Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

22. November 2020

  • Text
  • Immobilien
  • Biker
  • Fahrrad
  • Schlossberg
  • Matura
  • Landhaus
  • Ruckerlberg
  • Spielplatz
  • Schoeckl
  • Bus
  • Nord
  • Girardi
  • Girardihaus
  • Corona
  • Stadt
  • Steiermark
  • Intensivbetten
  • Lockdown
  • November
  • Grazer
- Faktencheck: So viele Intensivbetten gibt‘s wirklich - Girardihaus: Stadt Graz wird Verfallen-Lassen nicht dulden - Shopping Nord: Bus-Haltehäuschen kommt - Nach Hammer-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen - Drei Spielplätze werden gleichzeitig saniert - Schnellstraße Ruckerlberg: Viele Ideen – keine Lösung - Neue Mieter fürs Grazer Landhaus - Wirbel: Der Schlossberg wird zur Biker-Strecke - Grazer Schüler starten Petition für faire Matura - Ein Immo-Entwickler hat mehr als tausend Wohnungen in der Pipeline - Szene-Barkeeper mixen Cocktails für zuhause

14 graz www.grazer.at

14 graz www.grazer.at 22. NOVEMBER 2020 Mit dem Fahrrad auf den Grazer Berg: Was beim „Schlossbergmann“ erlaubt ist, machen leider immer mehr pivat – unerlaubterweise. Wirbel: Der Schlossberg wird zur Biker-Strecke ARG. Bei der Ordnungswache häufen sich die Beschwerden über wilde Radler am Schlossberg. Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Dieser Tage haben sich unzählige Grazer im Lockdown die Beine vertreten und ein bisschen Erholung am Schlossberg gesucht. Die vielen frischlufthungrigen Spaziergänger mussten aber ganz schön aufpassen, denn in letzter Zeit sind es immer mehr Radfahrer, die den Berg für sich entdecken – und zweckentfremden. Der Schlossberg gilt nämlich als Parkanlage, es ist nicht erlaubt, ihn mit mit dem Rad zu befahren. Trotzdem werden die Wege zunehmend oft als Downhill- Strecke verwendet und es wird mit hoher Geschwindigkeit hinuntergebrettert. Da die Straßenverkehrsordnung am Schlossberg nicht gilt, ist die Ordnungswache für das Problem zuständig. „Es gibt in letzter Zeit vermehrt Beschwerden von Fußgängern, und auch wir nehmen immer öfter Radfahrer auf unseren Streifen wahr“, bestätigt Einsatzleiter Christian Peter Steger. Täglich ist man am Stadtberg unterwegs, regelmäßig werden auch Strafen GEPA verteilt. „Beide Hauptzufahrtswege werden gerne genutzt, da diese ja auch leicht zu befahren sind“, so Steger. Ordnungsgemäß müsste man das Fahrrad, wenn man es schon mitnehmen möchte, aber rauf und wieder runter schieben. Problem im Stadtpark Noch viel öfter kommt es im Stadtpark zu Abstrafungen durch die Ordnungswache. Auch dort darf – bis auf die eigens ausgeschilderten Wege um den Park herum – nicht mit dem Fahrrad gefahren werden. Regelmäßig werden dort Uneinsichtige zur Kasse gebeten. Hohe Strafen Bis zu 1000 Euro Bußgeld sind bei mehrmaligem Vergehen fällig – egal ob im Stadtpark oder am Schlossberg. Wird man auf frischer Tat ertappt, müssen 35 Euro bezahlt werden. Weigert man sich oder kann die Strafe nicht sofort begleichen, kommt es zu einem Verwaltungsstrafverfahren: Da muss man beim ersten Mal dann mit 200 bis 300 Euro rechnen. Die Initiatoren der Petition „Fairtura“ Leonhard Leitinger, Alexander Arzberger und Maximilian Held (v. l.) kämpfen für eine gerechte Matura.GETTY, KK (3) Grazer Schüler starten Petition für faire Matura STARK. Drei Schüler sammeln Unterschriften und fordern eine gerechte Matura 2021. Von Valentina Gartner valentina.gartner@grazer.at Das Thema Matura 2021 ist seit dem letzten Corona- Schuljahr ein heiß diskutiertes Thema unter Schülern. Bis dato hat die Bundesregierung keinen Plan veröffentlicht, wie damit umgegangen wird. Deswegen setzen sich drei Grazer Schüler mit der Petition „Fairtura“, die sie eigens ins Leben gerufen haben, für eine faire, angepasste und gerechte Matura ein – denn auf ein Jahr, das so herausfordernd und neuartig war, darf laut ihnen keine normale Reifeprüfung stattfinden. Die beiden WIKU-BRG-Graz- Schüler Alexander Arzberger und Leonhard Leitinger sowie der Sacré-Coeur-Schüler Maximilian Held rufen dazu auf, die Petition online zu unterschreiben, um ein Zeichen zu setzen. „Stehen wir gemeinsam auf und geben den Schülern endlich eine aussagekräftige starke Stimme vor den Behörden. Sorgen wir gemeinsam für eine faire Anpassung und eine faire Matura“, appellieren die drei. Die Petition kann unter www. change.org/fairtura2021 unter- schrieben werden. Auf ihrem Instagram-Account @fairtura wird man am Laufenden gehalten. Forderungen ➣ Ein verlässlicher Fahrplan bis zur Matura, der Klarheit für alle Szenarien schafft. Nicht erst im April, sondern jetzt! ➣ Mündliche Matura: Reduktion der Themenkörbe auf 70 Prozent. ➣ Bei Verlängerung des Lockdowns oder erneuten Schulschließungen findet die mündliche Matura nicht statt. Weiters werden die Termine der schriftlichen auf drei Wochen aufgeteilt, die aufgrund der Streichung der mündlichen Matura frei sind. ➣ Einheitliche und verbindliche Regelungen für Distance Learning, Tests und Schularbeiten in allen Oberstufen. ➣ Schulversuche wie die NOST (neue Oberstufe) für die Maturaklassen vorläufig aussetzen. ➣ Eine verfrühte und einheitliche Maturavorbereitung zur Festigung des Distance-Learning-Stoffs. ➣ Schularbeiten (max. eine pro Woche) werden bestmöglich nachgeholt. Tests sind nachrangig. ➣ Die VWA-Präsentation ist nicht verpflichtend.

