Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

21. September 2021

  • Text
  • Koalition
  • Barometer
  • Startup
  • Burggarten
  • Corona
  • Denkmal
  • Kinderarmut
  • Wahl
  • Gemeinderatswahl
  • Gemeinderat
  • Elefantenrunde
  • Standortpolitik
  • Parteien
  • Katze
  • Kinder
  • Steiermark
  • Stadt
  • Morgen
  • September
  • Grazer
- Standortpolitik im Fokus der Grazer Parteien - Maßnahmen gegen Kinderarmut in Graz - Erstes Denkmal gegen Corona - Barometer: Grazer Start-ups wollen wachsen und mehr Mitarbeiter - KPÖ wäre bereit für Rot-Rot-Grün

10 graz www.grazer.at

10 graz www.grazer.at 21. SEPTEMBER 2021 KPÖ bereit für Rot-Rot-Grün WAHL. Die KPÖ zog heute ihr Wahlkampfresümee: Zwei Stadtsenatsitze will man halten, für Zusammenarbeiten gibt es Punkte, die man umsetzten will. Von Valentina Gartner valentina.gartner@grazer.at Kurz vor der Gemeindeund Bezirkratswahl am kommenden Sonntag, 26. September, geben die Parteien noch einmal alles. Heute etwa haben KPÖ-Spitzenkandidatin Elke Kahr, Stadtrat Robert Krotzer und Klubobmann Manfred Eber über ihre bisherigen Erfahrungen im Wahlkampf und über 15 Punkte gesprochen, die sie nach der Wahl umgesetzt wissen wollen. Das klare Ziel ist es, den zweiten Stadtsenatsitz weiterhin zu halten. „Graz braucht uns, als soziales und ökologisches Gegengewicht zur derzeitigen Politik von Bürgermeister Nagl“, sagt Kahr. Sie schließt eine Koalition mit der ÖVP aus, kann sich aber inhaltliche Übereinkünfte vorstellen. „Man muss keine feste Koalition eingehen, in der sich die Parteien verbiegen müssen. Ein Arbeitsübereinkommen haben wir mit der ÖVP bereits 2015/16 gemacht. Und wenn die Bevölkerung eine Rot-Rot-Grü- ne-Mehrheit will, dann werde ich auch entsprechend die Verantwortung übernehmen“, so die KPÖ-Spitzenkandidatin. Für etwaige Zusammenarbeiten gibt es ein 15-Punkte-Programm, das die KPÖ umgesetzt wissen will. Alle genauen Punkte in der Infobox rechts. KPÖ-Spitzenkandidatin Elke Kahr und Stadtrat Robert Krotzer. KK 15 Punkte für Graz ■ Maßnahmen gegen Teuerung ■ Errichtung von Gemeindewohnungen ■ Ausbau von Bus, Bim und S-Bahn ■ Budget für Verkehrsplanung erhöhen ■ Jahreskarte Graz wieder verbilligen ■ Keine weiteren Privatisierungen ■ Erhalt und Ausbau von Grünflächen ■ Revision des Flächenwidmungsplans ■ Gesundheitsdrehscheibe ■ Leistbare Preise bei Bädern ■ Senkung der Werbeausgaben ■ Objektivierung bei Postenvergaben ■ Alle Parteien in Aufsichtsräten vertreten ■ Abschaffung der Manager- und Geschäftsführerprämien ■ Senkung der hohen Parteienförderung

21. SEPTEMBER 2021 www.grazer.at graz 11 Hauptplatz wird zur HerzSache HERZIG. Wer sich mehr über das Thema „Herzgesundheit“ informieren möchten, kann das am Grazer Hauptplatz. Med Uni Graz lädt zu einer Infoveranstaltung – noch heute, morgen und im Oktober. Die Med Uni macht am Hauptplatz auf den Wert des Herzens aufmerksam. Auch sollte man seinem Herzen mehr Liebe (engl. love) schenken. GETTY Von Valentina Gartner valentina.gartner@grazer.at Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Österreich die mit Abstand häufigste Todesursache, insbesondere im höheren Erwachsenenalter. Hauptrisikofaktoren für die Entstehung von Herzinfarkt und anderen Herzkrankheiten sind beispielsweise Übergewicht, Rauchen, Alkohol und Stress. Durch einen gesunden Lebensstil kann jeder Mensch sein persönliches Erkrankungsrisiko deutlich senken. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind schleichende Erkrankungen, die sich über Jahre hinweg unentdeckt aufbauen. Daher gehören das Bewusstsein und Wissen über Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor allem bei jungen Menschen ge- stärkt und genau hier setzt das Wissenschaftskommunikationsprojekt HerzSache der Med Uni Graz an. „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen in den Fokus der Allgemeinheit zu rücken und vor allem die junge Generation von 25 bis 45-Jährigen darauf aufmerksam zu machen“, so Ariane Pessentheiner, Projektleiterin von HerzSache. Info-Veranstaltung Mitarbeiter der Med Uni Graz veranstalten daher heute, morgen und am 3. Oktober Info-Events rund um das Thema „Herzgesundheit“ am Grazer Hauptplatz – jeweils von 10 bis 18 Uhr. Ein Atherosklerose-Modell und ein kollektives Herz-Kunstwerk sind zwei Highlights des Programms. Ich bin jetzt schon ganz groß! START IN DIE KINDERKRIPPE. Tipps, wie der Start in die Kinderkrippe und den Kindergarten für die Kleinsten unter uns entspannt gelingen kann, gibt die ShoppingCity Seiersberg. Beginnt für Ihr Kind nun auch der sogenannte Ernst des Lebens? Egal, ob der Eintritt in die Kinderkrippe oder den Kindergarten bevorsteht – die meisten Eltern machen sich Gedanken darüber, wie der Start in diesen neuen Lebensabschnitt entspannt gelingen kann! Wir haben einige Tipps für Sie, um Ihrem Kind die Eingewöhnung in der Kinderkrippe bzw. im Kindergarten zu erleichtern: Tipps klicke hier ... Natürlich können Sie das Löwenland in der ShoppingCity auch zur Vorbereitung auf den Kinderkrippen- bzw. Kindergartenalltag nutzen. Dazu findet im- mer mittwochs von 10-12 Uhr der Stöpseltreff für Kinder bis 4 Jahren statt, bei dem die Kleinen spielerisch erste soziale Kontakte knüpfen können und so lernen, sich in eine Gruppe von Gleichaltrigen zu integrieren. Die Eltern können sich in gemütlicher Atmosphäre untereinander austauschen und Tipps oder Tricks weitergeben. Ab 3 Jahren dürfen Kinder das Löwenland ohne Begleitperson nutzen und werden von unserem pädagogisch geschulten Personal betreut. Somit wird Eltern eine gute Möglichkeit geboten, ihr Kind auf den Eintritt in den Kindergarten vorzubereiten und den alleinigen Verbleib in einer Betreuungseinrichtung zu üben. Ab 3 Jahren dürfen Kinder das Löwenland ohne Begleitperson nutzen und werden pädagogisch gut betreut ADOBE STOCK NEWS AUS DER SHOPPINGCITY SEIERSBERG ENTGELTLICHE KOOPERATION

2022

2021