7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 8 Monaten

18. Dezember 2020

  • Text
  • Steiermark
  • Herbst
  • Millionen
  • Menschen
  • Stadt
  • Oktober
  • Grazer
  • Graz
- Mietobergrenzen, Leerstandsabgaben und Co: So will die Politik für leistbaren Wohnraum sorgen - Sommer war besser als befürchtet: Grazer Hoteliers in Kampfeslaune - Bank zum Handy-Laden kommt am Hauptplatz - Baustellen-Gerümpel im Naherholungsgebiet - Veganer Tag im Land gefordert - Kreuzwirt am Rosenberg hat neu eröffnet

8 graz www.grazer.at

8 graz www.grazer.at 18. OKTOBER 2020 Die Jugend will nach wie vor Führerschein Hans Roth, Bischof Wilhelm Krautwaschl und Schwester Elisabeth KK Marienstüberl: Start mit Krautfleckerl ■■ Wenn der Koch Lorenz Kumpusch morgen die neue Küche in der Begegnungsstätte „Marienstüberl“ der Caritas in Graz einweiht, dann kocht er Krautfleckerl für 160 Personen. Bei einer „Baustellenjause“ wurde den Spendern für die Adaption und den Umbau von Küche und Lebensmittelausgabe im „Marienstüberl“ gedankt. Hans Roth dankte den „Freunden des Marienstüberls“. Bischof Wilhelm Krautwaschl lobte das Engagement der Firmen. Gedankt wurde auch Schwester Elisabeth und ihren vielen Helfern. Überraschungsgast war Schauspieler August Schmölzer. Lang: Wir lassen uns von dieser Krise sicher nicht unterkriegen. KK Oberste Pflicht ist Hilfe für Betroffene ■■ Schwerpunkte der Rede von LH-Stv. Anton Lang zum Landesbudget 2021 waren: keine Kürzung im Sozial- und Gesundheitsbereich, kräftige Investitionen in den steirischen Arbeitsmarkt und mehr Geld für Gesundheit, Pflege und Klimaschutz. Lang: „Wir lassen den steirischen Arbeitsmarkt, die Wirtschaft und die Steirerinnen und Steirer nicht im Stich.“ Oberste Pflicht, so Lang, sei es, den Betroffenen zu helfen. Weiters dürfe die Corona-Krise Investitionen für Umweltschutz nicht beeinflussen, so der Landesrat. UNGEBROCHEN. Der Run von jungen Menschen auf den Führerschein ist ungebrochen. Die Fahrschulen haben zudem coronabedingt jetzt „Hochsaison“. Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Die Jugend pfeift auf Führerschein und Auto, hört man immer wieder. Die Jugend fährt lieber Rad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Stimmt alles nicht. Der Prozentsatz, so Barbara Rauscher von der Präsidialabteilung der Stadt Graz, der jungen Fahrzeughalter bis 25 Jahre ist in den letzten zehn Jahren annähernd gleich geblieben, und somit ist der Run von jungen Menschen auf den Führerschein ungebrochen. Schaut man auf die Erstausstellungen von Führerscheinen, so haben 2019 in der Altersstufe 15- bis 24-Jährige 2166 junge Grazer den Führerschein gemacht. Zehn Jahre zuvor, 2009, waren es 2205. Bei den Kfz-Zulassungen lag der Anteil der Fahrzeughalter in der Altersstufe 18 bis 25 Jahre 2019 bei 6292 Zulassungen (4,53 Prozent). 2009 waren es 5242 und 4,40 Prozent. Im Gegensatz dazu ist der Anteil der Fahrzeughalter über 60 Jahre deutlich gestiegen. Jedes vierte Auto in Graz ist der Statistik zufolge für einen über 60-Jährigen Anja Krenn, WK: Fahrschulen führen Konkurrenzkampf über den Preis. KK Der Führerschein ist nach wie vor ein wichtiger Abschnitt im Leben von jungen Menschen. Das Auto spielt nach wie vor eine wesentliche Rolle. GETTY zugelassen. Und wie beeinträchtigt die Corona-Krise die Führerscheinsituation? Anja Krenn, Fachvertretungsgeschäftsführerin für den Bereich Fahrschulen in der WK Steiermark: „Durch den mehrwöchigen Corona-Lockdown Anfang März kommt es jetzt sozusagen zur Hochsaison bei den Fahrschulen. Prüfungen müssen nachgeholt werden, es gibt Wartezeiten. Die Fahrschulen kämpfen mit einem enormen Rückstau bei den Kursen und Prüfungen. Erschwerend kommt dazu ein Engpass bei den Fahrschullehrern. Da ist es schwer, Nachwuchs zu finden. Die Ausbildung dauert lange, die Arbeitszeiten sind flexibel, auch abends und am Wochenende, und die Lehrsäle können coronabedingt nur halb besetzt werden. Die Jugend drängt nach wie vor auf den Führerschein. Die Fahrschulen, die letztlich mit einem blauen Auge aus der Corona-Krise aussteigen dürften, stöhnen zudem über einen harten Konkurrenzkampf, der noch dazu über den Preis ausgetragen wird.“ Führerschein in Zahlen ■■Ersterteilungen: Ingesamt gab es 2019 in Graz 2771 (2006: 2486) Führerscheinerstausstellungen. In der Altersstufe 15- bis 19-Jährige waren das 1589 (2006: 1877), bei den 20- bis 24-Jährigen waren es 577 (328 2006). 2015 gab es übrigens eine Führerscheinersterteilung für einen über 80-Jährigen. ■■Auswertung der Grazer Kfz- Zahlen nach Altersgruppen: Bei den 18- bis 25-Jährigen gab es 2019 6292 Zulassungen, das sind 4,53 %. 2009 waren es 5242 Zulassungen und 4,40 %. Bei den Kfz-Zulassungen ist die größte Altersgruppe 61+ mit 32.339 (23,29 %) der Zulassungen. 2009 waren es 13.017 (10,93 %). (Quelle: Statistik Austria, Präsidialabteilung Statistik Graz)

2021