22. NOVEMBER 2020 www.grazer.at graz 15 Die Kongresse fehlen Graz MINI-EVENT. Gab es im Vorjahr noch einen großen Abend im Congress, wurden die Grazer Congress Awards 2020 im Rathaus, in kleinem Rahmen, übergeben. ■ Würdige Location, Drei-Gänge-Menü, internationale Kongressmanager und Veranstalter von Messen, großer Promiaufmarsch im Grazer Congress: Vor 300 Besuchern wurden den Siegern des 11. Grazer Congress Awards die Auszeichnungen übergeben. 2020 ist alles anders. Coronabedingt gibt es in Graz keine Kongresse und keine großen Veranstaltungen. Daher wurden die Congress Awards 2020 in kleinem Rahmen im Rathaus übergeben. Die Grazer Kongress-Preisträger: Technische Universität Graz, Institut für Signalverarbeitung und Sprachkommunikation, für die Interspeech 2019. Die Arge Abfallvermeidung für die 6. Österreichische Re-Use-Konferenz. Silicon Alps Cluster GmbH für #LetsCluster 2019, Leuchtturmsummit, sowie die Universität für Bodenkultur & Österreichisches Freilichtmuseum Stübing der Universalmuseum Joanneum GmbH für die „World Wood Day(s) 2019“. Die Preisträger erhielten neben einer Urkunde und einer Statuette ein Preisgeld von 2500 Euro pro Award-Gewinner, also ingesamt 10.000 Euro. Let’s cluster: Bgm. Siegfried Nagl, Veneta Ivanova, Christina Henrich, Ruth Aigner und Stadtrat Günter Riegler (v. l.) KK Nächstes Jahr wird’s keine Awards geben, da 2020 keine Kongresse stattfanden. Der Graz Tourismus, die Grazer Wirtschaft und vor allem die Hotels hoffen, dass das Kongress-Leben Mitte 2021 endlich wieder losgeht. Rund 40 Prozent aller Touristen in Graz sind „Kongress-Touristen“, die fehlen. Wundergarten wieder geöffnet ■ Das neue Schlossbergmuseum muss genau wie andere Museen im derzeitigen Lockdown geschlossen haben. Der Wundergarten davor darf jetzt aber wieder öffnen: Von 9 bis 18 Uhr kann man den kleinen interaktiven Park ab sofort wieder täglich besuchen. Außerdem werden verschiedene digitale Formate zum Ausstellungsbesuch geboten.

2022

2021