7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 9 Monaten

2. September 2018

  • Text
  • Graz
  • September
  • Grazer
  • Thinkstock
  • Stadt
  • Philipp
  • Verena
  • Woche
  • Klaus
  • Szene
- Aufregung um brutales Video: Grazer Polizist tritt wehrlosen Mann - Graz bekommt bald einen Lebensmittelrat - Erstmals Sport im Sportpark - Rettung mit Blaulicht steckte im frischen Beton - Neuer Rekord für den Grazer Tourismus - Lärm und Verkehr am Messendorfberg plagen Anrainer - 1. Grazer Freibad feiert Geburtstag - Cocktailsbar-Restaurant in der Goldenen Pastete - Bar und Restaurant im Flugzeug: NovaAir ist bereit zum Abheben

26 szene www.grazer.at

26 szene www.grazer.at 2. SEPTEMBER 2018 DORIANS BLOG mit Herwig Rüdisser Wöchentlich präsentiert TV-Moderator und Schauspieler Dorian Steidl im „Grazer“ prominente Österreicher, die uns ihre ganz persönlichen Graz-Geschichten verraten. KK S eine einprägsame Stimme ist für immer mit den großen Erfolgen von Opus verbunden. Herwig Rüdisser ist seit 1978 der Sänger der steirischen Band und gibt seit 1984 auch dem Welthit „Live is Life“ den unverwechselbaren Sound. Trotz Weltruhms wird der gebürtige Klagenfurter aber immer noch mit einer anderen Musiker-Legende verwechselt. Sogar in Graz. Nicht selten ruft man ihm in der Herrengasse zu: „Großvater, kannst net obakumma auf an schnölln Kaffee..?! „Unglaublich, aber es genügt anscheinend, dass ich einen Schnauzer trage, um mit Gert Steinbäcker verwechselt zu werden!“, lacht der 61-Jährige. Auch bei einer Veranstaltung an der Karl-Franzens- Universität im Vorjahr verwechselte ein weiblicher Fan die beiden Herren. „Die Dame war dann aber sprachlos, als im selben Moment der echte Steinbäcker um die Ecke bog und wir beide vor ihr standen!“ Live is life… Opus-Legende Herwig Rüdisser (r.) und Dorian Steidl KK Wenn der Vader mit dem Foda ■ ■ „Luke, ich bin dein Foda“ – diese leichte Abwanlung des „Star Wars“-Zitats „Luke, ich bin dein Vater“ aus dem Mund von Film-Böswicht Darth Vader kam manchem Spaßvogel wohl kürzlich im „Landhaus“ am Ruckerlberg über die Lippen. Posierte doch tatsächlich Fußball-Teamchef Franco Foda mit Darth Vader! Oder, Herr Teamchef? „Im Lokal stieg eine Kinderparty samt Kostümierung. Und da kam’s zum Treffen zwischen uns. (Hinter der Vader-Maske verbarg sich Entertainer „ChaCha B.A.S.“, Anm.) War aber Zufall, vereinbart hatten wir nix!“, lacht Foda. Dabei ist Darth Vader wie Ex-Sturm-Coach Foda doch, optisch jedenfalls, ein „echter Schwoazer“. Szenekoch Philipp Carstanjen und Partner Kevin Page feierten die Eröffnung in ihrem „Thirsty Heart“. JONNY WHAT „Gramadig“-Stunde im Hutzi ■■ Wenn „Grazbürsten“-Edelfeder Günther Schwarzbauer die kabarettistischen Rappen schnürt und als „Göstinger Spaziergänger“ seine Ergüsse zum Besten gibt, sind Lachsalven garantiert. Beim Auftritt im Varieté „Hutzi“ im Kristallwerk kam’s diesmal bei vielen Besuchern zur „Gehirnverstauchung“, so der Name von Schwarzbauers Programm. Da durfte die steirische „Gramadig“ natürlich nicht fehlen. Hierzu nutzte Schwarzbauer auch ein Flipchart, „mir sogn dazua oba net Flipchart, sondern Herzoag-Zettelweach“. Zum Banküberfall sah sich Schwarzbauer auch gezwungen, weil man ihm beibrachte „dass das Wort eine Waffe ist...“ Luftballon versus Laserschwert. Foda traf beim „Landhaus“- Besuch den kultigen „Star Wars“- Bösewicht Darth Vader. KK 100 verschiedene Biersorten ■■ Eine Auswahl von mehr als hundert verschiedenen Craft-Bieren aus 15 Ländern und Bagels im Streetfood- Style bietet Szenekoch Philipp Carstanjen in seinem neuen Lokal, das er am Freitag zusammen mit Partner Kevin Page in der Albrechtgasse aufgesperrt hat: dem „Thirsty Heart“. Zum Feiern der Eröffnung gab’s da etwa das Imperial IPA „Affenkönig“ von „Brewage“, das „De Molen Sin & Remorse“ der niederländischen Brauerei „Jopen“ oder das „New England Zwickl“, ein Gemeinschaftsbrauwerk der Wiener Brauerei „100 Blumen“ mit dem Grazer Bierbrauer „Alefried“. Das Lokal ist nach dem „Hungry Heart“ in Lend übrigens der zweite Streich des 26-jährigen Grazers. Im „Hutzi“ sorgte Schwarzbauer mittels Banküberfall und „Steirischer Gramadig“ für „Gehirnverstauchung“. KK Verführerische Dessous, heiße Toys und vieles mehr in einem der schönsten Erotik Shops der Steiermark entdecken oder auf WWW.ORION.AT! JE 1,95 € SEXY KALENDER 2019 JETZT ZUGREIFEN! 8010 Graz, Conrad-von-Hötzendorf-Str. 103 a beim OBI. 0316/466662 8940 Liezen, Selzthaler Str. 6 03612/23060 Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 9.00–19.00 Uhr, Sa. 9.00–17.00 Uhr Solange der Vorrat reicht. Nur für Erwachsene. 1808-034

