7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 4 Monaten

22. September 2019

- Erste Bilder vom Eingang zum neuen Stadtteil Reininghaus - Ehrenamtliche in Graz gesucht - Verseucht: Häuser in St. Peter sind ohne Wasser - Jetzt wird endlich geholfen: 17 Monate warten auf barrierefreies Bad im Gemeindebau - 13 Millionen Euro für den Ausbau der Volksschule Neuhart - Graz testet zwei neue Straßenbahngarnituren - Neue Chefs für das Gasthaus Mohrenwirt - Aufsteirern 2019

44 motor www.grazer.at

44 motor www.grazer.at 22. SEPTEMBER 2019 Mazda CX-30: Kompakter ist keiner Mazda CX-30 Skyactiv-G122 ■■Motor: Vierzylinder-Benziner, Hubraum 1998 ccm, Leistung 122 PS (90 kW), Frontantrieb, Sechs-Gang-Handschaltung, Beschleunigung 0–100 km/h in 10,6 Sekunden, Spitze 185 km/h ■■Verbrauch: kombiniert 5,3 Liter/100 km, C0 2 -Emissionen 109 g/ km, Kraftstofftank 51 Liter Benzin, Abgasnorm Eur6Temp ■■Abmessungen: Länge 4,39 Meter, Breite 1,79 Meter, Höhe 1,54 Meter, Radstand 2655 mm, Wendekreis 11,4 Meter, Leergewicht 1484 Kilogramm, Bodenfreiheit 175 mm ■■Preis: ab 29.990 Euro ■■Autohaus: Mazda Robinson, Kärntner Straße 30, Graz, Tel. 0 316/780-0, www.robinson.at Klaus Edelsbrunner (links) mit seinem Verkaufsteam. Das Autohaus Edelsbrunner wurde zum „Peugeot Autohaus des Jahres“ gewählt. KK Edelsbrunner: Serien-Sieg ■■ Das Grazer Autohaus Edelsbrunner wurden von den Lesern der Fachzeitschrift „Firmenwagen“ wieder zum „Peugeot Autohaus des Jahres“ gekürt. Dementsprechend groß ist die Freude bei Klaus Edelsbrunner und seinem Verkaufsteam. Das Peugeot-Autohaus im Norden von Graz ist eigentlich schon ein Seriensieger: Den Titel „Autohaus des Jahres“ gab es bereits in den Jahren 2012, 2013, 2014, 2015 und 2017. Im Vorjahr wurde das Autohaus zum „besten Ausbildungsbetrieb“ von der Kfz-Wirtschaft gekürt, und zwar in den Kategorien Privatkunden, Tradition, Elektro-Fahrzeuge und Autohäuser. Gewählt hatten Edelsbrunner die Leser der Zeitschrift Moments.

22. SEPTEMBER 2019 www.grazer.at motor 45 AUTOTRAUM. Der neue Mazda CX-30 wird an diesem Wochenende österreichweit präsentiert. Wir konnten den Kompakt-SUV im Voraus testen. Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Darf man jetzt überhaupt noch sagen, dass man ein Auto gut und sympathisch findet? Der neue Mazda CX-30, eigentlich die vierte Generation dieses Modells, ist ein Auto, das man auf Anhieb mag. Kompakt ist an diesem Mazda eigentlich alles. Es ist die perfekte Crossover-Mischung aus Kompakt und SUV mit Schwerpunkt Komfortzone. Unser Testauto aus dem Grazer Autohaus Robinson war noch dazu im Original-Mazda-Rot, man nennt es Crystal Soul Rot. Und Seele hat dieses Auto. Es ist vom ersten Blick her von außen kompakt sympathisch, und den- noch macht der Mazda CX-30 einen unaufgeregten, selbstbewussten Eindruck. Immer wieder ein Vergnügen ist es für mich, herauszufinden, welche Feinheiten sich im Inneren vor allem im Cockpit finden lassen. Direkt vor meinem Fahrersitz konnte ich auf drei Rundinstrumente schauen, das Instrument in der Mitte konnte man konfigurieren. Lustig schaut das Infotainmentsystem aus. Sehr breit, aber nicht sehr hoch. Man ist versucht, mit den Fingern darauf herumzutappen, aber Radiostationen und andere Infos bekommt man über ein traditionelles Dreh- Druckrad in der Mittelkonsole. Wir hatten einen 122 PS starken Benziner mit 6-Gang- Schaltung, und diese Schaltung funktionierte einwandfrei. Fahren wir ein Stück und kommen wir nach einigen Kilometern zum obligaten Sprint von 0 auf 100 km/h, um die Beschleunigungskraft zu testen. Der CX-30 schaffte das in 10,6 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 185 km/h angegeben, die Strafen fürs Mazda hat das Infotainment-System wieder völlig neu designt. Cooles flaches Display – und bedient wird über einen Druckknopf in der Mittelkonsole. SCHERIAU (3) Schnellfahren erübrigten diesen Testversuch. Dafür fühlt man sich beim Fahren sehr sicher und wohl. Es ist genug Platz, und was den Kofferraum angeht, bietet sich das Ladevolumen von 430 bis 1406 Liter an. Unser Testauto war voll ausgerüstet und hatte alle vier möglichen Paketsysteme: Sound-Paket, Style-Paket, Premium-Paket und Tech-Paket. Damit war alles abgedeckt, was es derzeit an guten Assistenzsystemen am Markt gibt. Ein Highlight aber ist die Rückfahrkamera, die auch das Autoumfeld im Blick hat. Sollte der Mazda den Eindruck haben, der Fahrer wird müde, dann warnt er mit der Müdigkeitserkennung lautstark. Bei Gefahr bremst der Mazda, und erwähnenswert ist neben vielen anderen Extras auch das gute Bose- Soundsystem. Fazit: Ein perfekter Kompakter mit SUV-Charakter, viel Komfort, viel Leistung. Ein Traumauto.

2021