7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 9 Monaten

2. September 2018

  • Text
  • Graz
  • September
  • Grazer
  • Thinkstock
  • Stadt
  • Philipp
  • Verena
  • Woche
  • Klaus
  • Szene
- Aufregung um brutales Video: Grazer Polizist tritt wehrlosen Mann - Graz bekommt bald einen Lebensmittelrat - Erstmals Sport im Sportpark - Rettung mit Blaulicht steckte im frischen Beton - Neuer Rekord für den Grazer Tourismus - Lärm und Verkehr am Messendorfberg plagen Anrainer - 1. Grazer Freibad feiert Geburtstag - Cocktailsbar-Restaurant in der Goldenen Pastete - Bar und Restaurant im Flugzeug: NovaAir ist bereit zum Abheben

8 graz www.grazer.at

8 graz www.grazer.at 2. SEPTEMBER 2018 Video sorgt für Aufregung Grazer Polizist tritt wehrlosen Mann ARG. Der Grazer Gregor F. wurde bei seiner Festnahme von einem Polizisten getreten. Im UKH wurden Rippenprellungen festgestellt. Interne Untersuchungen bei der Polizei laufen bereits. Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Ein Video, auf dem deutlich zu sehen ist, wie ein Grazer Polizist einen auf dem Boden fixierten Mann tritt, sorgt momentan im Netz für Aufregung. Es handelt sich bei dem Betroffenen um den 38-jährigen Gregor F. (Name der Redaktion bekannt), der am 28. Juli zwischen 23 und 24 Uhr von der Polizei bei der Bushaltestelle Fröbelpark festgenommen wurde, nachdem sein Hund jemanden in einem nahegelegenen Lokal gebissen haben soll. „Ich hatte an dem Tag Geburtstag und habe den Fehler gemacht, meinen Hund – ohne Beißkorb – mitzunehmen, da ich eigentlich nur auf eines gehen wollte. Ich bin aber auf einige Getränke eingeladen worden, sodass ich zugegebenermaßen betrunken war. Mein Hund hat dann angeblich jemanden in der Bar gezwickt – das habe ich aber nicht gesehen“, erklärt der Betroffene. „Ich bin dann bei der Bushaltestelle Fröbelpark eingenickt und als ich aufgewacht bin, waren da sechs Polizisten, die mich auf den Boden geworfen und dort fixiert haben. Der einzige Widerstand, den ich geleistet habe, war, dass ich meinen Hund nicht hergeben wollte und die Schlinge, mit der ihn einer der Polizisten wegbringen wollte, festgehalten habe.“ Gregor F. wurde zur Polizeistation Paulustor gebracht und bekam eine Strafe wegen falscher Hundehaltung. Der Vierbeiner wurde ihm abgenommen und ins Tierheim gebracht. Ein paar Tage später fuhr der Grazer wegen anhaltender Rückenschmerzen ins UKH. „Es wurde eine Rippenprellung festgestellt. Ich nehme seit vier Wochen Schmerztabletten, denn ich musste trotzdem arbeiten gehen, schließlich habe ich ja eine Geldstrafe bekommen“, berichtet der Betroffene, der am Bau tätig ist. Video zeigt Tritt Zwei Wochen nach dem Vorfall tauchte durch Zufall das Video eines Zeugen auf, auf dem zu sehen ist, dass einer der Polizisten den am Boden liegenden Mann tritt. „Ich bezahle die Strafe, denn ich bin für meinen Hund verantwortlich. Dafür stehe ich gerade. Aber ich lasse mich nicht treten! Das war mutwillige Körperverletzung!“, ist Gregor F. empört. Erst durch das Video kann er sich seine Verletzung erklären, im Eifer des Gefechts hat er den Tritt laut eigenen Angaben gar nicht bewusst mitbekommen. „Ich bin daraufhin mit dem Video zur Polizeistation und wollte mich beschweren. Dort wurde gesagt, der Polizist hätte nach dem Hund getreten. Wenn mein Hund aber getreten worden wäre, hätte er anders reagiert. Man sieht am Video, dass er ganz ruhig ist. Nur einmal bellt er kurz auf!“ Das sagt die Polizei „Wie in solchen Fällen gesetzlich vorgesehen – es steht ein Video online auf www.grazer.at ➠ Ein Video, auf dem deutlich zu sehen ist, wie ein Grazer Polizist einen am Boden fixierten Mann tritt, sorgt gerade für Aufregung. SCREENSHOT (3) Missbrauchsvorwurf im Raum –, wurde von vorgesetzter Stelle von Amts wegen ein Verfahren eingeleitet“, bestätigt Chefinspektor Fritz Grundnig von der Landespolizeidirektion Steiermark. „Es laufen derzeit die Erhebungen (Einvernahmen, Beweissicherung) und nach Abschluss derselben wird ein Bericht an die Staatsanwaltschaft Graz übermittelt, wo eine strafrechtliche Beurteilung erfolgen wird. Neben der Prüfung durch die Staatsanwaltschaft erfolgt zusätzlich auch eine Prüfung in disziplinärer Hinsicht seitens der Landespolizeidirektion. Zu dem laufenden Verfahren können wir keine detaillierten Auskünfte geben.“ Zum Vergleich: Zwei Polizisten, die letztes Jahr in Leoben eine betrunkene Frau geschupft und damit niedergeworfen haben sollen, wurden suspendiert und angeklagt. Der Prozess wurde im Juli diesen Jahres auf unbestimmte Zeit vertagt.

2. SEPTEMBER 2018 www.grazer.at graz 9 Erstmals Sport im Sportpark AUF GEHTS. Die offizielle Eröffnung des Raiffeisen Sportparks in der Hüttenbrennergasse findet zwar erst im Oktober statt, aber schon am Freitag, 7. September, feiert die HSG Graz Heimpremiere. Von Tobit Schweighofer tobit.schweighofer@grazer.at Bis zu 3000 Zusehern bietet der neue Raiffeisen Sportpark (Hüttenbrennergasse 31) Platz, in dem neben den Handballern der HSG unter anderem auch die Volleyballer vom UVC und die UBSC-Basketballer ihre Heimspiele austragen werden. Den Anfang machen die Handballer, und das gleich mit einem waschechten Steirer-Derby gegen Leoben am Freitag, 7. September, um 20.15 Uhr. „Wir freuen uns schon extrem darauf“, erzählt HSG-Manager Michael Schweighofer, der von einer tollen Atmosphäre und einem Spiel auf hohem Niveau ausgeht. „Das Interesse der Menschen ist groß, das ist schon spürbar. Die Leute sollen sehen, wie Handball ausschauen kann, und das kann man im Sportpark auf jeden Fall. Es wird ein atemberaubendes Spiel in einer einmaligen Halle“, ist Schweighofer überzeugt. „Ich bitte nur darum, dass die Besucher mit den Öffis kommen, es wird sicher schwierig, einen Parkplatz zu finden.“ G E W I N N S P I E L 5x2 Karten für HSG – Leoben zu gewinnen! Welche Sportart wird gespielt? E-Mail mit Betreff „Sportpark“, Lösung und Telefonnummer an: gewinnspiel@grazer.at Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Gewinn nicht übertragbar. Einsendeschluss: 5. 9. 2018. Gewinner werden telefonisch verständigt und sind mit der Veröffentlichung einverstanden. Der Raiffeisen Sportpark bietet Platz für 3000 Fans und ist auch für Sportgroßveranstaltungen wie Welt- oder Europameisterschaften geeignet.SPORTUNION

2021