7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 8 Monaten

2. September 2018

  • Text
  • Graz
  • September
  • Grazer
  • Thinkstock
  • Stadt
  • Philipp
  • Verena
  • Woche
  • Klaus
  • Szene
- Aufregung um brutales Video: Grazer Polizist tritt wehrlosen Mann - Graz bekommt bald einen Lebensmittelrat - Erstmals Sport im Sportpark - Rettung mit Blaulicht steckte im frischen Beton - Neuer Rekord für den Grazer Tourismus - Lärm und Verkehr am Messendorfberg plagen Anrainer - 1. Grazer Freibad feiert Geburtstag - Cocktailsbar-Restaurant in der Goldenen Pastete - Bar und Restaurant im Flugzeug: NovaAir ist bereit zum Abheben

eco „Das Wichtigste

eco „Das Wichtigste ist, genug 30 Daniel Windisch daniel.windisch@grazer.at & 0664/80 66 66 695 Leidenschaft für das mitzubringen, was man tut.“ Stardesignerin Lena Hoschek bei der Langen Nacht der Jungen Wirtschaft. KK www.grazer.at 2. SEPTEMBER 2018 „HiMoment“: Grazer App soll Sich per Smartphone- App schöne und aufbauende Erinnerungen zu vergegenwärtigen, um Tiefs und Stress zu bewältigen: Das ist das „Hi- Moment“- Prinzip von C. Schnedlitz und Co. HIMOMENT(2) S E R V I C E Kurz und bündig Kostbarkeiten locken Kostbarkeiten im Hof“ präsentiert das „s’Fachl“ in der Herrengasse 13 am 25. August (10-13 Uhr) im Innenhof der „Neuen Wiener Werkstätte“. Die Unternehmen Konrad & Fink, Geba und s’Fachl präsentieren dabei vielfältige Kulinarik, Verkostungen, Einrichtungskonzepte, Teppichneuheiten und eine Bildausstellung. Franz Konrad, Markus Groß (s’Fachl) und Günther Fink laden ein. KK Entspannen bei einer Holunder- Ganzkörperpackung Die Beeren sind los! Neuzugänge in der Parktherme Bad Radkersburg im Rahmen des Genussherbstes! Ab November stehen die Superfood- Beeren Aronia und Holunder am Speiseplan der Therme. Verwendet werden die Beeren unter anderem auch bei speziellen Saunaaufgüssen sowie als Creme oder Traubenkernöl bei der Massage. Tipp hierzu: Im Genussherbst findet auch das Weinlesefest im Saunadorf der Parktherme statt, wo man an der Weinkeller-Sauna Traubensaft pressen kann. KK Kasperl in der Therme Am 25. und 26. August machte mit dem Nivea Familienfest das größte Familienfest des Landes auf seiner Österreichtour zum 13. Mal vor der H2O-Kindertherme in Bad Waltersdorf Station. Kasperl und Co. sorgten ebenso für Begeisterung bei Jung und Alt wie die Auftritte der Stars aus „Hotel Transsilvanien 3“ oder Lukas & Falco mit Dogdance. Robert Steiner, Family Entertainer und Moderator aus dem ORF-Kinderprogramm, die Moderatoren Florian Mayer und Lukas Pratschker führten durch den Tag. H20-Thermen-Hoteldirektor Curd Castellitz (2.v.l.) samt Gästeschar. KK Im Shopping Nord freuten sich Kunden über prasselnde Gutscheine. SHOPPING NORD Gutscheine regneten Am 24. August ging im Shopping Nord der Gutscheinregen über die Bühne! Vom Ober- ins Untergeschoß prasselten dabei die Gutscheine, die von Kunden gefangen und eingelöst werden konnten. 1000 Gutscheine fanden so in Summe freudige Abnehmer. Das Event leitete ein ideales Shopping-Wochenende ein – und machte Lust auf das nächste Highlight! Von 6. bis 8. September steigt nämlich das Jubiläumsvolksfest des Shopping Nord samt Modenschau, Verlosung und Co.

