7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

19. April 2020

  • Text
  • Graz
  • April
  • Stadt
  • Grazer
  • Steiermark
  • Corona
  • Menschen
  • Zeit
  • Derzeit
  • Polizisten
- Graz wird offiziell kinderfreundliche Stadt - Landessanitätsdirektorin Ilse Groß beruhigt: „Trotz Corona sterben nicht mehr Menschen als sonst auch“ - Vorgeschmack nach Hause geliefert: Konstantin Filippou im Merkur-Campus - Nur drei positiv getestet: Trotz Corona in Graz so viele Polizisten wie noch nie

8 graz www.grazer.at

8 graz www.grazer.at 19. APRIL 2020 Zwei gläserne SPÖ-Bildungsreferentin Susanne Bauer fordert von der Stadt ein umfassendes Betreuungspaket für Schüler während des Corona-Sommers.GETTY, KK Sommerschule der Stadt ■■ Seit 16. März werden Schüler von zuhause aus unterrichtet. Viele Eltern müssen gerade ihren Urlaub verbrauchen, die Großeltern können jetzt und voraussichtlich auch in näherer Zukunft nicht mit der Beaufsichtigung der Kinder beauftragt werden. SP-Gemeinderätin Susanne Bauer befürchtet deshalb in den Sommermonaten eine Betreuungslücke, die vor allem für Alleinerziehende ein großes Problem darstellt. In die kommende Gemeinderatssitzung am Donnerstag bringt sie deshalb eine Initiative ein, um die 24.000 schulpflichtigen Kinder in Graz bestmöglich durch die Ferien zu bringen. Per Antrag fordert die Bildungssprecherin die Stadt dazu auf, ein Paket zur massiven Intensivierung der Ferienbetreuung, der Freizeitangebote und der Lernunterstützung zu schnüren. Die Idee: eine Art kostenlose „Sommerschule der Stadt Graz“.VENA VORGESCHMACK. Konstantin Filippou liefert tolle Gerichte aus der Fünf-Haubenund Zwei-Sterne-Küche nach Hause. Von Gerhard Goldbrich redaktion@grazer.at Das Coronavirus macht bekanntlich auch vor der tollsten Küche nicht Halt – aus diesem Grund verschiebt sich der heiß erwartete Start des Gastrokomplexes (wir berichteten) im nagelneuen Merkur- Campus mit Restaurant, Bakery und Bar um einige Wochen. „Wir scharren in den Startlöchern, aber noch müssen wir wie alle anderen auch abwarten, wie sich die Krisensituation entwickelt“, erklärt der hochdekorierte und sympathische Gastronom, der ja bekanntlich seine Lehre in Graz absolvierte. Trotzdem wird in der Meisterküche fleißig gewerkelt, und als Vorgeschmack auf das Gastrokonzept in der Grazer Conrad-von-Hötzendorf-Straße kann man sich jetzt schon ausgewählte Schmankerln im Glas nach Hause liefern lassen. Herzhaftes Erdäpfelgulasch mit Braunschweiger, Vegetarisches Linsensugo, Stifado vom Waldviertler Blondrind, Krautfleisch vom steirischen Bioschwein oder köstliche Salsiccia-Sauce sind nur ein Auszug des Angebotes, das in Zusammenarbeit mit Porcella gefertigt wird. Alle Infos dazu: 0 664/41 444 52, www. konstantinfilippou.com oder www.porcella.at Merkur-Campus Die Bauarbeiten gehen nun weiter, läuft alles nach Plan, beginnt man in den nächsten Wochen mit der Umsiedlung.

19. APRIL 2020 www.grazer.at graz 9 Sterne für daheim 9000 Pflanzen im Morgentaugarten ■■ Das Bio-Selbsterntegartenprojekt „Morgentaugärten“ startete die alljährlichen Pflanztage in Graz aufgrund von Corona erstmals ohne ihre hunderten Hobbygärtner. Insgesamt wurden an den drei Grazer Standorten Straßgang, Andritz sowie Maria trost knapp 9000 Jungpflanzen gesetzt. Gregor Einetter (Porcella) und Konstantin Filippou liefern Köstliches nach Hause, ehe man im Merkur-Campus eröffnet. Nach Wiederaufnahme der Bauarbeiten starten in den nächsten Wochen die Übersiedlungsarbeiten. THOMAS APOLT/MERKUR Zirkusse sagen alle Danke! ■■ Eine noch nie dagewesene Solidarität mit einer Welle der Hilfsbereitschaft sichert den derzeit in Österreich gestrandeten Zirkusunternehmen, wie z. B. Louis Knie in Seiersberg, das Überleben. Unter dem Motto „Zirkus sagt Danke“ laden die Zirkusunternehmen die Österreicher zu einer Gratisvorstellung ein, wenn es wieder heißt: Manege frei. Jeder der betroffenen Zirkusse in seinem derzeit örtlichen Bereich. Am gestrigen Samstag hätte eigentlich der Welt-Zirkus-Tag stattfinden sollen, er wurde abgesagt, da alle Zirkuszelte weltweit leer sind. Peter Lunacek, Vorsitzender des Vereins „Circusfans Austria“ und Inhaber einer Zirkus-Werbeagentur, will daher jetzt den 1. Österreichischen Zirkustag ins Leben rufen und plant mit den Zirkusfamilien Dankes-Vorstellungen, sobald Zirkus in Österreich wieder Zirkus sein darf. Die Bevölkerung hat den Zirkusfamilien mit Lebensmitteln, Geld, Haushaltsmitteln und Tierfutter die Existenz gesichert. VOJO

2021