7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

21. Jänner 2018

  • Text
  • Vegan
  • Gemeinderat
  • Ballsaison
  • Olympia
  • Reininghaus
  • Zeit
  • Tanzen
  • Patienten
  • Nagl
  • Stadt
  • Februar
  • Steiermark
  • Grazer
  • Graz
- Maskierte Tierschutzaktivisten von „Anonymous“ wollen Grazer zu Veganern machen - Nur acht Punkte auf der Tagesordnung zum Gemeinderat - Graz 2026: Olympisches Dorf auf den Reininghausgründen - Problem mit aggressiven Patienten im Spital - Start in die Grazer Ballsaison

graz 4

graz 4 redaktion@grazer.at & 0316 / 23 21 10 Ich freue mich, dass sich so viele aktiv an der Geburt meines Sohnes beteiligt haben.“ Vize-LH Michael Schickhofer, zum dritten Mal Vater geworden, dankt fürs Interesse an seiner Familie. BEKTAS www.grazer.at 21. JÄNNER 2018 Anonymous in Graz: Trauer um Alt-Bürgermeister A. Götz (1928 bis 2018) STADT GRAZ/FISCHER Alt-Bürgermeister Götz verstorben ■■ Kurz vor seinem 90. Geburtstag ist Alt-Bürgermeister Alexander Götz am Donnerstag verstorben. Der studierte Bauingenieur war von 1973 bis 1983 der erste FP-Bürgermeister in Graz, zuvor war er bereits Stadtrat und Vizebürgermeister. Von 1964 bis 1983 führte er als Landesobmann die steirische FP, von 1978 bis 1980 war er auch FP-Bundesobmann. Nach Ende seiner Polit-Karriere war Götz von 1983 bis 1997 Präsident der Grazer Messe. Simone Skalicki, Anton Lang und Dieter Preiß (v. l.) LAND STEIERMARK/STRASSER 10 Millionen für Ökoförderung ■■ Mehr als zehn Millionen Euro an Förderungen hat das Land Steiermark im Vorjahr für erneuerbare Energien ausgegeben – in erster Linie für Heizungsumstellungen und Elektromobilität, wie Umweltlandesrat Anton Lang, Simone Skalicki vom Referat für Ökoförderung und Dieter Preiß vom Referat für Energietechnik betonen. Auch heuer wird wieder gefördert – neben neuen Heizkesseln und E-Autos liegt ein Fokus auf Photovoltaikanlagen. Auch in Graz konfrontieren Anonymous-for-the-Voiceless-Aktivisten Passanten jetzt mit Tierleid. KK (3) derGrazer Wofür würden Sie auf die Straße gehen? „Ich würde gegen alle Koch- Shows im TV demonstrieren – da wird so viel Essen verschwendet.“ Damir Matic, 46, Gastronom „Demonstrierend auf die Straße gehen würde ich für gar nichts – Demos bringen doch eh nichts.“ Christian Fuhrmann, 20, GWD „Für eine gerechtere Gesellschaft! Vor allem im Bereich der Ausbilung wäre Fairness wichtig.“ Christian Gjergji, 32, Maroni-Verkäufer Blitzumfrage „Eine Demo zugunsten eines totalen Rauchverbots in allen Lokalen würde ich sofort unterstützen!“ Maria Trummer, 53, selbstständig ? ALLE FOTOS: BRAUNEGGER „Für eine gesetzlich verordnete Plastik-Reduzierung. Wie in der Modebranche und generell der Industrie.“ Maria Kocher, 52, Lebensberaterin

