7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

20. Mai 2018

  • Text
  • Theatercafe
  • Kulturjahr
  • Theater
  • Kistl
  • Mikroplastik
  • Klaeranlage
  • Liebenau
  • Goesting
  • Sonne
  • Kinder
  • Millionen
  • Steiermark
  • Stadt
  • Grazer
  • Graz
- Neue Untersuchung: Schattiges Gösting, sonniges Liebenau - Neue Kläranlage soll Mikroplastik stoppen - Das Theater ums „Kistl“ ist vorbei - Kulturjahr 2020: Kultur soll alle fünf Jahre im Mittelpunkt stehen - Kult-Bar aus den 60ern ist zurück im Theatercafé

die seite 2

die seite 2 www.grazer.at 20. MAI 2018 Inhalts-Quiz Wem gehören diese Augen? 1 Otto Hochreiter 2 Hannes Niederspringer 3 Franz Großläufer Lösung Seite 19 Was ist das? 1 Zirkuszelt 2 Frankreich-Flagge 3 Segel Lösung Seite 36 Was kostet das? 1 ab 465.239 Euro 2 ab 20.300 Euro 3 ab 16.999 Euro Lösung Seite 33 Navigator Lokales4-15 Szene16-23 Eco24/25 Viva 26-31 Motor32/33 Wohnen 34/35 Sport 36/37 Rätsel38/39 der Grazer Bade-Pass 4-mal Therme um € 39,– www.grazer.at SONNTAGSFRÜHSTÜCK MIT ... ... Claudia Rossbacher Die Krimiautorin hat als Model gearbeitet, bevor sie zum Schreiben gekommen ist. Als gebürtige Wienerin liebt sie den Wald am Reinischkogel und das Lebensgefühl in der Steiermark. Später Brunch statt Frühstück – aber nie ohne Ei. Das ist die Devise von Krimiautorin Claudia Rossbacher. HANNES ROSSBACHER Machen wir zuerst eine Bestandsaufnahme am Tatort Frühstückstisch ... Dort gibt’s auf alle Fälle immer Ei – weich, Eierspeise oder Spiegelei. Außerdem Schinken, Käse und selbstgemachte Marmelade von meinem Mann mit Schwarzbeeren, die hinter unserem Haus wachsen. Meistens ist es aber weniger ein Frühstück, sondern ein Brunch. Ich esse nämlich sehr spät zu Abend, da hab ich am nächsten Tag erst um halb zwölf, zwölf Hunger. Was ist Ihnen an einem freien Tag besonders wichtig? Ich spiele sehr gerne Tennis. Das macht mir Spaß – zu jedem anderen Sport muss ich mich zwingen. Und ich liebe den Wald! Ich wohne ja am Reinischkogel. War das auch der Grund, warum Sie von Wien in die Steiermark gezogen sind? In gewisser Weise ja. Ich war als Kind schon immer im Ferienlager am Reinischkogel. Das hat mir als Stadtkind total getaugt! Und dann hab ich einen Steirer geheiratet. Im Zuge von Recherchen bin ich immer wieder her und irgendwann hat sich der Kreis geschlossen. Wir haben ein Haus gefunden und sind innerhalb von drei Wochen eingezogen. Ich fühle mich in der Natur sehr wohl, aber auch die Nähe zu Graz ist super. Gibt es auch in Graz so etwas wie einen Lieblingsplatz? Der Schlossberg ist toll. Und auch am Lendplatz bin ich immer wieder gerne. Ich mag den Bauernmarkt und die bunte Multikulti-Atmosphäre. Graz hat für mich als Wienerin die perfekte Größe. Das Lebensgefühl ist einfach ein ganz anderes: Alles ist herzlicher, sozialer, ruhiger und dabei aber trotzdem jung und lebendig. Sie haben früher auch als Model gearbeitet. Bietet das auch Stoff für einen Krimi? Ich fühle mich jetzt viel schöner als damals! Damals war ich eine Hülle, die noch wenig gefüllt war. Man ist in der Modelbranche immer eine Ware, ein Stück Fleisch. Man kann nicht jedem gefallen, aber wenn man jung ist, ist es schwierig, dass einem nicht alles sehr nahegeht. Man verdient gutes Geld, aber auf Dauer ist das nichts! Und wie sind Sie zum Schreiben gekommen? Zuerst bin ich in der Werbebranche gelandet. Als ich immer wieder Texte von Textern umgeschrieben habe, ist mir aufgefallen, dass Deutsch und Schreiben mein Talent ist. Und irgendwann hab ich dann probiert, ob ich auch einen Roman schrei ben kann. Das war vor etwa zehn Jahren. Als es mich dann in die Steiermark verschlagen hat, kam der große Durchbruch. Was lesen Sie selbst privat? Momentan nur Antiquarisches, weil ich für meinen nächsten Krimi recherchiere. Als Strandlektüre kann ich sonst „Tod in der Kaisergruft“ von Beate Maxian empfehlen – das liegt gerade auf meinem Nachtkasterl. Apropos Strand – wie schaut’s mit Urlaub aus? Bis jetzt ist nichts geplant. Ich schreibe gerade mit Sabine Flieser-Just an einem Genussbuch und bin dafür viel unterwegs. Vielleicht fahr ich spontan mal nach Grado oder Kroatien. Und zu Weihnachten bin ich fast immer in der Karibik. Aber den ganzen Tag am Strand liegen halte ich nicht aus! Ich muss Land und Leute erkunden! VERENA LEITOLD Claudia Rossbacher wurde am 6. Februar in Wien geboren. Sie studierte Tourismusmanagement und verdiente ihr Geld viele Jahre als Model in den großen Metropolen der Welt. Seit 2006 arbeitet sie als Schriftstellerin. Vor allem ihre Steiermark-Krimis sind sehr beliebt und wurden von Regisseur Wolfgang Murnberger teilweise verfilmt. Sie ist mit Künstler Hannes Rossbacher verheiratet und lebt am Reinischkogel.

2021