Aufrufe
vor 1 Jahr

19. August 2022

  • Text
  • Barcode
  • Cocktails
  • Tapas
  • Bar
  • Gastronews
  • Gastro
  • Pädagogik
  • Elementarpädagogik
  • Kinderbetreuung
  • Kinderkrippe
  • Kindergarten
  • Prämie
  • Bezirk
  • Mariatrost
  • Wlach
  • Bezirksvorsteherin
  • Menschen
  • Steiermark
  • Grazer
  • August
- 15.000 Euro Prämie für Kindergärtner - Barcode wurde zur Tapas und Cocktail Bar - Sommergespräche der Bezirksvorsteher: Astrid Wlach aus Mariatrost

graz 4 www.grazer.at

graz 4 www.grazer.at 19. AUGUST 2022 Bezirksvorsteherin Mariatrost Astrid Wlach: „Mehr Begegnungsflächen für junge Menschen sind wichtig!“ SOMMERGESPRÄCH. Astrid Wlach von den Grünen ist Bezirksvorsteherin in Mariatrost und kümmert sich seit dieser Amtsperiode um die Anliegen der Mariatroster Bevölkerung. Heute im Gespräch. Von Melanie Köppel melanie.koeppel@grazer.at Frrau Wlach, wie geht es Ihnen als Bezirksvorsteherin? Astrid Wlach: Großartig, ich finde es toll, so viel mitzubekommen. Natürlich hat sich jetzt mein Fokus total verschoben und die Kommunikation mit den Menschen steht an erster Stelle, aber ich muss sagen, mir macht das unglaublichen Spaß. Außerdem haben wir einen guten Zusammenhalt im Bezirksrat und ich fühle mich sehr unterstützt. Welche Anliegen der Bürger beschäftigen Sie denn derzeit? Wlach: Was auf meiner Agenda ganz oben steht, sind Begegnungsorte für Jugendliche und Kinder. Mariatrost wird oft als Bezirk der Senioren gesehen. Dabei hat der Bezirk so viel zu bieten und da dürfen junge Menschen nicht auf der Strecke bleiben. Ganz wichtig bei diesem Vorhaben ist natürlich, dass nicht die Politik entscheidet, sondern junge Menschen auch Mitspracherecht haben und ihre Wünsche äußern können. Wir stehen hier noch ganz am Anfang und führen die ersten Gespräche dazu. Sie sind selbst Mutter. Ist Ihnen das Vorhaben ein persönliches Anliegen? Wlach: Meine eigenen Bedürfnisse sind nicht maßgebend für meine Arbeit als Bezirksvorsteherin. Ich höre zu und setzte mich für die Mariatroster ein. Apropos Politik: Sie sind eine der wenigen Grünen Bezirksvorsteherinnen. Wie ist das für Sie? Wlach: Nun, ich habe keine Vergleichswerte. Aber auch hier ist mein Selbstverständnis, dass nicht Parteipolitik im Vordergrund stehen soll. Es ist mir gleichgültig, von wem die Anliegen kommen, ich suche immer eine Lösung. Gibt es ihrerseits Zukunftspläne, auf die sich die Bewohner von Mariatrost freuen dürfen? Wlach: Ich setzte mich dafür ein, den Bezirk barrierefrei zu machen. Menschen mit Behinderungen, Senioren, aber auch Eltern mit Kinderwägen sollen gut von A nach B kommen. Das ist im langgestreckten Mariatrostertal eine Herausforderung. Aber ich möchte auch Orte schaffen, wo Begegnungen ohne zwischenmenschliche Barrieren ermöglicht werden. Sie stehen für Sanfte Mobilität: Gibt es auch hier News? Wlach: Bezüglich Radverkehr hat sich der Fokus der Stadt auf die Innere Stadt und die Innenstadtentflechtung gelegt, was total verständlich ist. Mir ist es ein Anliegen, Menschen zu sensibilsieren bezüglich der Themen Klima und Wasser. Hierzu wird es viele Infoveranstaltungen in Zukunft geben. Was machen Sie gerne im Som- Bezirksvorsteherin Astrid Wlach verbringt ihren Sommer gerne in der Ret- tenbachklamm. Barrierefreiheit ist eines der Themen, die mir am Herzen liegen - nicht nur aus physischer Sicht.“ Bezirksvorsteherin Astrid Wlach wünscht sich mehr Barrierefreiheit für die Mariatroster Bevölkerung. KK mer im Bezirk Mariatrost? Haben Sie hier einen Ausflugstipp für unsere „Grazer“-Leser? Wlach: Im Sommer bin ich wahnsinnig gerne in der Rettenbachklamm unterwegs. Dort ist es kühl, den Kindern macht es Spaß und man kann ganz entspannt wandern. Nur hier muss man eines sein: trittsicher. Deshalb hier noch eine zweite, barrierefreie Möglichkeit, um im Sommer einen schönen Ausflug zu machen: Der Leechwald ist wirklich schön und auch für Menschen mit Rollstuhl ist hier ein barrierefreier Weg vorhanden. Da lässt es sich einfach wunderbar die Natur genießen. derGrazer IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 | GESCHÄFTSFÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich | ASSISTENZ & MARKETING: Silvia Pfeifer (0664/80 66666 41) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Fabian Kleindienst (CvD Print, 0664/80 666 6538), Verena Leitold (CvD Digital, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/80 666 6694), Lia Remschnig (0664/80 666 6490), Redaktions-Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | Victoria Purkarthofer (0664 / 80 666 6528) | Elisabeth Brandau (Verkaufsassistenz, 0664/ 80 666 6918) | OFFICE MANAGEMENT & PR-REDAKTION: Pia Ebert (0664/ 80 666 6642) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 176.193 (Der Grazer, wö, ÖAK 1.HJ 2021). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.

