Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

20. Dezember 2020

- Noch immer keine Corona-Hilfe, Druck auf Politik wächst: Gastro-Lieferanten wollen den Staat klagen - Gösting: Bund erteilt einem Verkehrsknotenpunkt vor 2040 eine Absage - Lieboch: Der Ortskern soll ausgedehnt werden

26 motor www.grazer.at

26 motor www.grazer.at 20. DEZEMBER 2020 Hyundai Tucson: Ein starker Auftritt! ALLES NEU. Radikal neues Design, breites Motorenangebot und viele technische Feinheiten. Der neue Hyundai Tucson stürmt die Auto-Hitparaden. Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Der neue Hyundai Tucson schaut irgendwie völlig anders aus als die meisten SUVs. Die Koreaner zeigten sich überaus experimentierfreudig und sorgten mit Linien und Wendungen dafür, dass man den Hyundai nicht mit einem anderen Auto verwechseln kann. Wir testeten einen 48-Volt-Mildhybrid mit 150 PS. Die Designer gaben dem Wagen ein futuristisch scheinendes Outfit. Der Kühlergrill zum Beispiel ist so gestaltet, dass man nicht genau erkennen kann, wo eigentlich der Kühlergrill aufhört und das LED-Tagfahrlicht beginnt. Der Testwagen aus dem Grazer Autohaus Jagersberger war ganz in Schwarz gehalten, bei Hyundai nennt man die Farbe Phantom Black. Also nichts wie rein. Der Innenraum wirkt sehr einladend und geräumig, das Interieur stimmig, das Cockpit sehr aufgeräumt. Das meiste steuert man über den 10,25 Zoll großen Touchscreen. Die Automatik lässt sich in der Mittelkonsole mit Tastendruck bedienen. Sehr amüsant ist hier im Infotainment die Möglichkeit, sich beim Fahren mit verschiedenen Hintergrundgeräuschen in Stimmung bringen zu lassen, damit das Fahren angenehmer wird. Da kann man wählen zwischen Vogelgesang und Waldgeräuschen, Spaziergang im knirschenden Schnee, Meeresrauschen, heimeligem Kaminfeuer und, da fragte ich mich, wer das wohl wählen würde, Straßencafégeräuschen. Ausgestattet ist der neue Tucson mit allem, was man so am Markt findet: u. a. Notbremsassistent, Abbiegeassistent, Spurfolgeassistent – Achtung, hier greift das System bei Verlassen der Spur, ohne zu blinken, korrigierend in die Hyundai setzt auf umweltfreundliche Antriebssysteme. SCHERIAU Lenkung ein. Müdigkeitserkenner, Verkehrszeichenerkennung, Totwinkelassistent. Es gibt eine Rückfahrkamera, die gestochen scharfe Bilder liefert, wobei diese 360-Grad-Kamera auch mit Vogelperspektive arbeitet. Der Tucson liegt gut in der Hand, das Fahren ist sehr komfortabel. Der SUV erweist sich durchaus als Sportler und sprintet in 9,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. An Spitze schafft es der Mildhybrid auf bis zu 201 km/h. Einen Mildhybrid kann man nicht laden, und rein elektrisches Fahren gibt es auch nicht. Das kommt aber im April 2021 mit dem Tucson Hybrid und im Juni 2021 mit dem Plug-in-Hybrid. Fazit: Der Name Tucson entstammt der Sprache der Tohono- O’Odham-Indianer. Und als edler Indianerhäuptling macht sich der neue Tucson bestens. So macht Autofahren Freude. ARBÖ-Präsident Klaus Eichberger (r.) und Peter Pegrin ARBÖ ARBÖ sorgt für mehr Sicherheit ■ Um für mehr Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern in den dunklen Wintermonaten zu sorgen, stellt der ARBÖ Steiermark mit Unterstützung des Regionalressorts des Landes kostenlose Reflektorbänder für Pensionisten zur Verfügung. Abgabe pro Person: zwei Stück in der ARBÖ-Landesorganisation Steiermark, Kapellenstraße 47, 8020 Graz (solange der Vorrat reicht). Hyundai Tucson ■ Motor: 48-Volt-Mildhybrid-System, Benzinmotor 1,6 Liter, Leistung 150 PS (110 kW), Beschleunigung 0–100 km/h in 9,5 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 201 km/h, Automatik ■ Verbrauch: kombiniert 5,5 Liter/100 km, C02-Emissionen 127 Gramm/100 Kilometer ■ Abmessungen: Länge 4,5 Meter (+ 20 mm), Breite 1,86 m (+ 15 mm), Höhe 1,65 m, Radstand 2680 mm, Kofferraumvolumen 620–1799 l ■ Preis: ab 38.990 Euro ■ Autohaus: Jagersberger Automobil, Raiffeisenstr. 200, Graz, Tel. 0 316/46 55 55, www.jagersberger-automobil.at. Das Cockpit wirkt sehr aufgeräumt (links), der Kühler geht fließend in die LED- Lichter über. SCHERIAU (2)

20. DEZEMBER 2020 www.grazer.at wohnen 27

2022

2021