7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

20. Mai 2018

  • Text
  • Theatercafe
  • Kulturjahr
  • Theater
  • Kistl
  • Mikroplastik
  • Klaeranlage
  • Liebenau
  • Goesting
  • Sonne
  • Kinder
  • Millionen
  • Steiermark
  • Stadt
  • Grazer
  • Graz
- Neue Untersuchung: Schattiges Gösting, sonniges Liebenau - Neue Kläranlage soll Mikroplastik stoppen - Das Theater ums „Kistl“ ist vorbei - Kulturjahr 2020: Kultur soll alle fünf Jahre im Mittelpunkt stehen - Kult-Bar aus den 60ern ist zurück im Theatercafé

28 viva www.grazer.at

28 viva www.grazer.at 20. MAI 2018 Maribor! Zwischen Galerie ausflugsziel. Das Gute liegt oft doch so nah: Maribor lockt mit einer spannenden Lokal- und Kulturszene. Von Philipp Braunegger philipp.braunegger@grazer.at Der befestigte mittelalterliche Turm (o.) ist ein Teil der kulturellen Vielfalt Maribors. Galerien in romantischen Gässchen locken genauso wie Museen. Feinschmecker sollten die berühmteste Mehlspeise der Stadt probieren: Gibanica. THINKSTOCK (3) Ein in seiner Vielfalt oft unterschätztes Ausflugsziel liegt nur eine knappe Autostunde südlich der Grazer Stadtgrenzen – Maribor. Die zweitgrößte Stadt Sloweniens und Partnerstadt von Graz ist ein Ballungsraum mit einem vielfältigen Besucherangebot, in dem jeder was Passendes für sich finden wird. Kultur und Kulinarik sind Aspekte, die in der Stadt entlang der Drau besonders spannend sind. Im Zentrum, also in der Fußgängerzone, die mit kleinen

20. MAI 2018 www.grazer.at viva 29 und Gibanica Gässchen besticht, in der sich kleine Handarbeitsgeschäfte und Kunstläden aneinanderreihen (und den internationalen Ketten die Stirn bieten), findet sich so manche Gastro-Institution, die besucht werden sollte. Weinkenner – Maribor liegt ja zwischen der Südsteirischen Weinstraße und slowenischen Rebensafthochburgen wie Jeruzalem – kommen unter anderem in der Vinothek „Rozmarin“ auf ihre Rechnung. Am „Haus der Alten Reben“ wächst übrigens die älteste Rebe der Welt! Das „Nana“ oder das „Kibla“ locken in – wie fast alles in Maribor – Fußmarschnähe mit köstlichen slowenischen Mehlspeisen wie Gibanica, einem Schichtgebäck zwischen Kuchen und Strudel. Auf die Frage, woraus Gibanica insgesamt bestehe, bekam der Schreiber dieser Zeilen zu hören: „Mit alles!“ Fleischtigern seien Cevapcici in Lepinje vom „Grill Ranca“ empfohlen, direkt an der Drau. Facettenreiche Kultur Möglichkeiten, das Genossene in Bewegung zu verdauen, gibt’s in Maribor genug. Klassiker: ein Spaziergang entlang der Drau von der Lend-Brücke gen Norden. Ein Tipp ist die Synagoge, heute ein kulturelles Zentrum. Maribor war 2012 Kulturhauptstadt Europas, viele Galerien und viel Kunst im öffentlichen Raum wie am Hauptplatz bezeugen dies noch. Wichtigstes Museum der Stadt ist das „Museum of National Liberation“, während die Stadtburg, Maribors Wahrzeichen, das Regionalmuseum beherbergt. Etwas auswärts liegt das Schloss Betnava, das die Slowenen glatt von Renaissance- in Barockstil umbauten. Fazit: Kultur und Kulinarik – hier bietet Maribor alles. Wie die Gibanica.

2021