19. AUGUST 2022 www.grazer.at graz 5 C H R O N I K gen ebenfalls durch die Luft. Im Gastgarten des Pink Elephant Blaulicht knickten die riesigen Sonnenschirme. In der Wiener Straße Report fiel ein Baum auf ein Auto. Vom ✏ riesigen Murpark-Schild wurden lia.remschnig@grazer.at Teile heruntergerissen. In Frohnleiten in Graz-Umgebung wurden durch den heftigen Wind Bäume umgerissen, sodass Wohnhäuser abgedeckt sowie parkende Autos durch herabstürzende Äste beschädigt wurden. In Feldkirchen und Grambach gab es einen Stromausfall. Der Zugverkehr wurde in der Das Unwetter gestern sorgte in vielen Teilen der Steiermark für Chaos: Ein gesamten Steiermark eingestellt. Dach fiel in St. Peter etwa auf einen Linienbus - es gab keine Verletzten. BF GRAZ Verletzt wurde niemand. Unklarheiten bei Pkw-Unfall in Graz ■ Vorgestern ereignete sich in Gries ein Verkehrsunfall. Aufgrund von widersprüchlichen Aussagen der Beteiligten, wird jetzt nach Zeugen gesucht: Gegen 21.15 Uhr fuhr ein 27-jähriger in Graz lebender Bosnier mit seinem Pkw auf dem Lazarettgürtel von Süden in Richtung Norden. Bei der Kreuzung Karlauergürtel wollte er geradeaus weiter fahren. Seinen Angaben nach, zeigte die Ampel grün. Zeitgleich fuhr ein 26-jähriger in Graz lebender Russe nach links auf den Karlauer Gürtel. Auch laut dessen Angaben war die Ampel auf seiner Fahrtrichtung grün. Die beiden kollidierten, der 27-Jährige wurde dabei leicht verletzt und ins LKH Graz gebracht. An den Fahrzeugen sowie an einer Verkehrsinsel entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 059133/654100 zu melden. Unwetter sorgte für Chaos und Schäden ■ In weiten Teilen des Landes sorgte das Unwetter gestern am späten Nachmittag für Chaos: In St. Peter fiel aufgrund der starken Windböen ein Dach auf einen Linienbus. Die St. Peter Hauptstraße war vorübergehend in beide Richtungen gesperrt. In Gösting fiel ein Baum auf ein fahrendes Fahrzeug und durchschlug die Windschutzscheibe. In der Herrengasse landeten Äste von nahegelegenen Bäumen mitten auf der Straße. Werbeschilder und Schirme flo- Diebe auf frischer Tat ertappt ■ In Liebenau wurden gestern Nachmittag zwei Männer (60 und 72 Jahre alt) festgenommen, nachdem sie bei einem Ladendiebstahl erwischt wurden. Die beiden serbischen Staatsbürger zeigten sich nicht geständig und wurden ins Polizeianhaltezentrum überstellt. 26. August um 18.30 Uhr 85 Euro pro Person Ausschließlich Online- Reservierungen per Mail unter info@sanpietro.at Bei Schlechtwetter wird die Veranstaltung abgesagt.

2023

2022

2021