Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

19. Mai 2019

  • Text
  • Graz
  • Grazer
  • Woche
  • Stadt
  • Steiermark
  • Mini
  • Verena
  • Menschen
  • Leitold
  • Franz
- Grazer Architekten erfinden High Heels, die nicht wehtun - Graz, Stadt am Wasser - In Graz stecken 88 Millionen EU-Euro - Gewaltschutz: Stadt und Land rücken zusammen - Schullärm: Box sorgt für Ruhe - Straßgang erstickt im Verkehr - Plabutsch: Fürstenstand soll jetzt saniert werden - Erste Straßenbahn mit freiem WLAN ist unterwegs - Akademisches Gymnasium: Schulklasse veröffentlicht einen Roman - Ein zweites Merano sperrt in der Innenstadt auf - Gärtnerei Edler am Kaiser-Josef-Platz wird zum Café - Designmonat 2019

10 graz www.grazer.at

10 graz www.grazer.at 19. MAI 2019 Schul-Lärm: Gewaltprävention, Arbeit mit Tätern, Erhöhung des Landesbudgets: Stadträtin Judith Schwentner (l.) und Landesrätin Doris Kampus machen gemeinsame Sache.KK Gewaltschutz: Stadt und Land rücken zusammen GEMEINSAM. Soziallandesrätin Doris Kampus und Frauenstadträtin Judith Schwentner verstärken ihre Zusammenarbeit in Sachen Gewaltschutz. Der Lärm-Absorbierer besteht u.a. aus Karton, Baum- und Schafwolle. Erfinder Fuchs sorgt damit für lärmbefreite Klassenatmosphäre. GETTY, IDEE & DESIGN(2) Mit dem zweiten Gewaltschutzgipfel im Landhaus sind Soziallandesrätin Doris Kampus und die Grazer Frauenstadträtin Judith Schwentner noch mehr zusammengewachsen. Neue Maßstäbe setzt das Land in der Arbeit mit Tätern. Gestartet wird vom Frauenhaus sowie dem Verein Neustart und dem Verein für Männer- und Geschlechterthemen die „Gewaltprävention im Familiensetting“. Zudem wurde ein weiteres Kinderschutzzentrum für die Südoststeiermark errichtet und das Landesbudget um zehn Prozent aufgestockt, um zum Beispiel Beratung und Betreuung bei sexueller Gewalt gegenüber Frauen mit Behinderung auszubauen. Hilfe in Bars und Clubs Außerdem verweist man auf das Projekt „Ist Luisa da?“ in Kooperation mit der Wirtschaftskammer und den Gastronomiebetrieben. Mit diesem Code können sich Mädchen und Frauen an Mitarbeiter wenden, wenn sie sich in einer Situation unwohl fühlen. TS, VENA

19. MAI 2019 www.grazer.at graz 11 Box sorgt für Ruhe GENIAL. Grazer erfand naturbelassenen Schall- Filter, der in Grazer Schulen für ruhige Lernatmosphäre sorgen soll. Von Philipp Braunegger philipp.braunegger@grazer.at nes Projekts. Nachdem es inzwischen bereits u.a. im Kindergarten von Stainz erfolgreich getestet wurde (die Lärmbelastung wurde vor sowie nach Gebrauch der Box gemessen und war in der Zwischenzeit deutlich geringer), soll „Soundcomb“ nun Graz erobern. „Die Box besteht aus nachwachsenden, vollökologischen Materialien. Eingesetzt wird Schafwolle, die wie ein Luftfilter wirkt und nicht nur Lärm dämmt, sondern die Luft auch von Schadstoffen klärt.“ Außerdem u.a. im Gerät enthalten: Holz regionaler Anbieter sowie Baumwolle. Ein enormer Vorteil der Soundcomb ist, dass die „Installierung“ in der Schule fächerübergreifend erfolgt. Fuchs: „Zum einen lernen die Schüler in Physik und Chemie etwas über Lärm, sein Entstehen und wie man ihn verhindert, in Biologie z.B. über seine Wirkung und in Werken, wie man die Box zusammenbaut. Die Schüler sind Eine ruhige Lernumgebung ist für Schüler bekanntlich unerlässlich. In der Klasse kann’s aber immer wieder laut zugehen; Stimmengewirr etc. schaden der Konzentration. Da soll jetzt in Graz Abhilfe geschaffen werden. Die Firma „Idee & Design“ bringt die „Soundcomb easy box“ auf den Markt. Ein Gerät, das – ohne Energie zu verbrauchen und völlig naturbelassen – Lärm in Klassenräumen etc. quasi abfängt. Erfunden wurde das Gerät von Christian Fuchs im Zuge eibei jedem Schritt, von der Lärmmessung über die Analyse bis zum Einbau, voll involviert.“ Außerdem werden die verwendeten Materialien erklärt und warum deren natürliche Beschaffenheit so nachhaltig ist. Auch die Kreativität kommt nicht zu kurz. „Wir von ‚Idee und Design‘ unterstützen die Kinder auch bei der bevorzugten Bemalung und Gestaltung des Lärm-Absorbers.“ Per Positionierungsplan wird das Gerät montiert. Bewiesen wird die Wirkung schließlich mit professionellen Schallmessprotokollen (die TU Graz zertifizierte höchste Schalladsorption). „Kürzlich hatten wir ein Gespräch mit Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner. Demnächst wird die Box in der NMS Straßgang getestet. Eine ganze Reihe weiterer Grazer Schulen hat sich schon angemeldet.“ Aktuell sucht man noch Sponsoren, um möglichst viele Schulen unterstützen zu können. Am Kaiser-Franz-Josef-Kai stehen jetzt 21 neu gepflanzte Bäume. SCHERIAU Bäume wurden nachgepflanzt ■■ Vor wenigen Wochen sorgten gefällte Bäume am Kaiser- Franz-Josef-Kai für Aufregung. Diese sollen alt und krank gewesen sein. Die Holding Graz versprach, 21 Bäume nachzupflanzen. Einige Grazer waren damals noch skeptisch. Inzwischen sind tatsächlich Bäume gepflanzt worden. Es handelt sich dabei um Linden und sogenannte Zürgelbäume. Außerdem wurden die neuen Baumstandorte mit einem Schotterrasen versehen.

2022

2021