Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 2 Jahren

18. November 2018

  • Text
  • Personal
  • Schulgesundheitspreis
  • Merangasse
  • Klimawandel
  • Innenstadt
  • Fussgaengerzone
  • Kultur
  • Koalition
  • Schule
  • Millionen
  • Szene
  • Woche
  • Schulen
  • Stadt
  • November
  • Grazer
  • Graz
- 2022 kommt der nächste Schüler-Ansturm: Grazer Schulen platzen aus allen Nähten - Koalitionsknatsch um die Kulturgelder - Natursteinpflaster für neue Innenstadt-Fußgängerzone - Kampf dem Klimawandel - Ruckerlberg-Villa vor dem Abriss gerettet - Pförtnerampeln in der Merangasse - Neuauflage für den Grazer Schulgesundheitspreis - Millionenloch beim Personal

graz 4 graz

graz 4 graz www.grazer.at 18. NOVEMBER 2018 4 redaktion@grazer.at & 0316 / 23 21 10 Es kann schon sein, dass ein paar heute mit einem Flieger heimgehen werden.“ WK-Präsident Josef Herk beim Medienbuschenschank im Flugzeug-Restaurant Nova-Air. STUWO Schulen „platzen Verbands-Vize Renate Götschl, Lang, Eibinger-Miedl, Verbands- Chef Karl Schmidhofer (v. l.) GEPA Schiverband als Tourismusmotor ■■ Bei der Saisonstart-Veranstaltung des Steirischen Schiverbands im Büro von Sportlandesrat Anton Lang wurde u. a. auch die wirtschaftliche Bedeutung der Schi-Begeisterung für die Steiermark betont. „Mit unseren Schigebieten und den dortigen Pisten können wir uns als Gastgeber profilieren, egal ob als Sportoder Urlaubsland“, so Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl. K. Hohensinner (l.) ist stolz auf die neuen Fitnessgeräte. STADT GRAZ/FISCHER Barrierefreie Sportgeräte ■■ 2014 begann die Stadt, die ersten Outdoor-Fitnessparks zu realisieren. Was bisher aber fehlte, waren barrierefreie Sportgeräte, mit denen auch Rollstuhlfahrer trainieren können. Das ist jetzt anders: Im Rahmen eines Pilotprojekts wurden kürzlich im Augarten zwei solcher Geräte aufgebaut. Werden sie entsprechend genützt, will Sportstadtrat Kurt Hohensinner auch in anderen Parks barrierefreie Geräte aufstellen. Trotz millionenschwerer Ausbau-Offensive gibt es nach wie vor zu wenig Platz an den Grazer Schulen. derGrazer Und wofür brauchen Sie mehr Platz? „Ich würde wohl manchmal mehr Wohnfläche in meiner Wohnung wirklich dringend benötigen.“ Marlene Oswald, 36, Lehrerin „Ich bin ein sehr ordentlicher und strukturierter Mensch. Daher gibt es gar nichts, wofür ich mehr Platz brauchen würde.“ Thomas Müller, 46, Vertriebsarbeiter „Für meine Persönlichkeit! Man wird in seiner Individualität ja oftmals eingeschränkt im Leben – auch in der Schule.“ Samuel Hartleb, 17, HAK-Schüler Blitzumfrage „Ganz klar: Ich brauch viel mehr Platz für Bücher! Mein Mann noch mehr – für seine vielen Kochbücher nämlich.“ Maria Schraußer, 51, Angestellte ? GETTY ALLE FOTOS: DER GRAZER „Im Küchenbereich wäre mehr Platz sicher ideal. Ich bin Wirt und wir haben eine recht kleine Küche im Lokal.“ Gerhard Zirngast, 55, Gastronom

