7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

2. Juni 2019

  • Text
  • Graz
  • Grazer
  • Juni
  • Lehrlinge
  • Menschen
  • Stadt
  • Kurt
  • Hohensinner
  • Gerhard
  • Woche
- Graz bekommt zehn Schulen der Menschenrechte - 550.000 Euro Sonderkredit wegen der vorverlegten Nationalratswahl - Stadt erweitert Unterstützung bei Kautionen - Umbau am Kaiser-Josef-Platz: „Standgebühr muss weg“ - Erste Fußgängerzone für St. Leonhard - Bürgerbefragung in Kalsdorf - Keine Hilfe für alten Ex-Theaterboss - Chefdays 2019

eco Daniel Windisch 24

eco Daniel Windisch 24 daniel.windisch@grazer.at Gelebte Nachhaltigkeit ist gleichzusetzen mit Zukunftsfähigkeit und Enkeltauglichkeit.“ Landesrat Johann Seitinger freut sich über die erste Photovoltaikanlage auf einem Gebäude der Landesverwaltung. WOLF www.grazer.at 2. JUNI 2019 Technikunternehmen freut sich über 50 Prozent Frauen Mides-Chef Christian Brunner und Mitarbeiterin Selina Rath: Seit ihrer Einstellung gibt es im Medizintechnikunternehmen in der Puchstraße 50 Prozent Frauen. MIDES GESCHLECHTERTRENNUNG. Frauen sind in technischen Berufen noch immer eine Seltenheit. Dem Grazer Medizintechnik-Unternehmen ist es jetzt aber gelungen die 50 Prozent Frauenanteil zu sprengen. Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Der Anteil an Frauen in technischen Berufen ist trotz Bemühungen der Wirtschaftskammer und Aktionen wie dem Girls Day noch immer sehr gering. An der TU Graz begeistern sich immer noch relativ wenige Frauen für technische Studiengänge: In Bauingenieurwissenschaften sind es im Sommersemester 2019 etwa 23 Prozent, in Elektrotechnik 19 Prozent, in Maschinenbau sogar nur 15 Prozent. Auch die Lehrberufe unterscheiden sich je nach Geschlecht noch immer gewaltig - Vereinfacht gesagt: Frauen arbeiten mehr mit Menschen, Männer mit Maschinen (siehe Infobox rechts). Hälfte in Frauenhand Dem Grazer Medizintechnik- Unternehmen Mides ist es aber gelungen, mehr und mehr Frauen zu begeistern. „Bei Mides geht es ja nicht um den Kampf der Geschlechter. Aber man könnte schon sagen, dass wir Damen bei der Ultraschallsonden-Reparatur hinsichtlich Hingabe, Genauigkeit und Frustrationstoleranz oft schon die Hosen anhaben“, ist Selina Rath stolz. Mit ihrer Einstellung im April wurden die fünfzig Prozent Frauenanteil gesprengt. Flexible „familienfreundliche“ Arbeitszeiten, ein hoher Wohlfühlfaktor und keine 50-Stunden- Woche haben das möglich gemacht. Geschäftsführer Christian Brunner erklärt: „Bei uns haben gerade Frauen eine super Chance, Karriere in einem technischen Beruf zu machen, die sich mit Familie und eigenen Berufswünschen vereinbaren lässt.“ Dazu gehören wahlweise fixe Arbeitszeiten oder die flexible Teilzeitbeschäftigung. Auch der Neustart am zweiten Bildungsweg ist sehr beliebt. Letzten Herbst wurde in Zusammenarbeit mit der ZAM- Stiftung, AMS und BFI sogar eine neue Ausbildungsschiene für Medizintechniker und Medizintechnikerinnen gestartet. Studierende in technischen Studien an der TU Bauingeneursw. Elektrotechnik Maschinenbau 77 % 23 % 81 % Die zehn häufigsten Lehrberufe 2018 weiblich: 5.017 Lehrlinge 19 % ■■Einzelhandel: 1.230 Lehrlinge ■■Bürokauffrau: 506 Lehrlinge ■■Friseurin: 438 Lehrlinge ■■Metalltechnikerin: 262 ■■Köchin: 186 Lehrlinge ■■Verwaltungsassistentin: 147 ■■Restaurantfachfrau: 143 ■■Pharmazeutisch-kaufmänni- sche Assistentin: 130 Lehrlinge ■■Gastronomiefachfrau: 104 ■■Hotel- und Gastgewerbeassistentin: 90 Lehrlinge 15 % 85 % Frauen Männer männlich: 10.586 Lehrlinge ■■Metalltechniker: 1.879 Lehrlinge ■■Elektrotechniker: 1.326 ■■Kraftfahrzeugtechniker: 1.128 Lehrlinge ■■Installations- und Gebäudetechniker: 621 Lehrlinge ■■Einzelhandelskaufmann: 579 ■■Mechatroniker: 435 Lehrlinge ■■Tischler: 413 Lehrlinge ■■Maurer: 360 Lehrlinge ■■Koch: 321 Lehrlinge ■■Zimmerer: 224 Lehrlinge

