Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 2 Wochen

22. September 2022

  • Text
  • Ausschluss
  • Rücktritt
  • Gemeinderat
  • Gericht
  • Gewalt
  • Sparpaket
  • Bim
  • Politik
  • Gemeinsam
  • Hilmteich
  • Energie
  • Millionen
  • Morgen
  • Grazer
  • September
  • Graz
- Gemeinderatssitzung: Bim-Ausbau und mehr Großprojekte auf Schiene gebracht - Graz 99ers: Zweiter Anlauf auf den Sieg - Gericht: Unter Drogeneinfluss zum Gewalttäter - Energiesparpaket des Landes präsentiert - Rücktritt bei den Grünen, Ausschluss bei der FPÖ

4 graz www.grazer.at

4 graz www.grazer.at 22. SEPTEMBER 2022 Johann Seitinger, Ursula Lackner, Christopher Drexler und Anton Lang verkündeten heute neue Energiesparmaßnahmen. (v.l.). LAND STEIERMARK/BINDER Energiesparpaket: Land setzt 15 Prozent-Ziel WICHTIG. Mit 23 Maßnahmen will das Land 15 Prozent des Verwaltungs-Energieverbrauchs sparen. Von Fabian Kleindienst fabian.kleindienst@grazer.at Ganze 23 Maßnahmen in vier Handlungsfeldern beschloss die Landesregierung in ihrer heutigen Sitzung, um Energie im öffentlichen Bereich künftig effizienter zu nutzen. Mit diesem Energiesparpaket sollen in den rund 360 Gebäuden des Landes jährlich bis zu 12,4 Gigawattstunden Energie eingespart werden. Das entspricht dem Jahresverbrauch von rund 775 durchschnittlichen Familienhaushalten. „Energiesparen ist ein Gebot der Stunde – gerade auch für die Gebietskörperschaften“, betonte Landeshauptmann Christopher Drexler. Sein Stellvertreter Anton Lang ergänzt: „Mit dem vorliegenden Paket, das Maßnahmen in vielen verschiedenen Bereichen enthält, wird es uns gelingen den Energieverbrauch in der Landesverwaltung deutlich zu senken.“ Viele der Maßnahmen zielen darauf ab, Abläufe und Nutzung von Energie effizienter zu gestalten, Dienstzeitregelungen entsprechend anzupassen beziehungsweise das Bewusstsein der Mitarbeiter für die Thematik zu schärfen. Einige Beispiele: ☞ Außenbeleuchtungen sollen auf das Notwendigste reduziert werden, auch Leuchtreklamen, Schaufenster sowie Weihnachtsund Brauchtumsbeleuchtungen. ☞ Bei der Innenbeleuchtung in den Amtsgebäuden ist – wo möglich und noch nicht vorhanden – rasch auf LED-Leuchten und Bewegungsmelder umzurüsten. ☞ Die Raumtemperatur soll während der Heizperiode zwischen 19 und 20 Grad betragen. Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen sind davon ausdrücklich nicht erfasst. ☞ Verbauten, Regale, schwere Vorhänge etc., die die Wirkung der Heizkörper einschränken, werden entfernt. ☞ Standby-Verbrauch soll möglichst vermieden werden. Ein 20-Jähriger stand heute in Graz vor Gericht, nachdem er unter Einfluss von verschiedenen Substanzen drei Männer schwer verletzt haben soll. KK Unter Drogeneinfluss zum Gewalttäter GERICHT. Drei Menschen hat ein Mann verletzt nach Konsum von Alkohol, Joints und Tabletten. Von Lia Remschnig lia.remschnig@grazer.at Verspätet fing die Verhandlung in Graz heute für jenen mutmaßlichen 20-jährigen Täter an, dem vorgeworfen wird, gleich drei Personen im Juli letzten Jahres in Graz schwere Verletzungen zugefügt zu haben. Der Staatsbürger der Russischen Föderation, der in Graz lebt, soll von zuvor konsumierten Drogen und Alkohol so sehr benebelt gewesen sein, dass er nicht mehr wusste, was er tat. Er befindet sich seit November letzten Jahres in Untersuchungshaft. Verletzungen Sehr wohl aber etwas von der Tat mitbekommen haben dürften jene Männer, die von dem Mann verletzt worden waren. Ihnen wurden etwa eine Fraktur des rechten Schlüsselbeins, eine Kopf- sowie eine Beckenprellung sowie zahlreiche Häma- tome zugefügt. Die geladenen Zeugen – manche davon waren nicht erschienen – versuchten den Angeklagten mutmaßlich zu decken. Die Staatsanwaltschaft spricht von Falschaussagen, die Konsequenzen nach sich ziehen könnten. Schließlich sei die Art des Einflusses, der den Mann zur Tat veranlasst hätte, zu klären. Laut Zeugenaussagen sollen nicht nur der Genuss von mehreren Jim Beam Flaschen, Bier und Marihuana den Fall ausgelöst haben, sondern auch die Einnahme von Tabletten. Ein Fremder wäre im Park, bevor die Gruppe weiter in die Stadt gezogen war, vorbei gekommen und hätte ihnen einfach so Tabletten geschenkt, die die Männer dann eingenommen hätten, so ein Zeuge. „Das soll ich ich Ihnen glauben?“, fragt die Richterin amüsiert. Auch der Staatsanwalt scheint verblüfft. Die Verhandlung wurde vertagt, da wichtige Zeugen nicht erschienen waren. derGrazer IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 | GESCHÄFTSFÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich | ASSISTENZ & MARKETING: Silvia Pfeifer (0664/80 66666 41) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Fabian Kleindienst (CvD Print, 0664/80 666 6538), Verena Leitold (CvD Digital, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/80 666 6694), Lia Remschnig (0664/80 666 6490), Redaktions-Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | Victoria Purkarthofer (0664 / 80 666 6528) | OFFICE MANAGEMENT & PR-REDAKTION: Pia Ebert (0664/ 80 666 6642) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 176.193 (Der Grazer, wö, ÖAK 1.HJ 2021). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.

22. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at graz 5 C H R O N I K wärts unterwegs während ein 24-jähriger Rumäne aus Graz Blaulicht zur selben Zeit einen Firmenbus in die gleiche Richtung Report lenkte. In einer Linkskurve ✏ prallten die beiden aufeinander. Wie es zu dem Unfall lia.remschnig@grazer.at kam, ist Teil der Ermittlungen – die Unfallbeteiligten bestreiten jedoch, auf den jeweils anderen Fahrstreifen gekommen zu sein. Daher Übersehen: Schwer verletzte Radlerin ■ Im Bezirk Lend wurde gestern am Vormittag eine 39-jährige Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Sie war von einem Fahrzeug, das gerade abbiegen wollte, offenbar übersehen worden. Zuvor war jene 35-jährige Pkw- Lenkerin gegen 8.40 Uhr aus dem Bezirk Murtal mit ihrem Fahrzeug auf der Keplerstraße unterwegs in Richtung Lendplatz – dort wollte die Frau nach rechts abbiegen. Vor ihr befand sich jedoch ein weißer Liefertransporter, der anhielt, um Fußgänger und Radfahrer über die Geh- und Radüberfahrt zu lassen. Quer versetzt blieb die Pkw-Lenkerin also stehen und Der über die Straße gefallene Baum, der die Autalerstraße am Montag blockierte, wurde von der Feuerwehr Laßnitzhöhe entfernt. FF LASSNITZHÖHE dürfte wegen des Transporters eine eingeschränkte Sicht gehabt haben. So übersah sie allem Anschein nach eine herannahende Radfahrerin aus Graz. Die 39-jährige Radlenkerin bremste zwar, konnte einen Zusammenstoß jedoch nicht vermeiden. Sie kam zu Sturz, erlitt schwere Verletzungen und wurde vom Roten Kreuz ins LKH Graz gebracht. Unfall in der Kurve: Schuldfrage unklar ■ Im Bezirk Andritz kam es gestern auf Höhe der Wiener Straße zu einem kuriosen Verkehrsunfall für den die Polizei nun nach Zeugen sucht. Ein 22-jähriger Kroate aus Bruck- Mürzzuschlag war mit seinem Auto gegen 6.45 Uhr stadtein- werden Zeugen gebeten, sich bei der Verkehrsinspektion Graz unter 059-133-65- 4110 für zweckdienliche Hinweise zu melden. Baum stürzte quer über die Straße ■ Am Dienstag um die Mittagszeit stürzte ein Baum in Laßnitzhöhe um, sodass er die L311 Autalerstraße versperrte. Die ortsansässige Freiwillige Feuerwehr musste anrücken, um ihn zu bergen. Die mit dem LFB-A ausgerückte Mannschaft entfernte den Baum und machte die Straße wieder frei. BEZAHLTE ANZEIGE DES LANDES STEIERMARK; BILD: GETTYIMAGES.AT / RIDOFRANZ Optimal geschützt: Dritte Impfung! Vervollständigen Sie jetzt Ihren Impfschutz – frühestens vier Monate nach der zweiten Impfung! Auf den steirischen Impfstraßen oder bei einer der zahlreichen Impfordinationen. ! Mehr Informationen unter www.impfen.steiermark.at Allgemeine Coronavirusinformationen erhalten Sie telefonisch über die Hotline der AGES unter 0800 555 621.

2022

2021