2. SEPTEMBER 2018 www.grazer.at szene 27 Bürgermeister kann jonglieren ■■ Ein Bürgermeister muss jonglieren können, ob mit Zahlen, Ideen oder Bällen. Und das kann Siegfried Nagl, da war selbst Zirkusdirektor Louis Knie jun. baff. Knie, der mit seinem Zirkus derzeit in Graz gastiert, stattete dem Bürgermeister einen Besuch im Rathaus ab. Knie brachte fast sein gesamtes Team mit und somit wurde Nagls Büro kurzzeitig zur Zirkus-Manege. Ein Herz für Kinder zeigte Knie bei der Gala-Premiere des Zirkus gegenüber der Magazin- Herausgeberin Waltraud Pertzl, die Nachwuchsfußballer und -fußballerinnen der U 9 des SV Gratwein & Straßengel einlud. Der Circus Luis Knie gastiert noch bis 19. September neben der Helmut-List-Halle. Unternehmer Hans Roth (l.) und Salzburgs Erzbischof Franz Lackner besuchten die Michelangelo-Austellung. KK Zirkusdirektor Louis Knie (l.) war begeistert von der Jonglierkunst von Bürgermeister Siegfried Nagl. STADT GRAZ/FISCHER Erzbischof in Grazer Sixtina ■■ Auf Einladung von Unternehmer Hans Roth besichtigte Erzbischof Franz Lackner die „Michelangelo-Ausstellung – die Freskomalereien der Sixtinischen Kapelle“ im Großen Minoritensaal in Graz. „Faszinierend, wie echt die Übertragung der Fresko-Bilder auf diese speziellen Stoffbahnen wirken. Wirklich sehr sehenswert“, so der Salzburger Erzbischof. Hans Roth, der Gründer von Saubermacher und Förderer der Ausstellung, betonte, dass in sensibler Abstimmung mit den Vatikanischen Museen diese Gesamtausstellung entstanden ist, die beinahe an die Originalgröße der Malereien in der Sixtinischen Kapelle heranreicht. Große Truppe aus Gratwein-Straßengel bei der Zirkus-Premiere REYER Alle Fotos auf www.grazer.at Klaus Leutgeb, Hermann Schützenhöfer, Jürgen Winter, Klaus Bartelmuss, Andreas Gabalier und Georg Bliem (v.l.) beim verregneten „Heimspiel“ SCHARINGER (2) Gabalier trotzte dem Regen ■ ■ „Jetzt heißt es stark sein, meine lieben Volks-Rock’n’Roller“, forderte Andreas Gabalier bei seinem großen Konzert in Schladming, bei dem es in Strömen regnete. „So leid es mir auch tut, aber Stöckelschuhe haben heute hier nichts verloren, ihr braucht ein anständiges Berghammerl!“ Mit mehr oder weniger festem Schuhwerk pilgerten dann trotzdem rund 40.000 Fans in die Obersteiermark, um ihren Volks- Rock’n’Roller zu sehen – darunter etwa auch Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Eiskönig Charly Temmel, Ex-Schiprofi Hans Knauß, Schladmings Bürgermeister Jürgen Winter und natürlich Planai-Hausherr Georg Bliem. Und Veranstalter Klaus Leutgeb wird dem Wettergott im nächsten Jahr wohl größere Opfer bringen. Denn: „Ein bisserl gemein ist es schon gewesen nach vierzig Tagen Sonnenschein, und danach auch wieder schön“, ärgerte sich Gabalier.

2021