7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 9 Monaten

2. September 2018

  • Text
  • Graz
  • September
  • Grazer
  • Thinkstock
  • Stadt
  • Philipp
  • Verena
  • Woche
  • Klaus
  • Szene
- Aufregung um brutales Video: Grazer Polizist tritt wehrlosen Mann - Graz bekommt bald einen Lebensmittelrat - Erstmals Sport im Sportpark - Rettung mit Blaulicht steckte im frischen Beton - Neuer Rekord für den Grazer Tourismus - Lärm und Verkehr am Messendorfberg plagen Anrainer - 1. Grazer Freibad feiert Geburtstag - Cocktailsbar-Restaurant in der Goldenen Pastete - Bar und Restaurant im Flugzeug: NovaAir ist bereit zum Abheben

18 graz www.grazer.at

18 graz www.grazer.at 2. SEPTEMBER 2018 S E R V I C E Leser Briefe redaktion@grazer.at Zu niveaulos! Zum Leserbrief von Gerhard Maurer zum Kommentar „Nicht schwul genug für Österreich“: Was dieser Mann alles an unsinnigen Dingen vom Stapel gelassen hat, ist nicht in Worte zu fassen, und im Grunde genommen sollte sich Ihre Zeitung nicht hergeben für niveaulose Leserbriefe. Anna Albrecher, Graz * * * Hände weg vom Augarten! Meine vierjährige Tochter liebt den Augarten: die lange Rutsche, den Flying fox, die Hängebrücke ... und letztes Jahr konnte man auch ganz toll von den Hügeln rodeln. Doch schon bald wird das alles nicht mehr möglich sein. Ab Mitte Oktober werden die ersten Bäume geschlägert und wertvoller Naturraum auf immer zerstört werden. Das macht mich unsagbar traurig, aber auch wütend! Wie kann es sein, dass so ein einschneidendes Projekt ohne Einbindung der Opposition oder ohne jegliche Bürgerbeteiligung realisiert wird? Welches demokratiepolitische Verständnis liegt so einer Vorgangsweise zugrunde? Wo der Wunsch tausender Grazer nach ein bisschen Grün kalter Profitgier geopfert wird? Graz verliert unter der aktuellen Stadtregierung drastisch an Lebensqualität, und das unwiederbringlich! Bettina Tüchler-Puhr, Graz * * * SUV-Parkplatz vs Radweg „SUV-Parkplätze sind in Graz wichtiger als Radwege“. Das klingt, zugegeben, plakativ und ist normalerweise auch nicht mein Stil. Dennoch war dies mein erster Gedanke, als ich den Bericht im „Grazer“ las, wonach der Radweg in der Technikerstraße aufgelassen werden soll, um weiterhin das Parken übergroßer Fahrzeuge an beiden Seiten der Straße zu ermöglichen, ohne dass Einsatzfahrzeuge behindert werden. Ja, dieser Radweg war ohnehin ein Witz, wurde vom Kopenhagener Verkehrsexperten Colville-Andersen seinerzeit als „schmalster Radweg der Welt“ belächelt. Aber man hätte dieses Problem auch anders lösen können: Eine Parkspur entfernen, den Radweg auf ein zeitgemäßes Niveau verbreitern und damit den Platz unter aller Verkehrsteilnehmern gerechter aufteilen. Stefan Kompacher, Graz * * * Sogar Scheiben vibrieren Zur Korrektur „Raserhölle“, die nicht in Eggenberg gefürchtet wird, sondern in Puntigam: Ich würde das so jetzt nicht unterschreiben. Ich wohne in der Laudongasse, Kreuzung Alte Poststraße, also in Eggenberg. Wenn nachts hier die Lkw die Schienen der Linie 1 queren und in Richtung Gösting unterwegs sind, vibrieren bei uns sogar die Fensterscheiben. Also scheint es das Problem wohl doch nicht nur in Puntigam zu geben, sondern auch weiter im Norden. Unlängst habe ich mir die Mühe gemacht, mit meinem Auto so einem Lkw zu folgen. Ich habe bei 70 km/h aufgegeben und doch hat mich der Laster samt Anhänger einfach abgehängt. Die Lkw sind bei weitem nicht das einzige Problem, das wir alle hier haben. Die Haltestelle der Linie 1 (stadtauswärts) hat kein Haltestellenhäuschen. Herhalten müssen unser Eingang und die Balkone, die dann doch vor dem Wetter schützen. Dass bei offenem Fenster meine Wohnung im Erdgeschoß nach Rauch und Kippen stinkt, ist den Verantwortlichen egal. Frau Verkehrsstadträtin Kahr wäre nach ihrem Vor-Ort- Gespräch bei uns nicht nur in dem Punkt gefordert. Der Radweg entlang der Alten Poststraße ist noch immer eine Gefahr. Verlässt man das Haus, hat man gute Chancen, überfahren zu werden. Radfahrer benutzen nicht den Zebrastreifen an der Ampel, sondern biegen einfach ab und brettern dann über den Gehsteig/Haltestelle in die Laudongasse. Wer zur Tür rausgeht, hat schlicht und ergreifend Pech gehabt. Diana Milea, Graz Musik war LOB UND TADEL. Lob gab es diese Woche für rasche Reaktion der Holding Graz. Laute Musik im Hundequartier und ein Fahrradständer ärgerten. S E R V I C E Grazer Hotline Mo bis Fr von 8 bis 16 Uhr Wenn Sie sich über etwas in der Stadt ärgern oder wenn Sie etwas loben wollen, greifen Sie zum Telefon! Wir hören Ihnen zu und versuchen Ihnen zu helfen. Rufen Sie einfach die Grazer-Hotline 0 316/23 21 10 Zu laut für Hunde – THINKSTOCK „Als ich letzten Freitag um 23.30 Uhr an der Arche Noah in Graz vorbeiradelte, traute ich meinen Ohren nicht! Da spielte doch tatsächlich jemand im Bereich, wo die Hunde untergebracht sind, sehr laute Musik“, ärgert sich „Grazer“-Leserin Ursi Waltl. „Die Hunde bellten wild durcheinander, weil sie offenbar mit der Beschallung keine Freude hatten. Ist das tierliebende Unterbringung?“

