7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 6 Monaten

19. März 2021

  • Text
  • Denkmal
  • Caritas
  • Stadt
  • Strobl
  • Einsamkeit
  • Grazer
  • Graz
- Denkmal für Helmut Strobl wird errichtet - Caritas: viele Steirer leiden unter Einsamkeit - Ruf nach Sportplatz im Leechwald - Stadt kauft Vorlass von Franz Weinzettl

4 graz www.grazer.at

4 graz www.grazer.at 19. MÄRZ 2021 Aktuell lauern wieder Zecken auch in Gräsern und Büschen. GETTY Rekord-Hoch bei FSME-Fällen ■ Viele Menschen zieht es ins Freie. Spaziergänge, Wanderungen oder das Verweilen in der Frühlingssonne in Parks birgt aber auch Gefahren in sich: Dort lauern die Zecken. „Die Gefahr eines Zeckenbisses wird viel zu oft unterschätzt“, warnt Gesundheitsstadtrat Robert Krotzer. Das hat auch zu einem Negativrekord geführt: 2020 mussten in Österreich 215 Fälle der FSME, in Krankenhäusern behandelt werden. In der Impfstelle des Gesundheitsamtes kann man sich impfen lassen. Denkmal für Strobl Am Bild von links nach rechts: Günter Riegler, Miša Strobl, Barbara Steiner, Karin Strobl, Iris Andraschek, Siegfried Nagl, Christopher Drexler. STADT GRAZ/FISCHER Steiermark setzt weiter auf den AstraZeneca Impfstoff. GETTY AstraZeneca weiter impfen ■ Das zuständige Gremium für das Monitoring der Sicherheit der Medikamente in der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) tagte in einer außerordentlichen Sitzung, nachdem mehrere EU-Staaten zuletzt die Immunisierungen mit dem Astrazeneca-Vakzin nach vereinzelten Fällen von Thrombosen und Embolien bei Geimpften vorübergehend ausgesetzt hatten. Das Komitee der EMA unterstrich nochmals ausdrücklich ihre Empfehlung zum weiteren Einsatz. Auch die Steiermark setzt auf die Expertise und impft weiter mit dem Impfstoff. SIEGERPROJEKT. Es ist entschieden: Iris Andraschek wird das Denkmal für den verstorbenen ehemaligen Kulturstadtrat Helmut Strobl entwerfen. Von Valentina Gartner valentina.gartner@grazer.at Zur Würdigung und im Gedenken an den verstorbenen Kulturstadtrat, Menschenrechtsaktivisten, ausgebildeten Architekten und Stadtplaner Helmut Strobl wurde auf Initiative der Stadt Graz, des Landes Steiermark und der Familie Strobl in Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Graz ein Wettbewerb ausgerufen. Fünf herausragende Künstler unterschiedlicher Generation haben sich im Bereich der Plastik und der sozialen Interaktion mit dem Wirken Helmut Strobls auseinandergesetzt und einen Entwurf für eine öffentlich sicht- und erfahrbare künstlerische Arbeit entwickelt. Als einer der Hauptinitiatoren der Kulturhauptstadt 2003 und des Kunsthauses Graz stand Helmut Strobl zeit seines Lebens für die Verbindung von Kultur, bildender Kunst, Musik, Politik und Menschenrechte und sah das Zusammenkommen und den Austausch in der Kultur als wesentliches Merkmal einer lebenswerten Gemeinschaft. Licht und Sound Mit dem mehrteiligen Denkmal „Strobl“ ist Iris Andraschek von der sechsköpfigen Jury einstimmig als Gewinnerin des geladenen Wettbewerbs „Ein Denkmal für Helmut Strobl am Kunsthaus Graz“ hervorgegangen. Das Projekt besteht aus einer Licht- und Soundarbeit im Foyer des Kunsthauses Graz und einer jährlichen Plakataktion anlässlich zum Menschenrechtstag. Start ist der 10. Dezember 2021. Zur Einreichung eingeladen waren Iris Andraschek, Alfredo Barsuglia, Anita Leisz, Alois Neuhold und Werner Reiterer. Als Aufwandshonorar erhielten alle Einreichenden eine Summe von 2500 Euro. Insgesamt beläuft sich das Projektvolumen zur Umsetzung des Siegerprojektes auf 40.000 Euro. Das Siegerprojekt wurde aufgrund seiner Vielschichtigkeit, Interaktivität und Prozesshaftigkeit ausgewählt. Die Arbeit widmet sich wesentlich dem Aspekt der Menschenrechte und legt Wert auf Vernetzen, Verbinden und Kommunizieren _ für den Kulturpolitiker Helmut Strobl immer im Fokus seines Wirkens. Als „Denkmal in Bewegung“ besteht sie aus drei Teilen: Zum einen wird Schriftzug aus Leuchtbuchstaben im Foyer fix montiert, über eine kleine Öffnung in der Wand unterhalb des Schriftzuges dringt die so charakteristische und einprägsame Stimme Helmut Strobls und die 30-teilige Plakatserie ist zunächst auf einen Zeitraum von zehn Jahren angelegt. derGrazer IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 | GESCHÄFTSFÜHRUNG/ REDAKTION: Gerhard Goldbrich | ASSIS TENZ: Jasmin Strobl (0664/80 666 6695) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Verena Leitold (Leitung E-Paper & Online, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/ 80 666 6694), Valentina Gartner (0664/80 666 6890), Fabian Kleindienst (0664/80 666 6538), Julian Bernögger (0664/80 666 6690), Nina Wiesmüller (0664/80 666 6918), Redaktion -Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/ 80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | OFFICE MANAGEMENT: Pia Ebert (0664/80 666 6490) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 175.928 (Der Grazer, wö, ÖAK 2.HJ 2020). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.