2. SEPTEMBER 2018 www.grazer.at eco 31 ➜ TEURER THINKSTOCK (2) Brot und Getreide + 2 % Für Brot und Getreideerzeugnisse musste man im letzten Monat um zwei Prozent mehr bezahlen. Gas – 5,7 % Während die Ausgaben für feste Brennstoffe und Strom stiegen, wurde Gas im Vergleich zum Vormonat günstiger. BILLIGER ➜ jetzt Amis glücklich machen APP. Von Grazern erfundene „Glücklichmach“-App wird immer erfolgreicher. Über US- Investoren will man jetzt Amerika erobern. Von Philipp Braunegger philipp.braunegger@grazer.at Als der „Grazer“ am Beginn des Jahres über die aufkommende App „HiMoment“ berichtete (das System hatte kurz zuvor bei der TV-Show „2 Minuten, 2 Millionen“ 100.000 Euro eingestreift und dabei eine Investoren-Jury rund um den Industriellen Peter Haselsteiner überzeugt), war das Projekt des Grazers Christoph Schnedlitz und seiner Kollegen Jan Hruby und Hermann Ziak gerade im Anklingen. Zur Erinnerung, was „HiMoment“ kann: „Die App wird vom User mit Fotos und anderen Erinnerungen gespeist, die ihn glücklich gemacht und ihm ein positives Gefühl gegeben haben. Kommt er in eine stressige Situation (etwa ein Bewerbungsgespräch) oder fühlt sich mies, kann er das von einem kleinen Guru dargstellte System abrufen und es werden ihm diese Erinnerungen ins Gedächtnis gerufen. Die Bandbreite geht von der eigenen Hochzeit bis zum genussvollen Mittagessen am Vortag“, erklärt Schnedlitz. Folge: Der User fühlt sich besser und gestärkt. „Diese Wirkung auf unser Hirn ist wissenschaftlich belegt.“ Und offenbar wollen immer mehr Menschen sich dieser Funktion bedienen: In den letzten Monaten hat sich die Userzahl vervierfacht, 20.000 Menschen verwenden „HiMoment“. „Die meisten davon in Österreich, Deutschland, aber auch in Indien und immer mehr in den USA.“ Das ist das Stichwort! „HiMoment“ will jetzt auch in den USA durchstarten. Dazu reist Schnedlitz in wenigen Tagen ins Silicon Valley, wo sich Investoren seine App präsentieren lassen wollen, um mögliche Investments zu tätigen. „Wir sprechen hier von Finanzierungen von mehreren Millionen Dollar, eine ganz andere Kategorie als in Österreich. Wir wollen daher die App jetzt zusätzlich verbessern.“ Dazu wird dieser Tage eine riesige Studie mit tausenden registrierten Teilnehmern gestartet. Ziel: „Wir finden detailliert he raus, welche emotionalen Stellen bzw. welche abrufbaren Erinnerungen in der App vorhanden sein müssen, um noch schneller und effektiver zu wirken.“ Dazu hat man sich Top-Neurowissenschaftlerin Clarisse Aichelburg vom berühmten UCL, University College of London, ins Boot geholt, die ihren Teil zur Datenerhebung beiträgt. Übrigens: In der Finanzierungsrunde lukrierten Schnedlitz und Co. 250.000 Euro an Investments, Runde zwei soll mit dem US-Engagement wesentlich höher sein. Die App selbst ist weiter kostenlos. „Hoch hinaus“ für ein Lächeln Unter dem Motto „Hoch hinaus“ fand am 25. August der fünfte Child & Family Foundation Kinderflugtag, betreut von Diakoniewerk Oberösterreich und der Caritas der Diözese Linz, in Alberndorf in der Riedmark statt. „Der Kinderflugtag soll die Kinder eine Zeit lang von Sorgen und Problemen ablenken. Wir möchten ihnen das Gefühl von Unbeschwertheit und Freiheit, das man über den Wolken erlebt, geben und ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern“, erklärt Nina Passegger, Obfrau des Vereins Child & Family Foundation. Der Kinderflugtag war auch in seiner fünften Auflage ein Erfolg. KK V.l.: Manfred Reinspach, René Wallner (Geschäftsführer der SWD Infrastruktur GmbH), David Lembacher (AQUA-Teilnehmer), Johann Trub (Betriebsberater Service Unternehmen AMS Bruck/Mur) AMS/SWDI 500 Fachkräfte In Kooperation mit den Betrieben haben bisher knapp 500 arbeitssuchende Frauen und Männer ihre Schulungen positiv absolviert. Über dieses Resultat freut man sich seitens der Initiative „AQUA – Arbeitsplatznahe Qualifizierung“, bei der das AMS die Ausbildung von Fachkräften fördert. Dank der gemeinsam mit dem Land Steiermark getragenen Initiative sind bisher rund 640 Frauen und Männer, die sich auf Arbeitssuche befanden, in das Programm eingestiegen. Hypo besticht durch konstante Zahlen ■■ Über eine konstante Geschäftsentwicklung freut man sich bei der Hypo Steiermark. Bei einer – im Vorjahresvergleich unveränderten – Bilanzsumme von rund 3,4 Milliarden Euro konnte ein EGT von rund 6,7 Millionen Euro (7,2 Millionen Euro) erwirtschaftet werden. Die Regionalbank konnte bei der Finanzierung institutioneller Kunden und bei der Immobilienfinanzierung besonderes Wachstum verzeichnen. Rückläufig ist das Kommerzgeschäft, das innerhalb des RLB- Steiermark-Konzerns verstärkt wahrgenommen wird. „Die in den letzten Monaten vorherr­ GDir. KR Martin Gölles, VDir. Bernhard Türk (l.) von der Hypo HYPO schende gute wirtschaftliche Stimmung hat dazu beigetragen, innerhalb unserer Kerngeschäftsfelder neue Geschäftsbeziehungen aufzubauen und bereits vorhandene zu festigen“, so Hypo- Generaldirektor Martin Gölles.

2021