Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

23. September 2018

  • Text
  • Aufsteirern
  • Schule
  • Sozialcard
  • Studie
  • Stadtpark
  • Eichhoernchen
  • Menschen
  • Nagl
  • Zeit
  • Kinder
  • Oktober
  • Stadt
  • September
  • Grazer
  • Graz
- Alarmierende Studie zu Stadtpark-Eichhörnchen: Kleine Hansis in großer Not - Top-Konferenz in Graz: Eltern müssen auf die Schulbank - SozialCard-Inhaber: Jeder Dritte ist Ausländer - Wildplakatierung macht Grazer Behörden wild - Graz braucht 88 neue Schulklassen - Aufsteirern 2018

20 szene www.grazer.at

20 szene www.grazer.at 23. SEPTEMBER 2018 DORIANS BLOG mit Reinhold Bilgeri Wöchentlich präsentiert TV-Moderator und Schauspieler Dorian Steidl im „Grazer“ prominente Österreicher, die uns ihre ganz persönlichen Graz-Geschichten verraten. KK M an hat den Eindruck, dieser Mann kann einfach alles. Derzeit läuft sein neuester Film „Erik und Erika“ in den heimischen Kinos. Eigentlich hat der Regisseur aber angefangen als AHS-Lehrer für Deutsch, Philosophie und Geografie. Vielen allerdings ist er im Gedächtnis durch seine Hits in den 1980er Jahren. Mit „Video Life“ war Reinhold Bilgeri 1981 die Nummer 1 der österreichischen Charts. In dieser Zeit bildete sich sogar ein eigener Fanclub – mit Sitz in Graz. „Zwei entzückende Mädls sind mir damals mit dem Zug hinterhergereist! Die eine war die inzwischen leider schon verstorbene Ingrid Rolf – mit der anderen, Hermine Rohrer, habe ich heute noch Kontakt!“, so der mittlerweile 68-jährige Vorarlberger! Selbst Eva Niederl, die Schwägerin des ehemaligen Landeshauptmannes Franz Voves, ist Mitglied in diesem legendären Club. Da kann man nur sagen: „Some Girls are Ladies!“ Dorian Steidl traf sich mit Multi-Künstler Reinhold Bilgeri. Man sieht niemals alles ... ■■ See All – See Nothing“ war der Titel einer sehenswerten Ausstellung in der Galerie am Flughafen Graz-Thalerhof, die der Grazer Künstler Werner Schimpl präsentierte. Schimpl untersucht nun schon seit Jahrzehnten Formen und Strategien des „Sichtbarmachens“ des scheinbar Unsichtbaren, des meist nicht Wahrnehmbaren, dies mitunter auch auf metaphorisch-ironische Art und Weise. Die Sucht, alles zu sehen, lässt den Verdacht aufkommen, dass niemals alles zu sehen ist. Die Eröffnung vor großem Publikum nahmen Gemeinderat Ernest Schwindsackl sowie der Kunstexperte und Freund des Künstlers Erwin Fiala vor. Die Ausstellung ist bis 11. November zu sehen. Martina Weixler vom Charma Clubbing mit dem Special Guest, dem Popstar Marco Brown, in der Postgarage. KK „McSchuly“ als Puffer-Zone ■■ Beim „Lederhosen-Kirtag“ von Austria-Wien-Legende Josef Degeorgi mit – unter anderen – Andreas Ogris, Franz Wohlfahrt, Kommentatoren-Legende Hans Huber (der sich brav in der Ledernen dem Namen des Abends fügte) und Rapid-Urgestein Wolfgang Kienast in Leobersdorf flogen die „Wuchtln“. Trotzdem braucht’s als Stimmungsmacher einen Grazer! „Steirer Pub“-Chef Helmut „McSchuly“ Schulhofer spielte mit dem Dudelsack auf: „Als Sturm-Fan war ich quasi auch eine Puffer-Zone zwischen den Schmähs, die sich Austrianer Degeorgi und Rapidler Kienast um die Ohren warfen.“ Übrigens: Beide sind seit Jahren Stammgäste im „Steirer Pub“. KK Superstimmung bei „Draufgängern“ ■■ In der ShoppingCity Seiersberg ging es wieder rund: Die Draufgänger lockten Massen an Fans an und feierten mit dem Publikum ihr Album „#Hektarparty live“. Beim Song „Cordula Grün“ sangen alle mit. „Ich krieg Cordula Grün gar nicht mehr aus dem Kopf“, strahlte die Centerleiterin Sylvia Baumhackl. Die Band war damit die gelungene Einstimmung auf die Steirertage, die vom 11. bis 13. Oktober „Hoamatg’fühl“ in die ShoppingCity bringen. Ernest Schwindsackl, Werner Schimpl und Erwin Fiala (v. l.) bei der Vernissage der Ausstellung am Flughafen KK Fabulöse Abenteuerreise ■■ Seit 1963 macht „Doctor Who“ mit der gleichnamigen britischen Science-Fiction-TV-Serie die Welt ein wenig bunter und verrückter. Auf seinen Reisen durch Raum und Zeit in der Tardis ist nicht immer alles so, wie es scheint: so auch beim Charma-Clubbing in der Postgarage. Unter dem Motto „How Fab ist the Tardis?“ entführten die Eventer des LGBT- Vereins Charma ihre Gäste auf eine spacig-fabulöse Abenteuerreise. Unter rund 800 Gästen war auch Pop-Star und Entertainer Marco Brown und DJ Lazi Fürst. Die DJs J’aime Julien, EU_nike & twenty und Florian Hereno heizten ordentlich ein, und definitives Highlight war ein LED-Feuerwerk. „Lederhosen-Kirtag“ – und nur Huber (Mitte) trug eine! Dafür im Kilt: McSchuly Schulhofer samt Dudelsack (r.). KK Bei „Cordula Grün“ sang das ganze Center mit. SHOPPINGCITY SEIERSBERG

