Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

2. Juli 2021

- Spitzensport, Wasserspaß, Streetfood Market: Mur-Festival mit vielen Highlights - Ärger um Baustellen und Park & Ride - Schwimmbäder im großen Preisvergleich - Die Waller-Hütte am Schöckl ist zurück

4 graz www.grazer.at

4 graz www.grazer.at 2. JULI 2021 Schwimmbäder im großen Preisvergleich In Graz sind die Eintrittspreise für Schwimmbäder zwar überall gleich hoch, bei den Essenspreisen gibt es aber einige Unterschiede. Am teuersten ist es im Ragnitzbad, am billigsten kommt man im Stukitzbad in Andritz davon. In GU ist der Sport- und Freizeitpark Frohnleiten am billigsten. HOLDING GRAZ/KERNASENKO ABKÜHLUNG. Bei solchen Temperaturen zieht es die Grazer ins Freibad. Doch nicht überall kostet der Badespaß gleich viel. Von Nina Wiesmüller nina.wiesmueller@grazer.at Passend zum Start der Sommer-Saison – und damit auch er Badesaison – absolvierte die Arbeiterkammer wieder den Preis-Check in den Schwimmbädern und an den Badeseen. Die Erkenntnis: Es gibt enorme Unterschiede bei den Kosten für Ganztages-, Halbtages- und Familienkarten. Dies hängt vor allem davon ab, ob das Schwimmbad beziehungsweise der Badesee in Graz oder in Graz-Umgebung liegt. Auch die Bäderbuffets wurden unter die Lupe genommen und die aktuellen Preise für Pommes, Cola, Spritzer und Co. erhoben. In GU am billigsten Vor allem die Preise für die Tageskarte sind weit gestreut. So kostet der Tageseintritt für Erwachsene in den Grazer Stadtbädern beispielsweise überall 7 Euro, im Naturpark Eggersdorf zahlt man allerdings gerade einmal 4,90 Euro. Im Sport- u. Freizeitpark Frohnleiten sowie im Freibad St. Radegrund zahlt man jeweils 6 Euro für den ganzen Tag. Bei den Badeseen gibt es auch große Differenzen. Am billigsten ist die Tageskarte für einen Erwachsenen im Bad Weihermühle (4,90 Euro), am teuersten ist sie am Schwarzlsee (7,50 Euro). In der Well Welt Kumberg zahlt man 5,40 Euro, an der Copacapana 6,50 Euro. Somit ist die Preisspanne bei den Badeseen sogar noch größer als bei den Schwimmbädern. Teures Vergnügen Baden macht ja bekanntlich hungrig und durstig. Darum nahmen die Experten der Arbeiterkammer auch die Buffet- preise unter die Lupe. Fazit: Ein halber Liter Cola kostet in Graz zwischen 2,80 und 4,10 Euro, ein halber Liter Mineral zwischen 2 und 2,90 Euro und Pommes mit Ketchup zwischen 2,90 und 3,50 Euro. In Graz-Umgebung zahlt man für einen halben Liter Cola zwischen 2,70 und 4,50 Euro, ein halber Liter Mineral kostet zwischen 2,30 und 2,70 Euro. In Graz kommt man bei den Getränken im Ragnitzbad am teuersten, 4,10 Euro bezahlt man für ein Cola, 2,90 Euro für ein Mineral. Ein Bier kostet ebenfalls 4,10 Euro, Pommes und Schnitzelsemmel gibt es keine. In Graz-Umgebung ist die Preisspanne beim Essen nicht so groß, hier zahlt man für Pommes mit Ketchup zwischen 3,50 und 3,80 Euro. Eine Schnitzelsemmel bekommt man nur im Naturbad Eggersdorf, dort kostet sie 4,50. Für Pommes mit Ketchup zahlt man in Graz und Graz-Umgebung zwischen 2,90 (Stukitzbad) und 3,80 Euro (Freibad St. Radegund). GETTY derGrazer IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 | GESCHÄFTSFÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Verena Leitold (Leitung E-Paper & Online, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/ 80 666 6694), Valentina Gartner (0664/80 666 6890), Fabian Kleindienst (0664/80 666 6538), Julian Bernögger (0664/80 666 6690), Nina Wiesmüller (0664/80 666 6918), Redaktion -Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/ 80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | OFFICE MANAGEMENT: Pia Ebert (0664/80 666 6490) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 175.928 (Der Grazer, wö, ÖAK 2.HJ 2020). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.

2. JULI 2021 www.grazer.at graz 5 Die Waller-Hütte ist zurück SANIERUNG. Rund 140.000 Euro wurden investiert, morgen wird die Johann-Waller-Hütte am Schöckl nun nach dem Umbau wieder eröffnet. Hüttenwirt Felix Winkler und die Naturfreunde laden zur Feier. Morgen wird die Johann-Waller-Hütte am Schöckl mit Musik und Grillerei offiziell eröffnet. Vor allem Schlafbereich und Toiletten wurden renoviert. KK Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Im Jahr 1932 wurde die Johann- Waller-Hütte auf dem Schöckl eröffnet. Sie liegt in 1200 Metern Höhe am Süd-Westhang des Grazer Hausberges. Wind und Wetter, aber auch die Zeit an sich, haben ihr seit den 30ern ganz schön zugesetzt. Eine Renovierung war nun dringend notwendig. Die Naturfreunde haben deshalb rund 140.000 Euro investiert – finanziert durch Förderungen der Europäischen Union, des Landwirtschaftsministeriums und durch Spenden. Besonders der in die jahre gekommene Schlafbereich und die Toiletten mussten modernisiert werden. Seit April sind die Arbeiten eigentlich abgeschlossen. Aber: „We- gen Corona mussten wir die Neueröffnung mehrmals verschieben. Umso mehr freut es mich, diese bedeutende Investition nunmehr mit einer kleinen Feier würdigen zu können“, lädt die Vorsitzende der Grazer Naturfreunde, Susanne Bauer, zur Eröffnung. Grillerei und Musik Diese findet morgen Samstag, 3. Juli, ab 2 Uhr statt. Hüttenwirt Felix Winkler, der das urige Schutzhaus im Herbst des Vorjahres übernommen hat, wird zum Grillmeister. Grundsätzlich setzt Winkler, der als Absolvent einer Kochlehre im renommierten Grazer Hotel Weitzer und der Tourismusschule in Bad Gleichenberg über vielfältige Erfahrungen im Gastrobereich verfügt, auf bodenständige Küche mit regionalen Produkten. BEZAHLTE ANZEIGE DES LANDES STEIARMARK; BILD: GETTYIMAGES.AT / FERRANTRAITE Steiermark impft. Eine Corona-Schutzimpfung schützt nicht nur unsere Gesundheit. Sie ist der Weg zurück in unser normales Leben. Die Schutzimpfung ist gratis und sicher. ! Ab Mai kommen alle impfwilligen 50- bis 65-Jährigen an die Reihe: Bitte melden Sie sich unter www.steiermarkimpft.at an! Mehr erfahren Sie auch unter www.impfen.steiermark.at Allgemeine Coronavirusinformationen erhalten Sie telefonisch über die Hotline der AGES unter 0800 555 621

2022

2021