21. JÄNNER 2018 www.grazer.at graz 5 ➜ TOP THINKSTOCK (2) Einblick für die Bürger Erfolg für die Stadtverwaltung, gut für die Bürger: Graz holt im Transparenz- Ranking in Österreich Platz drei. Pleiten, Pech und Pannen Die Pleitewelle rollt, die Schuldnerberatung wird gestürmt. Auch Promis wie Hannes Kartnig und Carlo Arlati hat’s erwischt. FLOP ➜ Veganer gehen auf die Straße FLEISCHFEINDE. Um auf Tierleid aufmerksam zu machen, ziehen Veganer in Anonymous-Masken ab jetzt auch durch Graz. Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Michael Jooste, der die Demonstrationen in Graz und Wien organisiert. „Anonymous entlarvt das Fehlverhalten unserer Gesellschaft. Wir benutzen die Masken, um die Unterdrückung der Tiere hervorzuheben.“ Dazu stellen sich die maskierten Aktivisten im Viereck auf – bilden so einen „Cube of Truth“ (Würfel der Wahrheit). Sie stehen aufrecht, schauen geradeaus, sprechen mit niemandem, kurz: wirken roboterähnlich. In den Händen halten sie einen Laptop, auf dem Videos, die das Tierleid dokumentieren, abgespielt werden. Zusätzlich gibt es Teilnehmer außerhalb des Cubes, die Passanten mit Infomaterial versorgen und Fragen beantworten. Masken und Schilder werden für Freiwillige, die mitmachen möchten, zur Verfügung gestellt. Bewusstseinsbildung „Die Arbeit auf der Straße ist wichtig, da wir so öffentlich sind und viele Menschen erreichen können“, so Jooste. „Wir können die Leute im direkten Kontakt Weltweit gehen Tierschützer in Guy- Fawkes-Masken gerade auf die Straße: „Anonymous for the Voiceless“ (für die Stimmlosen) nennen sich die Aktivisten, die auf das Leid von Tieren aufmerksam machen. Auch in Graz findet am 26. Jänner ein sogenannter „Cube of Truth“, eine Demo in der Herrengasse, statt – weitere sind bereits geplant. „Unser Ziel ist es, die Öffentlichkeit über den Missbrauch, das Leiden und den Tod von Tieren zu informieren, wenn wir ihre Körper für Fleisch oder Mode verwenden“, erklärt Skyeinformieren, wenn sie zu einem vollständig pflanzlichen Lebensstil übergehen möchten.“ Neben dem Vermeiden von Tierleid sieht Ernährungswissenschaftlerin Sandra Holasek durchaus noch andere Vorteile von Veganismus. „Unsere Ernährung ist viel zu fleischlastig!“, stellt sie klar (siehe Infokasten unten). „Wer sich vegan ernährt, ernährt sich bewusster und setzt sich mit Ernährung auseinander. Veganismus ist ein tolles Beispiel für personalisierte Ernährung.“ Pro-Kopf-Verbrauch ■■Fleisch: 65,3 Kilo tatsächlicher Verzehr pro Jahr (97 Kilo inkl. Abfälle) ■■Eier: 235 Stück pro Jahr ■■Milch: 76 Liter pro Jahr ■■Käse: 21,5 Kilo pro Jahr ■■Butter: 5,3 Kilo pro Jahr ■■Fisch: 8,1 Kilo pro Jahr In der Steiermark gibt es etwa 4000 Bio-Betriebe – das sind nur etwa 17 Prozent. Tendenz steigend. Kurz gefragt … ... Sandra Holasek 1 Leben Veganer gesund? Holasek: Veganer brauchen viel Wissen und ein Bewusstsein für Ernährung, damit sie sich kritische Nährstoffe anderswo holen können. 2 Wie können sie tierische Inhaltsstoffe ersetzen? Holasek: Hülsenfrüchte bringen Eiweiß, Ballaststoffe und Spurenelemente, Blattgemüse Vitamine und Obst ist energetisch gesehen wichtig. 3 Was bedeutet der Trend? Holasek: Das stärkere Ernährungsbewusstsein wie auch der Nachhaltigkeitsgedanke sind sehr positiv. Kritisch wird es, wenn der Lebensstil fast als Religion gesehen wird.

2021