7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 8 Monaten

2. Februar 2020

- 2019 war das Jahr der Raser: 82.000 Mal tappten Grazer in die Radarfalle - Touristen-Orientierung: Fußgänger-Leitsystem kommt im Frühjahr - Ries: „Wir wollen den Zebrastreifen wieder“ - Straflandesgericht ist nun barrierefrei - M1 hat als Martinibar mit neuen Chefs wiedereröffnet - Opernredoute 2020

36 sport graz

36 sport graz www.grazer.at 2. FEBRUAR 8. JUNI 2020 2019 Philipp Braunegger philipp.braunegger@grazer.at 42 36 Ich weiß nicht, ob’s die Pflicht eines Kapitäns ist. Für mich ist’s eine!“ 99ers-Kapitän Oliver Setzinger schnitt sich vor der entscheidenden Partie gegen Dornbirn den Gips runter, um spielen zu können. Mit Erfolg: Playoff geschafft! Das Endspiel wird zu Zmugg mit Tochter Jenny bei der Auszeichnung in den USA KK Zwei Ehrungen im Hause Zmugg ■■ Im Zuge des 20-jährigen Bestehens der Action Martial Arts Hall of Fame wurde der Grazer Kampfsportler Perry Zmugg mit Tochter Jenny nach Atlantic City eingeladen. Dort wurde er mit dem Esteemed Modern Warrior Award ausgezeichnet – eine Ehrung auf höchster Ebene. Auch Jenny wurde ausgezeichnet, die 19-Jährige besticht seit Jahren mit starken Leistungen. Camilla Neumann (l.) und Co trafen schon letztes Jahr im Cupfinale auf Klosterneuburg – heuer will man sich für die Finalpleite 2019 revanchieren. GEPA FINALE. UBI Graz will heute erstmals den Pokal nach Graz holen – und so wieder für positive Schlagzeilen aus Basketball-Graz sorgen. Von Philipp Braunegger philipp.braunegger@grazer.at Basketball und Graz, diese Kombination stand in den letzten Tagen im Fokus der Öffentlichkeit – und der Justiz. Der Wettskandal rund um fünf UBSC-Graz-Spieler schadet dem Basketballstandort Graz massiv. Im Fokus steht die Korb- Grazer Gericht als „Strafraum“ ZWIELICHT. Der Wettskandal rund um fünf UBSC-Spieler ist nicht der erste Fall, der die Ermittler der Staatsanwaltschaft Graz beschäftigt. Graz war immer wieder Schauplatz gerichtlicher „Endspiele“. Von Philipp Braunegger philipp.braunegger@grazer.at Im Fall der möglichen Spielmanipulation beim UBSC ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft – und hat damit nicht zum ersten Mal mit Gesetzesvergehen mit Sportbezug zu tun, wie die Geschichte beweist. Das Straflandesgericht bzw. die dortigen Ermittler waren schon öfter mit „sportlichen“ Fällen beschäftigt. 2006: Ermittlungen gegen den damaligen Sturm-Trainer Mischa Petrovic und Spieler Bojan Filipovic wegen möglicher Spielmanipulation bzw. Wetten gegen den eigenen Verein. Die spekta- kulären Vorwürfe erhärteten sich nie – Verfahren eingestellt. 2006/2007: Wieder steht Sturm im Mittelpunkt. Verhandelt wird der Konkurs des Vereins, der erfolgreich abgewickelt werden konnte. Im Zuge des Verfahrens wurde die „Causa Hannes Kartnig“ verhandelt, es ging u. a. um Steuerhinterziehung. Kartnig wurde verurteilt und musste ins Gefängnis. Eine Haftstrafe fasste damals auch Sekretär Gerhard Stroicz aus. Auf der Anklagebank saßen weitere Vorstandsmitglieder“, erinnert sich Landesgerichtssprecher Hansjörg Bacher. Seit 2007: Auch der GAK stand im Justiz-Fokus, als man vor 13 Jahren pleiteging. Bis heute. Status quo: Der Akt wurde von der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft fertiggestellt. Gegen 22 Personen, darunter Ex-Clubpräsidenten, wird ermittelt. 2013: Die Ex-Kicker Dominique Taboga und Sanel Kuljic Wettskandal: Mit weiteren Tätern standen Taboga (l.) und Kuljic (r.) vor Gericht. GEPA waren Akteure in einem riesigen internationalen Wettskandal, wirkten als Mittelsmänner und beeinflussten Spiele. 2014 ergingen in Graz die Urteile, fünf Jahre Haft für Kuljic, drei für Taboga. 2020: kürzlich gestartete Ermittlungen gegen fünf UBSC- Basketballer in U-Haft.

