Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 4 Monaten

18. September 2022

- Stadt Graz will Kernstockwarte übernehmen - Neue SP-Chefin Doris Kampus im Interview - Aufnahme-Stopp bei der mobilen Betreuung in GU - Die Platte wird barrierefrei - Grazer Lendwiese wird jetzt verbaut - In Graz-Weinzödl sollen tausend Bäume fallen

28 sport graz

28 sport graz www.grazer.at 18. SEPTEMBER 2022 28 redaktion@grazer.at Ich bin 75 und habe nicht die Absicht, bis 90 den Präsidenten abzugeben.“ Eishockey-Präsident Jochen Pildner-Steinburg GEPA (3) Die Grazer Fans sind heiß auf das Cup-Derby am 19. Oktober. GEPA Grazer Derby vor vollem Haus ■ Schon ein Monat vor dem Anpfiff ist klar: Das Cup-Achtelfinale zwischen dem GAK und Sturm wird am 19. Oktober in einem ausverkauften Stadion in Liebenau stattfinden. 2900 Tickets sind an Sturm gegangen, 10.000 GAK-Fans haben in den ersten vier Stunden zugeschlagen. Schon eine Minute nach Verkaufsstart waren 390 Karten weg, berichtete GAK-Manager Matthias Dielacher. DTM-Action zum Abschluss des Rennsommers RED BULL CONTENTPOOL Heimsieg-Chance so groß wie nie ■ Von 23. bis 25. September gastiert am Red Bull Ring in Spielberg wieder die DTM. Und auch wenn kein Grazer hinterm Steuer eines der Tourenwagen sitzt: So groß wie heuer war die Chance auf einen rot-weißroten Heimsieg wohl noch nie. Lucas Auer, Thomas Preining und Philipp Eng haben schon Stockerlplätze vorzuweisen. Dazu kommt Clemens Schmid im Lamborghini des steirischen Rennstalls Grasser Racing. Für Auer geht es beim vorletzten Rennwochenende als Zweiter auch noch um den Gesamtsieg. Carina Schrempf von Cookina Graz kann ihre erste, sehr erfolgreiche Saison im Radsport gar nicht fassen. WM-START. Carina Schrempf startet bei der Rad-WM in Australien. Dabei war mit dem Sport schon Schluss. Von Klaus Molidor redaktion@grazer.at Unwirklich und vor allem ungeplant war das alles, was Carina Schrempf heuer sportlich „passiert“ ist. Kommenden Samstag startet die 27-Jährige, die für Cookina Graz fährt, bei der Straßen- Weltmeisterschaft südlich von Sydney. „Dabei wollte ich in diesem Jahr mit dem Hochleistungssport eigentlich aufhören“, sagt Schrempf. In ihrem ersten sportlichen Leben war Schrempf Leichtathletin, lief 400 und 800 Meter, zum Schluss auch 1500 Meter. „Die Probleme mit der Achillessehne waren am Ende aber zu groß, um auf der Laufbahn noch einmal voll anzugreifen.“ Die Krönung steigt in Sydney Aus diesem Grund hatte sie auch schon einige Jahre die Grundlageneinheiten auf dem Rennrad abgespult. „Und weil mir das Radfahren so extrem Spaß macht, hab ich eine Lizenz gelöst“, erzählt Schrempf. Für Cookina Graz sollte sie dann in dieser Saison in der Rad-Bundesliga starten. „Dann haben sie mich aber zu einem internationalen Rennen mitgenommen, und weil es gut gelaufen ist, zu noch einem.“ Anruf im Urlaub So ist die Saison der Sensationen für Schrempf ins Rollen gekommen. „Bei Gracia-Orlova über vier Etappen hab ich das Berg-Trikot gewonnen und mir gedacht: Das ist die Krönung der Rad-Saison.“ Denkste. Es folgte die Europameisterschaft in München mit dem respektablen 26. Platz im Straßenrennen. „Wieder hab ich mir gedacht: Das ist die Krönung der Saison.“ Danach ging es erst einmal auf Urlaub nach Griechenland, wo Schrempfs beste Freundin ge- GEPA heiratet hat. „Ich hab mir auch ein Rad ausgeborgt und bin zum Spaß gefahren.“ Auf der Heimreise läutet dann das Telefon. Am anderen Ende: Klaus Kabasser, der Nationaltrainer. „Ich war am Weg zum Flughafen und er hat gesagt, dass ich bei der WM dabei bin, weil Laura Stigger ausgefallen ist.“ Diesmal ist sich Carina Schrempf ganz sicher: „Das wird die Krönung der Saison.“ Zwar bringt sie von der Leichtathletik die Laktatverträglichkeit mit, ist auch gewohnt, Schulter an Schulter zu laufen. „Aber technisch hab ich noch Luft nach oben, und Routine beim Fahren im Feld fehlt mir auch noch.“ Zudem ist Radfahren ein Mannschaftssport „und ich werde für Christina Schweinberger fahren und sie bestmöglich unterstützen.“ Ihre beste Leistung will sie abrufen und ins Ziel kommen. Wobei, das Beste ist ihr schon passiert. „Ich hätte nie gedacht, dass ich einen Sport je so lieben könnte wie die Leichtathletik.“

18. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at sport graz 29 ➜ OHA! Der „Lucky“ feiert Geburtstag Ludwig „Lucky“ Krentl, die Stimme der 99ers und lange Jahre auch von Sturm, ist 70. Herzliche Gratulation. Spiel verloren, Stürmer verloren Sturm hat in Rotterdam das Europa- League-Match 0:6 verloren und Emanuel Emegha, der sich verletzt hat. OJE! ➜ Doppelte UBI-Verstärkung FAMILIENBANDE. Nicht nur Liuba Pyvovarova, die vor dem Krieg aus der Ukraine geflüchtet ist, verstärkt kommende Saison UBI Graz. Auch ihre Mutter Irina, die eine große Vergangenheit hat. Der Apfel fällt bekanntlich nicht weit vom Stamm. Und so ist es eigentlich wenig verwunderlich, dass „Apfel“ Liuba Pyvovarova, die heuer die Basketballerinnen von UBI Graz verstärkt, auch einen Stamm, sprich eine Mutter mit Basketballbezug, hat. Und was für einen sogar. Irina Pyvovarova, die gemeinsam mit ihrer Tochter aus der Ukraine geflüchtet ist, hat früher selbst aktiv Basketball gespielt. „Bei Dynamo Kiew und auch im Nationalteam der UdSSR“, berichtet UBI-Obmann Sebastian Eger-Mraulak. „Wer weiß, was das heißt, in Sowjet- zeiten in einem Nationalteam gespielt zu haben, der kann einschätzen, wie gut Irina war.“ Und diese Qualität will man nicht brachliegen lassen und hat Irina Pyvovarova kurzerhand als Trainerin für die Mannschaft der 2. Bundesliga engagiert. „Noch ist das zwar ein bisschen schwierig, weil sie weder Deutsch noch Englisch spricht, aber das wird schon werden“, ist sich Eger- Mraulak sicher. Überhaupt hat der Verein großes Augenmerk auf den Ausbau des Trainer- und Betreuerstabs gelegt. „Vor allem im Nachwuchsbereich sind wir jetzt super aufgestellt.“ Liuba Pyvovarova freut sich auf ihre erste Saison mit UBI Graz BERND KOHLMAIER HERBSTAKTION Teppich-Reinigung & -Reparatur Moderne & klassische Teppiche –25% Laura Hienonen, Florian Weber und Gernot Komander haben am Thalersee die Grazer Stadtmeisterschaften im Golf gewonnen. GC THALERSEE Golf-Meister gekürt ■ Auf der Anlage des Grazer Golfclubs Thalersee wurden letzte Woche die Grazer Stadtmeister gekürt. In einem qualitativ hochwertig besetzten Feld. Bei den Damen konnte sich Laura Hienonen mit fünf Schlägen Vorsprung auf Karin Nauta durchsetzen. Bei den Herren lag auf den ersten neun Löchern alles eng beisammen, dann kristallisierte sich mit Gernot Komander, Bernd Reininghaus und Florian Weber ein Führungstrio heraus. Reininghaus verpatzte die letzten beiden Löcher, Weber verfehlte am 18. Loch einen Putt, der ihn ins Stechen gebracht hätte. So sicherte sich Komander den Titel vor dem erst 13-jährigen Florian Weber, der damit den Jugend-Titel holte. *Gültig auf bisherige Verkaufspreise bis 30.9.2022 0664 50 20 300 0316 42 22 00 Öffnungszeiten: Mo-Fr 8:30-18:00 Sa 8:30-13:00 Graz St. Peter Hauptstraße 105 info@khodai.at www.khodai.at FOTO: LUEF

2022

2021