2. SEPTEMBER 2018 www.grazer.at graz 19 Hunden zu laut Unterm Uhrturm Vorbildliche Reaktion der Holding + – Die gute Nachricht: „Grazer“-Leser Norbert Leitgeb freut sich, dass die von ihm in der Rubrik „Unterm Uhrturm“ beanstandete Informationstafel an der Schöckl- Bergstation vorbildlich erledigt wurde. Das „vergammelte“ Prospekt wurde, so Leitgeb, umgehend ausgetauscht. Die schlechte Nachricht: Nur wer gelenkig genug ist, kann sich nun hinhocken und das aufgeklebte Prospekt studieren. Auf Augenhöhe wird leider nicht informiert, da ist die Tafel nach wie vor leer (siehe Foto). Wenn die Holding den Teil der Tafel nicht nutzen kann oder will, könnte man diese nunmehr leere Fläche doch anderen Interessenten zur Verfügung stellen, meint der Leser abschließend. Ausrangierte Radln – www.grazer.at Seit sieben Jahren steht an der Kreuzung Kapellenstraße/Vinzenzstraße beim Billa ein Radständer. Was die „Grazer“-Leserin Angela Caks ärgert, ist der Umstand, dass ausrangierte Radln anderen Fahrrädern keinen Platz lassen. Dazu ist die Bushaltestelle des 39ers direkt am Fahrradständer und eine Haltetafel auch. Einer „Radstadt Graz“ ist das nicht würdig. ECHO NORD Oper: Auftaktshow ■■ Am 8. September lädt die Oper Graz das Publikum zum künstlerischen Wir Andritzer feiern... „Amuse-Bouche“ FLOHMARKTFEST ein: In der von Intendantin DAS Sonntag, Nora Schmid 9. September moderierten 2018 Bühnenshow gibt es die Highlights ...mehr Info in der Heftmitte! der bevorstehenden Spielzeit. Campus Algersdorf: Bildung ist Zukunft Internationaler Bildungscampus Eggenberg Nr. 196/42. Jahrgang AUGUST 2018 Österreichische Post AG Erscheinungsort Info.Mail Entgelt bezahlt Graz Andritz Seite 3 Mitfeiern ECHOGRAZNORD AUGUST 2014 Klaus Edelsbrunner (li.) stellt Peugeot POLITIK 207 zur LEBEN Verfügung. SPORT KK (4) und einen Peugeot 207 Active vom Autohaus Edelsbrunner & EXTRA GOOD NEWS _ BEZIRK Der langjährige Der neue Landesgeschäftsführer der STVP ein interessanter Mix aus gewinnen! von Joanneum Racing In Eggenberg entsteht Pole-Position: Das Team Funktionär Robert Hagenhofer ist neuer Eisel-Eiselsberg startet attraktivem Wohnraum präsentiert den neuen Obmann der VP Eggenberg. Andritz: Jahr der Parteiarbeit. Flohmarkt und Geschäfsflächen. Boliden. Seite 6/7 Seite 6/7 Seite 8/9 Seite 9 ■■ Am Sonntag, 9. September, steht ganz Andritz im Zeichen des großen Flohmarktes rund um den Hauptplatz. Zu gewinnen gibt es einen Peugeot 207 Active.

2021