2. JUNI 2019 www.grazer.at eco 25 ➜ TEURER GETTY (2) Strom +3,9 % Höhere Strompreise sorgten für eine Kostensteigerung in Sachen Haushaltsengerie im Vergleich zum Vormonat. Mobiltelefone –4,2 % Wer sich im letzten Monat ein neues Handy leisten wollte, musste dafür um 4,2 Prozent weniger bezahlen. BILLIGER ➜ Diese Speaker muss man sehen EXPLODIERT. Vom kleinen feinen Marketing- Rockstar-Festival ist das Fest der kreativen Denker und Macher zum Mega-Event geworden. Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Fünfzehn Sekunden ist die Grenze im Neo-Marketing, die man brauchen darf um eine kreative Idee etwa als gut oder schlecht zu befinden. Und in 15 Sekunden will das internantionale Marketing-Festival „Fifteen Seconds“ seine Besucher begeistern und motivieren. Das war in etwa der Beweggrund das „Marketing Rockstars“-Festival in Fifteen Seconds umzubenennen. Von 6. bis 7. Juni erleben in der Grazer Messe rund 6000 Denker und Macher internationale Inspiration, Wissenstransfer und Networking. „2019 freuen wir uns über das vielfältigste Programm, das wir jemals hatten“, so Nino Groß, Kommunikationsleiter. Und hier sind die Highlights, die absoluten Superstars der insgesamt 300 Speakerinnen und Speaker des Festivals: ☞David Allen, US-Produktivitäs-Guru (Bestseller: Getting Das Marketing-Festival „Fifteen Seconds“ ist ein internationaler Treffpunkt von kretaiven Denkern und Machern. Im kleinen Bild oben Josh Higgins, der für Virtual-Reality bei Facebook verantwortlich ist. FOTO FIFTEEN SECONDS (2) Things Done). ☞ Josh Higgins, Virtual-Reality-Verantwortlicher Facebook. ☞ Anita Sengupta, kalifornische Raketenwissenschaftlerin (Hyperloop). ☞ Chris Dancy, der am stärksten vernetzte Mensch der Welt. ☞ Andrew Keen, Silicon Valley Kritiker und Bestseller-Autor (The Internet ist not the Answer) ☞ Morten Lund, dänische Investorlegende (erster Investor von Skype). ☞ Kate Williams, die CEO der Organisation 1% for the Planet ☞ Joey Marburger, der Produktverantwortliche der Washington Post. ☞ Eriona Hysolli (Harvard Medical School), amerikanische Genforscherin ☞ Pamela Kaupinen, die Influencer-Marketing-Verantwortliche der New York Times ☞ Elliott Riley, neuseeländischer Haiforscher, besser bekannt als „Shark Man“. Die Festivalbesucher haben an den beiden Tagen die Möglichkeit, von den weltweit Besten ihrer Domäne zu lernen. Die Organisatoren gestalten auf den 15.000 Festival-Quadratmetern eine interaktive Expo- Area wo Partner wie Google, Knapp, Red Bull, Austrian Airlines und viele andere den Teilnehmern Innovation zum Angreifen bieten. Nino Gross: „Die Vorbereitungen dauern 280 intensive Tage und wir sind froh darüber, dass wir für das Festival 250 motivierte Crew-Mitglieder haben“. Tipp: IMMOXX. ermittelt den Verkaufspreis Ihrer Immobilie Auch am Ankauf von Immobilien interessiert Leser-Aktion: Jetzt statt 399 Euro für kurze Zeit kostenlos. Sie wollen Ihre Immobilie verkaufen? Aber welchen Preis können Sie erzielen? Was müssen Sie rechtlich beachten? Welche schweren Fehler begehen fast alle Verkäufer? Welche Preise erzielten vergleichbare Objekte? Kostenlos und unverbindlich. Wir bewerten Ihre Immobilie, vor ANZEIGE Ort und ermitteln Ihnen den bestmöglichen Verkaufspreis. Ohne Risiko und Verpflichtung. Leitung Immobilien- Bewertung Stmk: Manfred Weber 0699 100 76 799 mw@immoxx.at www.immoxxio.at

2021