8. 1. 2. DEZEMBER FEBRUAR JUNI 2019 2020 2019 www.grazer.at sport graz 45 43 37 HERO➜ GEPA(3) Doug Mason Sebastian Fünf UBSC-Basketballer Prödl, Fußballer vdsgvs Der 99ers-Trainer führte seine Mannschaft trotz der Grazer endloser räumte Verletzten-Serie bei der Staatsford Wett-Manipulation immer tiefer in die ermittelt. Krise. Tabellen- Es gilt Der Gegen England-Legionär fünf Ex-Spieler rutscht wird wegen mit Wat- vdsvsa meisterschaft doch noch in die ab. Playoffs. GEPA (3) letzter, die Unschuldsvermutung. jetzt “flog” auch der Trainer raus. UBIs Pokal-Revanche ZERO ➜ jagd in der Murstadt aber auch in positiver Hinsicht! Dafür sorgen die Damen von UBI Graz, die heute im Cupfinale im vollen Multiversum in Schwechat auf die Duchess Klosterneuburg treffen und erstmals den Pokal nach Graz holen wollen – und Revanche nehmen wollen für die letztjährige Finalpleite gegen dieselben Gegnerinnen! Kapitänin Camilla Neumann bestätigt das: „Wir waren letztes Jahr noch zu unerfahren. Heuer ist das ganz anders!“ Grund dafür ist unter anderem die Erfahrung, die die Grazerinnen durch den Europacup sammelten, den sie für diese Saison mit der 64:84-Niederlage gegen Mechelen am letzten Dienstag abschlossen (in der Gruppe blieb man punktelos). „Dort wird viel temporeicher gespielt, die Spielerinnen sind Profis und uns körperlich überlegen gewesen. Aber – und das ist unser Vorteil – wir haben in kurzer Zeit viel in Sachen Technik und Tempo dazugelernt und in unser Spiel integriert!“, so Neumann, die mit ihren Kolleginnen in den letzten Tagen auch per Videoanalyse der Klosterneuburgerinnen ihre Rivalinnen durchleuchtete. „Das Training haben wir nur leicht adaptiert, wir wissen ja um unsere Stärken – wenn wir diese ausspielen, ist der Cupsieg realistisch.“ So sieht es auch UBI-Manager Sebastian Eger-Mraulak. „Der Europacup hat uns sicher weitergebracht, und genau solche Erfahrungen sind es, die in Entscheidungsspielen entscheiden können.“ Klosterneuburg erwartet er als stärker als zuletzt: „Verletzte Akteurinnen kommen retour und werten ihr Spiel auf.“ Nervös macht das bei UBI niemanden. Auch nicht die Fans, die, so Mraulak, „mit einer gut 50-köpfigen Abordnung in Schwechat anrücken“. Der UBSC- Wettskandal ist dieser Tage auch bei ihnen Thema. „Ich hoffe, dass die Sponsorensuche jetzt nicht schwerer wird“, so Eger-Mraulak. Beste Werbung wäre der Cupsieg – und Balsam auf die Grazer Basketball-Fanseele dieser Tage. Erstmals konnten heuer auch Para-Dart-Spieler antreten. KORNHÄUSL Inklusive Dart- Meisterschaft ■■ Erstmalig in der Geschichte des Dartsportes gab es im Rahmen der steirischen Meisterschaften einen inklusiven Bewerb: Beim Para-Dart traten mehr als 50 Teilnehmer mit und ohne Behinderung vom Rollstuhl aus sitzend und sogar mit Augenbinde, also blind, an. Veranstaltet wurde das Turnier vom Verein „Soziale Projekte Steiermark“ in Gössendorf.

2021