Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

19. Dezember 2021

  • Text
  • Andritz
  • Gries
  • Foda
  • Stadt
  • Steiermark
  • Grazer
  • Dezember
  • Graz
- Die aktivsten Grazer Bezirke 2021 - Klimawandel trifft Graz besonders hart - Euro Truck Simulator baut Graz nach - Teamchef Franco Foda im Interview - Kunstuni Graz erstellt Musiker-Karte

30 viva graz

30 viva graz www.grazer.at 19. DEZEMBER 2021 Es kommt auf jede einzelne Impfung an.“ Gesundheitsstadtrat Robert Krotzer will mit 30 Valentina Gartner Impfaktionen in den Stadtteilen diejenigen erreichen, valentina.gartner@grazer.at die sich bislang noch nicht impfen haben lassen. FISCHER Christkind flattert ins Tierheim HERZIG. Jeder kann zum Christkind werden und Tierheimtieren diverse Weihnachtswünsche erfüllen. Fünf Grazer Vereine sind bei der Aktion dabei. Auch im Futterhaus kann man Wünsche erfüllen. Von Valentina Gartner valentina.gartner@grazer.at Weihnachten ist die Zeit der Liebe und die Zeit des Gebens. Während sich Familien im kleinsten Kreis treffen und feiern, haben es gerade Tierheimtiere oft schwer – sie sitzen hinter Gittern, einsam und verlassen. Um auch ihnen eine schöne Weihnachtszeit zu bescheren, findet unter dem Motto „Christkind für Tierheimtiere“ heuer zum bereits neunten Mal die mittlerweile wohl größte Weihnachtsaktion für Tierheimtiere in Österreich statt. Dabei kann man sich ein Tier aussuchen, einkaufen und Freude schenken – eine wirklich sinnvolle Spendenaktion, bei der 100 Prozent der Spenden bei den Tieren ankommen. Über 2000 Tiere aus 85 Vereinen aus allen Bundesländern machen bei der Aktion mit, in der Hoffnung, ihr persönliches Christkinderl zu finden. In der Steiermark sind das 25 Vereine, alleine in Graz machen fünf mit. Neben dem Tierheim Arche Noah, das bereits von Anfang an an der Weihnachtsaktion teilnimmt, sind etwa auch die Katzenhilfe Graz, Kleine Wildtiere in großer Not, SOS Katze und der Landestierschutzverein Steier- mark mit an Bord. Neben Katzen, Hunden und Pferden haben somit heuer auch Waschbären, Otter, Igel, Rehe, Füchse und Co sehnliche Weihnachtswünsche. Christkind werden Das Prinzip ist ganz einfach: Man geht auf die Internetseite www. weihnachtsaktion.at, wählt seinen Lieblingsverein aus, sucht sich seinen Wichtel aus und beschenkt diesen. Jedes der Tiere hat einen eigenen Wunschzettel, auf dem alles steht, worüber es sich zu Weihnachten am meisten freuen würde. Von speziellem Futter über Spielzeug bis hin zu Leinen. Hat man sein Wunschtier auf der Homepage ausgesucht, findet man neben jedem Tier ein Kommentarfeld. Hier sieht man, ob ein Tier schon ein Christkind hat oder ein Teil des Wunsches erfüllt wurde. Das Packerl kann dann entweder per Post geschickt oder sogar selbst vorbeigebracht werden. Will man sein ausgewähltes Tier persönlich besuchen, muss man sich an die Angaben auf den Vereinsseiten halten. Also auf die Öffnungszeiten achten oder ob man sich vielleicht doch vorab anmelden muss. Bitte auch an die aktuellen Covid-19-Vorgaben halten und im besten Fall immer vorher bei dem Verein anfragen, ob ein Besuch möglich ist. Die Vereine wissen Bescheid, dass viele Christkinder vorbeikommen werden, und bemühen sich natürlich, sich Zeit für jeden Einzelnen zu nehmen. Ein noch schöneres Geschenk wäre es natürlich, ein Tier zu adoptieren, was aber gut überlegt sei. Das weiß auch der Geschäftsführer des Grazer Tierschutzvereins Arche Noah Charly Forstner: „Auch wenn man keinem unserer Tiere den größten Wunsch eines neuen Zuhauses erfüllen kann, kann man ihnen mit einem Weihnachtsgeschenk Freude bereiten.“ Wunschbaum Und auch die Weihnachtswunschbäume stehen wieder! Wie im letzten Jahr unterstützt das Futterhaus ausgewählte Tierheime in Österreich. Die Filiale in Graz etwa die Schützlinge der Arche Noah. Im Shop ist dazu ein Weihnachtsbaum zu finden, an den Zweigen baumeln noch mehr Wünsche der Tierheimtiere, die von den Einkäufern und Tierliebhabern direkt vor Ort erfüllt werden können. In der Filiale Graz-Nord ist das sogar schon so gut angenommen worden, dass sie um Wunsch- Nachschub gebeten haben. Und weil das Konzept so gut ankommt und viele danach gefragt haben: „Nach langer Überlegung haben wir beschlossen, auch bei uns einen Baum aufzustellen. Wenn du einen Termin bei uns hast, schau doch mal am Bäumchen vorbei, ob du für einen Schützling Christkind spielen möchtest“, freut sich das Arche-Noah-Team. Es gibt viele Möglichkeiten, auch Tiere glücklich zu machen. Wer heuer also jemand anderem eine Freude bereiten möchte, wird bei den süßen Anblicken der Tiere bestimmt fündig. Wir wünschen ein schönes Fest und viel Spaß beim Schenken.