23. SEPTEMBER 2018 www.grazer.at szene „Zufällig Kaiserschmarrn ...?“ ■ ■ ... mit diesen Worten meldete sich mittags der „Terminator 6“ Arnold Schwarzenegger bei seinem Freund Ferdinand Krainer und traf dann mit einem panzerähnlichen SUV der Marke GMC mit US-Kennzeichen gemeinsam mit Hollywood-Regisseur Walter von Huene und Joe Strass unbemerkt in Hörgas nahe dem Stift Rein ein. Eine außerplanmäßige Drehpause hatte es dem Weltstar erlaubt, ein paar Tage in seiner geliebten Heimat zu verbringen. „Die Kinder sind ja schon fast so groß wie du“, scherzte Arnold Schwarzenegger, während er sich Birgit Krainers Kaiserschmarrn auf der Zunge zergehen ließ. „Und morgen geh ma Radl fahrn zum Museum.“ Tags darauf führte Ferdinand Krainer, auf Wunsch der Ikone, das „Hollywood-Radprofi-Team“ in den Garten des Schloss Eggenberg. Arnie: „Hierher hat mich dein Vater in den Planetensaal zur ‚True Lies‘-Premiere eingeladen, das war damals für mich wie im Märchen.“ Danach ging’s nach Thal, Überraschungsbesuch bei Peter Urdl im Museum, weiter in die Volksschule, die bald Arnold- Schwarzenegger- Schule genannt werden wird, und die Ernst- Fuchs-Kirche. Sonntagabend aß Arnie noch mit Andreas Gabalier, Heidi Gerstl, Fotograf Christian Jauschowetz und dem Fahrrad- Team zu Abend im „Wiesler“, bevor es zurück nach Ungarn ging. 21 99ers-Jugendstars Nikolaus (l.) und Benedikt Krainer mit Arnie KRIANER Fasziniert ist Schwarzenegger von der Ernst-Fuchs-Kirche in Thal. Ein Ort der Ruhe für den „Terminator“. KRAINER „Arnie“ vor der Josef-Krainer-Büste im Grazer Stadtpark. Arnold ist Träger des Int. Josef-Krainer-Preises. SCHWARZENEGGER V. l.: Brau-Union-Verkaufsdirektor Ronald Zentner mit den Netto-Siegern Heri Hahn und Thomas Seidl sowie Waltraud Endthaller (Murhof Gruppe) GEPA Putzmunter zum Geburtstag ■■ Wie immer, wenn Brau-Union- Verkaufsdirektor Ronald Zentner die Medienvertreter zum traditionellen Golfturnier auf den Murhof lädt, strahlt die Sonne mit den Gesichtern der Siegerteams um die Wette. Bei Heri Hahn (Inside Sports), Partner von Antenne- Muntermacher Thomas Seidl, war die Freude besonders intensiv. Denn den Netto-Sieg holte er sich just an seinem Geburtstag. Applaus gab es auch für die Brutto-Heroes Karl-Heinz Wieser und Gerald Stangl (Murhof), die eine sensationelle 66er-Runde spielten und damit unter anderen Gerhard Koch (ORF), Gottfried Bichler (Antenne), Marcus Stoimaier und Robert Eichenauer (Weekend), Michael Schuen und Günter Sagmeister (Kleine Zeitung), Philip Fürstaller (Woche) und Fritz Pertzl (Journal Graz) auf die Plätze verwiesen. Zum Abschluss gab es an der Gösser Bar noch ein Versprechen mit Augenzwinkern von Ronald Zentner: „Nachdem alle verletzungsfrei von der Runde zurückgekommen sind, gibt es 2019 bei der 12. Ausgabe der Gösser Medien-Trophy eine neue Chance.“

2022

2021