7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 9 Monaten

24. Februar 2019

  • Text
  • Graz
  • Grazer
  • Februar
  • Stadt
  • Kinder
  • Sappi
  • Unternehmen
  • Getty
  • Zeit
  • Steiermark
- Graz soll die gesündeste Stadt Europas werden - Trotz Kritik: Psychisch Kranke sollen ins Pflegeheim - Andritz: Radarfallen und dichtere Bustakte - Volksschule Liebenau will weitere erste Klasse - Cybersecurity Campus in Graz - Plabutscher Schlössl: Thomas Muster kommt, Bäume müssen gehen - DaVinzi: Künstler machen das VinziDorf bunter - Betroffener braucht Hilfe: Arzt hat keine Zeit für Tourette-Patienten - Die Süße Luise nimmt Abschied vom Lendplatz - Wartburg nach nur wenigen Monaten wieder geschlossen

eco Daniel Windisch 28

eco Daniel Windisch 28 daniel.windisch@grazer.at & 0664/80 66 66 695 www.grazer.at 24. FEBRUAR 2019 Der Druck auf die Bauern wächst mit diesem Urteil nur weiter.“ Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Titschenbacher ist empört, dass ein Bauer nach einer tödlichen Kuh- Attacke zu 490.000 Euro Strafe verurteilt wurde. LK Unternehmen luden Kinder können steirische Industriebetriebe erkunden. KNAPP AG. Kleine Entdecker ■■ Technikbegeisterung bei Kindern zu fördern und sie mit der steirischen Industrie in Berührung zu bringen, ist das Ziel des Projekts „Explore Industry“ der Industriellenvereinigung Steiermark. Nach der Andritz AG und der Energie Steiermark bietet jetzt auch die Knapp AG in Hart bei Graz Entdeckungsreisen für Kinder an. Werkserkundungen in den „Explore Industry“-Unternehmen können auf www.exploreindustry.at gebucht werden. 20 Unternehmen und 160 Schüler trafen sich zum Speed Dating in der Wirtschaftskammer in Graz. STADT GRAZ/FISCHER Drei Start-ups wurden VEREINT. Warum alleine kämpfen? Nach dem Motto „Zusammenarbeiten statt konkurrieren“ machen drei Grazer Start-ups jetzt gemeinsame Sache. M. Mair, H. Klug, P. Szabó und H. Mahrer (v. l.) GUENTHER PEROUTKA Auszeichnung für A&R Carton ■■ Als bestes Unternehmen Österreichs wurde jüngst die A&R Carton Graz GmbH ausgezeichnet. Das Grazer Unternehmen belegte beim diesjährigen „Austria’s Leading Companies“- Wettbewerb, der von PricewaterhouseCoopers, KSV1870 und der „Presse“ veranstaltet wird, den 1. Platz. A&R-Boss Peter Szabó und Finance-Managerin Heike Klug nahmen die Auszeichnungen in der Wiener Aula der Wissenschaften aus den Händen von Styria-Vorstandschef Markus Mair und WKÖ-Präsident Harald Mahrer entgegen. Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Immer mehr machen sich mit ihrer Idee selbstständig: Im Jahr 2018 gab es in der Steiermark mit exakt 4.274 Firmenneugründungen so viele wie noch nie. 3,1 Prozent waren es mehr als im Jahr davor. Dabei ist der Schritt in die Selbstständigkeit nach wie vor eine Herausforderung – vor allem für junge Unternehmen und Start-ups. Und durch die vielen Gründungen steigt auch der Konkurrenzdruck. Gemeinsam unterwegs Drei Grazer Start-ups haben jetzt erkannt, dass sie und vor allem auch ihre Kunden weit mehr davon profitieren, wenn sie gemeinsam an einem Strang zie- hen, anstatt miteinander zu konkurrieren: Die Plattform „Look Around What I Found“ (kurz LAWIF), die das Einkaufen in der eigenen Stadt wieder beleben möchte, das anonyme Feedback- Tool „TeLLers“ und das Kundenbindungssystem KUBO, bei dem der Kunde Punkte fürs Einkaufen sammeln kann, haben sich zu ITELL.SOLUTIONS zusammengetan. Die dadurch entstandene App vereint drei Funktionen, die sich zu einem ganzheitlichen System zusammenfügen oder als einzelne Module auf die individuellen Kundenwünsche anpassen lassen. Durch alle drei können Unternehmen optimiert werden. Mehr Möglichkeiten „Der Zusammenschluss war in unseren Augen der einzig logi- sche Schritt. Besser jetzt gleich fusionieren und unser angesammeltes Wissen teilen, als zu konkurrieren, das macht einfach mehr Sinn – für uns und vor allem für unsere Kunden und User“, bringt es Matea Acimovic, die Gründerin von „Look Around What I Found“, auf den Punkt. „Gemeinsam werden wir uns auf eine neue Ebene heben, die wir alleine nie erreichen könnten.“ Die drei Gründer Acimovic, David Prott und Dominik Hütter haben ihre Zuständigkeiten im neuen Unternehmen in unterschiedliche Aufgabenbereiche aufgeteilt – Prott kümmert sich um die Finanzierung, Acimovic ums Marketing und Hütter um den Verkauf. Alle sitzen in einem gemeinsamen Büro in Graz.