19. DEZEMBER 2021 www.grazer.at graz viva 31 ➜ IN GETTY (5) Corona-Schutz in Pflegeheimen ■ Besonders Menschen in Pflegeheimen sind im Zuge der Corona-Pandemie gefährdet. Die Politik ergriff hier Maßnahmen, was für die Menschen oft zu Isolation führte. Forscher der TU Graz entwickelten nun ein Modell zur Prävention. Mit einem agentenbasierten Simulationstool lassen sich verschiedene Szenarien in Pflegewohnhäusern untersuchen und alltagsrelevante Ergebnisse erzielen. Es wurde mit Pflegewohnhäusern der Caritas gearbeitet. REINER RIEDLER Spenden Egal ob für Tiere, Kinder oder andere Vereine: Für etwas zu spenden kann das Leben anderer schöner machen. Tiere schenken Unüberlegt ein Tier zu verschenken ist OUT. Viele werden zurückgebracht und leiden dadurch mehr. Weihnachts-Tierschutz v.l.: Charly Forstner, Klaus Hejny und Stadträtin Claudia Schönbacher. ■ Jedes Jahr wird der Weihnachtsabend für Familien zur Tragödie, weil sich ein Haustier an der Christbaumdekoration zu schaffen macht und verletzt wird oder erkrankt. Daher macht Tierschutzstadträtin Claudia Schönbacher gemeinsam mit Veterinäramtsleiter Klaus Heiny und Charly Forstner von der Arche Noah auf die Gefahren aufmerksam. „Oftmals ist es nur eine kleine Unachtsamkeit, die zu einer möglichen Gefahr für das eigene Haustier wird“, so Schönbacher. Besonders sei auf Lametta oder Engelshaar zu achten, auch Christbaumkugeln, Kerzen und Essensreste können zur Gefahr werden. Misteln und Weihnachtssterne sind giftig für Haustiere. KK OUT ➜ Viele Spenden für Geflüchtete ■ Das dritte Jahr in Folge organisierte SOS Balkanroute im Grazer Volkshaus mit Unterstützung der KPÖ eine Sammelaktion für geflüchtete Menschen im Nordwesten Bosniens. Insgesamt kamen 135 Kisten mit humanitären Hilfsgütern von Schuhen über Jacken bis hin zu Schlafsäcken zustande. „Die Solidarität und Bereitschaft zur Hilfe, um das Schlimmste der Wintertage zu vermeiden, war wunderbar groß“, so Gemeinderätin Sahar Mohsenzada. Bei der Spendenaktion der Grazer KPÖ kam viel zusammen. MURTAZA ELHAM/KPÖ GRAZ

2022

2021