7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 7 Monaten

24. Februar 2021

  • Text
  • Filmpreis
  • Cannes
  • Flughafen
  • Muenzgrabenstrasse
  • Holding
  • Botschafter
  • Sportjahr
  • Grazer
  • Graz
- Grazer Sportjahr 2021 sucht 2000 Botschafter - Großinvestition bei der Holding - Münzgrabenstraße soll grüner werden - Flughafen Graz: 80 Prozent weniger Passagiere - Xao Seffcheque: Filmpreis für Grazer Autor in Cannes

24.

24. FEBRUAR 2021 www.grazer.at Flughafen Graz: graz 9 80 Prozent weniger Passagiere HART. Der Grazer Flughafen litt 2020 besonders unter den Corona-Einschränkungen. Nach großem Wachstum folgte ein großer Rückgang. Heuer will man mit vier neuen Zielen wieder durchstarten. Von Fabian Kleindienst fabian.kleindienst@grazer.at Insgesamt 9,3 Millionen Fluggäste verzeichneten Österreichs Flughäfen laut Statistik Austria im Vorjahr, der geringste Wert seit 1992. Besonders betroffen war der Flughafen Graz, der nach über einer Million Passagiere im Rekordjahr 2019 einen (metaphorischen) Absturz auf 199.510 hinnehmen musste – mit einem Minus von 80,8 Prozent ist das nach Linz (88,2 Prozent) der größte Rückgang. Dabei fing das Vorjahr gut an, im Jänner und Februar gab es österreichweit noch Rekordzahlen – ab Mitte März und auch im April und Mai kam der Flugverkehr dann jedoch beinahe vollkommen zum Erliegen, über den Sommer blieben die Passagierückgänge ebenfalls hoch. Interessant: Pro Flug wurden 2020 durchschnittlich 81 Personen befördert, um 28,4 Prozent weniger als 2019 – was verdeutlicht, dass der Rückgang nicht allein am fehlenden Angebot lag. Vier neue Ziele „Jetzt gilt es in die Zukunft zu blicken“, erzählt der neue Geschäftsführer des Grazer Flughafens Wolfgang Grimus. Er ist vorsichtig optimistisch für den Sommer, man sei schon dabei, die Linienverbindungen schrittweise wieder aufzubauen: „Derzeit sind wir ja nur an Wien und Amsterdam angebunden. Ich bin aber optimistisch, dass wir ab April/Mai wieder die großen Drehscheiben wie Frankfurt, Zürich, München oder auch Istanbul wieder im Programm ha- ben werden, genau wie die für die Wirtschaft wichtigen Destinationen Stuttgart und Düsseldorf.“ Auf der touristischen Seite ist ebenfalls einiges geplant: „Besonders freut mich, dass es uns in der Krise gelungen ist, vier neue Destinationen ins touristische Portfolio aufzunehmen.“ Das sind drei in Griechenland – Naxos, Karpathos und Zakynthos – sowie ganz neu Calvi auf Korsika. Und Grimus hat noch Visionen: „Natürlich wäre es langfristig schön, weitere große Ziele wie London oder Paris an Graz anbinden zu können.“ 2020 war ein hartes Jahr für den Grazer Flughafen, heuer soll es besser werden. LUPI SPUMA

2021