24. FEBRUAR 2019 www.grazer.at eco 29 ➜ TEURER GETTY (2) Rezeptgebühr +5,0 % Im Jänner wurde der Medikamentenkauf teurer. Grund: Mit Jahresbeginn stieg die Rezeptgebühr auf 6,10 Euro. Superbenzin –5,1 % Die Spritpreise sanken im letzten Monat weiter, besonders Superbenzin gab’s deutlich billiger zu tanken. BILLIGER ➜ Schüler zum Speed Dating ECOMANIA XXL. In Graz feierte ein neues Veranstaltungsformat Premiere, das Jugendliche für Lehrberufe begeistern soll. Von Daniel Windisch daniel.windisch@grazer.at Die Lehrlingszahlen steigen zwar wieder, der Bedarf der Unternehmen nach jungen Fachkräften ist aber weiterhin groß. Wie groß, zeigen aktuelle Zahlen des AMS: In Graz waren im Jänner 955 offene Lehrstellen verfügbar, doch beim AMS waren nur 321 Lehrstellensuchende gemel- det. Um mehr junge Menschen für einen Lehrberuf zu begeistern, haben die Bildungsabteilung der Stadt Graz, das Berufsinformationszentrum (BIZ) des AMS Graz sowie Wirtschafts- und Arbeiterkammer gemeinsam ein neues Veranstaltungsformat entwickelt. Das Event mit dem Titel „Ecomania XXL. Deine Lehre – Unsere Zukunft“ feierte vergangene Woche seine Premiere. Im Rahmen eines Speed Datings in der Wirtschaftskammer trafen dabei Betriebe auf Schüler: 20 Grazer Unternehmen aus verschiedensten Branchen boten 160 Schülern die Möglichkeit zu einem unkomplizierten Bewerbungsgespräch. Vor der Veranstaltung wurden die teilnehmenden Schüler der 9. Schulstufe von den Mitarbeitern der städtischen Bildungsabteilung und des BIZ vorbereitet und – je nach Berufswunsch – einzelnen Branchen (Büro, Handel, Hotel, Gastronomie, Dienstleistung, Metall etc.) zugeteilt. Im ersten Teil der Ecomania XXL wurden die Jugendlichen dann von entsprechenden Unternehmen direkt in Sachen Bewerbung gecoacht, bevor es weiter zum Speed Dating ging. „Innovative Wege“ Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner ist von „Ecomania XXL“ überzeugt: „Die Veranstaltung soll Jugendliche gezielt auf ihre Lehre in ihrem Traumberuf vorbereiten. Und das in einem außergewöhnlichen Format, das eine einzigartige Begegnung zwischen Jugendlichen und Unternehmen ermöglicht“, so Hohensinner. „Noch nie war der Bedarf an Lehrlingen so groß wie heute“, betont Jürgen Schrei, Leiter des AMS Graz-Ost. „Wir gehen daher gemeinsam innovative Wege, um dieses Angebot auch direkt unseren Arbeitskräften von morgen, bereits in der Schule, anbieten zu können.“ „In zahlreichen Berufssparten herrscht Fachkräftemangel“, sagt auch Christian Namor, Leiter des AMS Graz-West und Umgebung. Veranstaltungen wie „Ecomania XXL“ seien „eine perfekte Möglichkeit, Lehrstellensuchende und Lehrbetriebe unterschiedlicher Branchen bestens zu informieren und zusammenzubringen, um letztendlich dem Fachkräftemangel entgegenwirken zu können“. jetzt zu einem Die Grazer Start-up-Gründer David Prott, Dominik Hütter und Matea Acimovic (v. l.) haben sich kürzlich zu ITELL.SOLUTIONS zusammengetan. KK

2021