ist für Privatpersonen und Sponsoren kostenlos. Christoph Edler freut sich dank der Kampagne schon auf Frankreich. „Toulouse, here we come“, jubelte er beim Projekt- Auftakt. „Die Kampagne ist der Grundstein für ein sportlich erfolgreiches Jahr 2023.“ Geht es nach Sportstadtrat Kurt Hohensinner, wird auch Graz bald ein Eurocup-Turnier austragen. „Wir werden uns gemeinsam mit den FlinkStones um die Austragung einer Vor- oder Finalrunde 2024 oder 2025 bewerben.“ Jetzt Plasma spenden. Deine Zeit ist es wert! www.plasmazentrum.at BEI JEDER 5. PLASMASPENDE * PLASMAZENTRUM GRAZ EUROPAPLATZ Europaplatz 20 PLASMAZENTRUM GRAZ CITYPARK Lazarettgürtel 55 *30 € bei jeder Plasmaspende und bis Ende März 2023 bei jeder 5. Spende (im persönlichen Spenderjahr) 45 € zusätzliche Aufwandsentschädigung.

24. JÄNNER 2023 www.grazer.at graz 9 Szenenbild aus „Der Reigen“ nach Arthur Schnitzler. Es ist die erste große Opernproduktion der Kunstuniversität Graz (KUG) in der Saison 2023. WENZEL/KUG KUG-Oper: Der Reigen JAHRESAUFTAKT. In der ersten großen KUG-Opernproduktion der Saison 2022/23 ist ab dem 28. Jänner Philippe Boesmans „Reigen“ auf der MUMUTH-Bühne zu erleben. Regie führt Ingo Kerkhof. D ie Oper in zehn Dialogen des belgischen Komponisten Philippe Boesmans wurde 1993 in Brüssel uraufgeführt, ihr nach Arthur Schnitzlers gleichnamigem Drama gestaltetes Libretto stammt von Luc Bondy. Im Hauptabo der KUG ist „Reigen“ als erste von zwei großen Opernproduktionen dieser Saison zu erleben. Es inszeniert Ingo Kerkhof, der sich damit als neuer Professor für Musikdramatische Darstellung (szenische Interpretati- on) vorstellt. Wie in Schnitzlers gleichnamigem Stück geben in den zehn Dialogen Paare aus unterschiedlichen Wiener Gesellschaftsschichten (z.B. die Sängerin & der Graf oder die Dirne & der Soldat) Einblicke in die (sexuellen) Beziehungen und Moralvorstellungen zur Zeit des Fin de Siècle. Kerkhof: „Schnitzler beschreibt die Verführung zu Beginn und er beschreibt den Moment nach der sexuellen Vereinigung – die Veränderungen im Dialog zwischen den beiden.“ Der Grazer Singer-Songwriter Ripoff Raskolnikov zählt zu den authentischsten Vertretern des Genres. KK Für Kerkhof zehn Versuche, der eigenen Einsamkeit zu entgehen. Mitwirkende der KUG-Operproduktion sind Gesangsstudierende sowie das Opernorchester. Musikalische Leitung: Claire Levacher, Inszenierung: Ingo Kerkhof, Bühne und Kostüm: Hana Ramujkic, Bühnengestaltung: Studierende. Ingo Kerkhof verschreibt sich neben Stücken des klassischen Opernrepertoires vor allem dem zeitgenössischen Musiktheater. Die Internationalen Maifestspiele Wiesbaden präsentierten Kerkhofs Uraufführungen von Oehrings „Agota“ mit dem Ensemble Modern. Für die Oper Dortmund folgte die deutsche Erstaufführung von Francesconis Oper „Quartett“ nach Heiner Müller. Premiere von „Der Reigen“ ist am 28. Jänner. Weitere Vorstellungen gibt es am 1. und 3. Februar im MUMUTH im György- Ligeti-Saal. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Tickets über sind www. kug.ac.at/tickets verfügbar. Bluestage rücken näher ■ Ein Fest für Grazer Bluesfreunde sind immer wieder die von „Sir“ Oliver Mally kuratierten Grazer Bluestage. Nach der Corona-Zwangspause findet die Blueswerkschau jetzt wieder statt und zwar am 27. und 28. Jänner im Grazer Orpheum. Gleich am ersten Abend geht Gastgeber „Mally mit seiner Band selbst auf die Bühne. Unterstützt wird er von Special Guests wie Hubert Hofherr, Martin Gasselsberger und dem Ausnahmemusiker Roberto Luti. Auf Luti freuen sich schon viele Bluesfans. Weiters spielen am Freitag noch Veronica Sbergia und Max De Bernardi aka Max und Veronika. Großartigers Line-up auch am Samstag: Black Patti und Ripoff Raskolnikov & Band beschließen die beiden Bluestage in Graz.

2022

2021