7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

2. Juni 2019

  • Text
  • Graz
  • Grazer
  • Juni
  • Lehrlinge
  • Menschen
  • Stadt
  • Kurt
  • Hohensinner
  • Gerhard
  • Woche
- Graz bekommt zehn Schulen der Menschenrechte - 550.000 Euro Sonderkredit wegen der vorverlegten Nationalratswahl - Stadt erweitert Unterstützung bei Kautionen - Umbau am Kaiser-Josef-Platz: „Standgebühr muss weg“ - Erste Fußgängerzone für St. Leonhard - Bürgerbefragung in Kalsdorf - Keine Hilfe für alten Ex-Theaterboss - Chefdays 2019

34 sport Philipp

34 sport Philipp Braunegger philipp.braunegger@grazer.at Wenn ich da in der Kurve gestanden wäre, hätte ich genau das selbe Gefühl gehabt.“ Sturms Stefan Hierländer über die Kritik der Fanclubs, seit den letzten Spielen nicht alles für Sturm zu geben. GEPA(2), SPORTUNION STMK www.grazer.at 2. JUNI 2019 40.000 Menschen feierten BEWEGEND. Der Grazer Tag des Sports lockte ganze 40.000 Besucher in die Innenstadt. Auch unzählige hochkarätige Gäste setzten dabei ein Zeichen für mehr Fitness und Bewegung. Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (l.) und Bürgermeister Siegfried Nagl freuten sich über den ungewöhnlichen Anblick der Kajaks im Brunnen. Holding-Marketingchef Richard Peer, Landesrat Anton Lang, Tennis-Präsidentin Barbara Muhr, Stadtrat Kurt Hohensinner, „Grazer“-CR Tobit Schweighofer (v.l.) Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Von Tennis und Fußball, Radfahren und tanzen, bis hin zu Paragleiten, Kajakfahren oder Kangoo Jumping: Am Grazer Tag des Sports vergangenen Sonntag konnten an 86 Stationen in der Innenstadt die unterschiedlichsten Sportarten ausprobiert werden. Und das ließen sich ganze 40.000 Besucher auch nicht entgehen. Große Vereine wie Sturm, GAK oder die 99ers präsentierten sich ebenso wie kleinere. Profisportler wie Schwimmerin Caroline Pilhatsch, die erst kürzlich zur Sportlerin des Jahres gewählt wurde, oder Daniel Oberkofler und Oliver Setzinger von den 99ers versorgten ihre Fans mit Autogrammen. Und auch die Politik nutzte die Gelegenheit um ein Zeichen für mehr Bewegung zu setzen. Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Vize Michael Schickhofer kamen da ebenso wie die Landesräte Anton Lang, Christopher Drexler und Barbara Eibinger-Miedl. Von der Stadt schauten Bürgermeister Siegfried Nagl und die Stadträte Kurt Hohensinner und Günter Riegler vorbei. Auch Sportamtsleiter Thomas Rajakovics ließ sich das Ereignis nicht entgehen. Auch die Verbandspräsidenten Wolfgang Bartosch (Fußballverband), Gerhard Widmann (ASKÖ), Stefan Herker (Sportunion) und Barbara Muhr (Steirischer Tennisverband) waren natürlich dabei. Unter den Gästen sah man außerdem etwa Wirtschaftsbund- Generalsekretär Kurt Egger, Unternehmer Hans Roth, Holding-Marketingleiter Richard Peer und Eiskönig Charly Temmel. „Grazer“-Geschäftsführer Gerhard Goldbrich, Bürgermeister Siegfried Nagl und Gattin Andrea sowie Sportamtsleiter Thomas Rajakovics (v.l.) Das Team des „Grazer“ freute sich über 40.000 Besucher, 86 Stationen mit unterschiedlichen Sportarten, ein tolles Showprogramm und perfektes Wetter.

2. JUNI 2019 www.grazer.at sport 35 HERO➜ Lukas Knechtl, Fechter Der Degenfechter aus Graz schaffte die Qualifikation für die U23-Europameisterschaft in Plowdiw (BUL). Gratulation! Mate Pavic, Tennisspieler Kein feiner Zug. Der Kroate ließ seinen Grazer Doppel-Partner Oliver Marach “sitzen”: Trennung, Marach steht solo da. ZERO ➜ den Grazer Tag des Sports Alle bestens gelaunt: Martin Lang (Grawe), Anton Lang, Barbara Muhr, Kurt Egger, Gerhard Widmann, Kurt Hohensinner (v.l. hinten), Gerhard Goldbrich, Thomas Rajakovics, Michael Schickhofer und Hans Roth (v.l. vorne) Gerhard Goldbrich, Vize-Landeshauptmann Michael Schickhofer, Organisator Rudi Hinterleitner und KOOP-Geschäftsführer Robert Kals (v.l.) UVC-Spieler Florian Stark, Volleyball-Verbandspräsident Uwe Stark, Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl und Mark Krämer vom UVC (v.l.) Alle Fotos auf www.grazer.at Auch Stadtrat Günter Riegler (l.) und Landesrat Christopher Drexler ließen sich das sportliche Event im Zeichen der Bewegung nicht entgehen. Kunstturnen ist nicht nur körperlich enorm fordernd, sondern sieht auch noch (ein hohes Können natürlich vorausgesetzt) richtig toll aus. Die Radsportler zeigten ihr Können und bewiesen ihr enormes Gleichgewichtsgefühl auf einem herausfordernden Hindernisparcour. SCHERIAU (10)

2021