19. MÄRZ 2021 www.grazer.at graz 5 C H R O N I K Blaulicht Report ✏ julian.bernoegger@grazer.at Heckenbrand in Deutschfeistritz ■ Die Freiwillige Feuerwehr Deutschfeistritz rückte gestern Nachmittag zu einem Heckenbrand im Ortsgebiet aus. Aus einem bislang unbekannte Grund fing ein bewachsener Zaun gegen 17.15 Uhr Feuer. Eine Streife der Polizei hielt den Brand vor dem Eintreffen der Florianis in Schach. Die Feuerwehrmänner konnten den Brand schließlich endgültig löschen. Diebe knackten Autos in Graz ■ Eine Gruppe bislang unbekannter Diebe brach heute in der Nacht mehrere geparkte Kastenwägen im Grazer Stadt- In Deutschfeistritz fing gestern ein bewachsener Zaun Feuer. Eine Polizeistreife hielt die Flammen in Schach, bis die Florianis anrückten. FF DEUTSCHFEISTRITZ gebiet auf. Die Autos gehörten Firmen, die dreisten Diebe entwendeten zum Großteil diverse hochpreisige Werkzeuge. Die Täter schlugen in drei Bezirken zu – in der Kasernstraße, im Georg-Gaß-Weg und im Sternäckerweg. Der entstandene Schaden beträgt wohl mehrere tausend Euro. Die Polizeiinspektion Liebenau bittet die Bevölkerung, sich mit sachdienlichen Hinweisen unter der Telefonnummer 059/133 6588 zu melden. Autolenkerin (80) rammte Fußgänger ■ In Lieboch im Bezirk Graz- Umgebung ereignete sich gestern ein schwerer Verkehrsunfall: Eine 80-jährige Grazerin war gegen 16 Uhr mit ihrem Auto auf der Radlpass Straße in Richtung Graz unterwegs. Zur gleichen Zeit wollte ein 19-Jähriger aus dem Bezirk Voitsberg einen Zebrastreifen überqueren. Die Autofahrerin kollidierte dabei mit dem Fußgänger, dieser stürzte zu Boden und zog sich schwere Verletzungen zu. Der junge Mann musste anschließend mit einem Rettungshubschrauber zum LKH Graz geflogen werden. Warum die 80-Jährige mit dem Mann zusammenstieß, ist noch unklar, die Frau blieb bei dem Unfall unverletzt. In Gratwein blieb ein Auto stecken ■ Gestern Morgen rückte die Freiwillige Feuerwehr Gratwein aus, um einen stecken gebliebenen Pkw zu befreien. Das Auto war auf einer Grünfläche hängen geblieben, der Besitzer des Fahrzeugs konnte nichts anderes tun, als die Florianis um Hilfe zu bitten. Die Feuerwehrmänner setzten Hebekissen, Unterbauholz und Wagenheber ein, um das Fahrzeug aus der misslichen Lage zu bergen. Schließlich konnte der Wagen befreit und wieder an den Besitzer übergeben werden. Dann rückten die Männer wieder ein.

2021