18. NOVEMBER 2018 www.grazer.at graz 5 ➜ TOP GETTY (2) Erfolgreicher Männernotruf Fünf Jahre gibt’s den Männernotruf. Die Helfer konnten bisher 15 Selbstmorde und auch einen Amoklauf verhindern. Gefährlicher Straßenverkehr Bei Verkehrsunfällen kamen diese Woche gleich mehrere Fußgänger und Radfahrer zu Schaden. FLOP ➜ aus allen Nähten“ ES WIRD ENG. Beispiel Akademisches Gymnasium in Graz: In der Schule mit 520 Schülern ist kein Zentimeter mehr Platz. Eine geplante Erweiterung ins Nebenhaus ist dem Land zu teuer. Platzprobleme haben alle Schulen in der Stadt. Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Für die Direktorin des Grazer Akademischen Gymnasiums Hildegard Kribitz wäre die Erweiterung der Schule ins Nebengebäude am Tummelplatz 9 der ideale Ausweg aus der Platzmisere: „Wir haben rund 520 Schülerinnen und Schüler in 22 Klassen und müssen zwei davon aus Platzmangel schon als Wanderklassen führen. Das heißt, zwei Klassen haben kein eigenes Klassenzimmer und können nur die Klassen benützen, die gerade frei sind.“ Die Erweiterung würde in dem Gebäude am Tummelplatz stattfinden, aus dem dieser Tage ein Teil des Strafreferates des Bauamtes ausgezogen ist. Kurioses Detail: Im neuen Quartier am Gürtelturm waren die klimatischen Verhältnisse für die Beamten nicht tragbar und sie sind daher wieder zurückgesiedelt (!). Martin Haidvogl, Magistratsdirektor: „Wenn die Schule übersiedeln will, stehen wir bereit. Die betreffenden Beamten sind bis dahin entweder wieder am Gürtelturm oder überhaupt in einem neuen Gebäude. Das Haus ist für die Schule frei.“ Für Kribitz wäre das Haus ideal. „Es gibt schon exakte Pläne. Wir könnten drei Klassen unterbringen, Nebenräume, Räume für Gruppenunterricht und auch einen EDV-Saal.“ Das Land sagt nein. Aus der zuständigen Abteilung des Landesschulrates heißt es: Die Kosten für die nach baulichen Adaptierungen nutzbaren Klassen würden sich auf circa 1,2 Millionen Euro bzw. 10.000 Euro Miete monatlich plus Betriebskosten belaufen. Das sei zu viel und eine BMBWF(Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung)-Finanzierung wäre daher einfach gänzlich unrealistisch. Thomas Rajakovics, Sprecher des Bürgermeisters: „Im Sinne einer multifunktionellen Altstadt ist die Erhaltung dieses Gymnasiums für Graz unverzichtbar.“ Ausbau Stadt/Land Unterdessen werden viele Schulen aus- oder neu gebaut. Das Land baut in Graz nur in der Bulme Graz Gösting den Werkstättentrakt aus. Alle anderen Ausbauprojekte betreffen Schulen in der Steiermark. In Graz läuft eine Schulausbau-Offensive (75 Millionen) der Stadt. Neu gebaut wird u. a. eine VS in der Smart City, die Expositur Krones zieht am Standort Brockmann ein, in Andritz entsteht ein neuer Schulstandort und die Anzahl der Klassen der VS Neuhart wird verdoppelt. Aktuell gibt es insgesamt 46.933 Schüler und Schülerinnen in der Stadt Graz, im Land Steiermark sind es insgesamt 150.771. Kurz gefragt … ... Kurt Hohensinner 1 Die Grazer Schulen sind randvoll, hat man mit so einem Boom gerechnet? Hohensinner: Das Wachstum der Stadt und der Trend zu mehr Schülern zeichnen sich seit Jahren ab. Wir wissen jetzt schon, dass wir 2022 einen weiteren Sprung nach oben bei den Schülerzahlen haben werden. Ausgebaut werden VS, 2 wie sieht’s bei NMS aus? Hohensinner: Großen Raumbedarf haben die Volksschulen. In den NMS gibt es noch Kapazitäten. 3 Nachmittagsbetreuung, wie sieht es da aus? Hohensinner: Die Nachfrage steigt jedes Jahr. Derzeit bieten wir in 34 von 38 Volksschulen und in 14 von 18 Neuen Mittelschulen Nachmittagsbetreuung an.

2022

2021