7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

19. Juli 2020

- Viele neue Parks: Stadt Graz will jedes Fleckerl Grün sichern - Fast die Hälfte fürchtet Personalabbau: Düstere Stimmung bei Grazer Unternehmen - Kurioser Straßenschilder-Tausch - Nur Burgherr kann Ruine Gösting retten - Historische Rielmühle soll unter Denkmalschutz gestellt werden - Neue Sportanlagen in Graz - Gastro-Neueröffnungen: Sushi im Subarashii und Co - Grossauers sperrten Fischwirt auf

16 graz www.grazer.at

16 graz www.grazer.at 19. JULI 2020 Gastroeröffnungen Gastro Börse Das alteingesessene Schuhgeschäft in der Annenstraße bleibt. WEGSCHEIDLER Baumgartner bleibt erhalten ■■ Im April musste das Traditionsunternehmen Baumgartner aufgrund von Corona Insolvenz anmelden, jetzt ist das Sanierungsverfahren abgeschlossen. Der Geschäftsbetrieb kann daher im Stammhaus in der Annenstraße fortgeführt werden. Die Filialen in der Grazer Gleisdorfer Gasse und in Salzburg werden geschlossen. Der langjährige Lieferant, Firma ARA, wird das Geschäft in Salzburg revitalisieren und modernisiert weiterführen. Alle Fotos auf www.grazer.at www.grazer.at Memjo A. Dikilitas eröffnete das Subarashi beim Pfauengarten. MOMA (3) VIP-Ansturm bei der Grossauer-Eröffnung: Patron Franz Grossauer mit Winzer Manfred Tement und LH Hermann Schützenhöfer, Spitzenkoch Christof Widakovich mit den Winzern Hannes Sabathi, Johannes Wruss und Philipp Hack-Gebell, Franziska Grossauer mit Waltraud Hutter und Dieter und Hannelore Hardt-Stremayr DOW (3)

19. JULI 2020 www.grazer.at graz 17 mit Fisch im Fokus NEWS. In der Ex-Buddha-Bar wird in fancy Ambiente jetzt Sushi serviert. Die Grossauers haben ihren Fischwirt aufgesperrt. Das T.H. sucht einen Nachfolger. Von Verena Leitold & Philipp Braunegger redaktion@grazer.at Das Subarashi hat in der ehemaligen Buddha Bar beim Karmeliterplatz aufgesperrt. Und schon kurz nach der Eröffnung ist das neue Experimental-Sushi-Lokal von Wunderbar-Chef Memjo A. Dikilitas zum echten Social-Media-Hotspot geworden. Bei Optik und Ambiente hat man sich nämlich am Wiener Szenelokal Dots orientiert: Im Gastgarten hängen Blumenranken von der Decke, die exotisch begrünten Wände laden zum Posten ein – obwohl es in einem Wandspruch heißt „Fuck Social Media, I’m dope in real Life“, findet sich gerade dieser schon jetzt besonders oft auf sozialen Online-Plattformen – ebenso wie die ausgefallenen Kreationen vom Sushi-Meister aus der Schauküche. Nicht Sushi, aber ebenfalls Fisch – in roher, geräucherter, gebackener und gebratener Form – gibt es im neuen Lokal der Grossauer-Widakovichs: Die Grazer Gastrofamilie hat am Donnerstag den „Fischwirt im Urmeer“ im ehemaligen Gasthaus Tscheppe aufgesperrt. Viele VIPs folgten der Einladung zum ersten Kosten in der Südsteiermark. T. H. sucht Nachfolger Das Café T.H. am Franziskanerplatz ist für einen neuen Pächter zu haben. Bis-dato-Besitzer Damir Matic führt ja auch das Café Schmiedt gleich ums Eck am Kapaunplatz und möchte sich mit diesem aufs Kerngeschäft konzen­ trieren, da dort bessere Gegebenheiten bezüglich seines kulinarischen Angebots vorhanden sind. „Interessenten für das T.H. habe ich bisher noch nicht“, so Matic. Gastro-Umwälzungen gibt es auch in der Liebenauer Hauptstraße (Höhe HIB Liebenau): Neu eröffnen wird die kommenden Tage die „John Gotti“ Bar- Lounge. Hier kommen auch Fans von frischem Bauernmilch-Eis (auch veganem) auf ihre Kosten. Kurios: Tür-an-Tür-Nachbar der neuen Lounge ist das türkische „Rosamunde“-Kebap-Lokal. Schräg gegenüber, am langjährigen Standort des „Pizza Stadl“, residierte zuletzt das „Pizzarista“. Hier ging der Pizzaofen allerdings genauso aus wie die Temmel-Eis- Gefriertruhe. Der beliebte Imbiss samt Gastgarten steht leer. Wer an SMA leidet, sitzt häufig im Rollstuhl und hat Schmerzen. GETTY Medikament ist viel zu teuer ■■ Mehr als 300 Österreicher leiden an der seltenen Muskelerkrankung SMA – unter ihnen auch ein 22-jähriger Steirer. Das notwendige Medikament Spinraza ist allerdings mit 77.000 Euro pro Spritze unleistbar. Die Betroffenen kämpfen mit einer Petition jetzt dafür, dass die Kosten von der Krankenkasse übernommen werden – diese Petition kann auf openpetition.eu unter #erstickungstodstoppen noch zwei Wochen lang unterschrieben werden.

2021