Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

18. August 2019

- Sogar Jihadisten mussten freigelassen werden: Grazer Justiz ist kurz vor dem Zusammenbruch - Glashaus im Botanischen Garten wird saniert - Oldtimer-Straßenbahn fährt wieder - Stinkender Schaum im Kroisbach regt auf - Wirbel um Haltestelle vor der Heim-Eingangstür - Klimaforscher schlagen Alarm für Graz - Food Festival Graz 2019

16 szene Verena Leitold

16 szene Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Ich hab den besten Job der Welt!“ GenussHauptstadt-Chefin Waltraud Hutter ist dankbar für die kulinarischen Highlights, die sie ganz beruflich erleben darf. Jetzt während des Food Festivals ist für sie Hochsaison. LUEF www.grazer.at 18. AUGUST 2019 13-Gänge-Galamenü und TEIL 1. Das Food Festival lässt die Szene auf der kulinarischen Wolke 7 schweben. Beim „Best of Graz“-Dinner wurden die besten Köche, Restaurants und Winzer der Stadt gekürt – und die Nominierten standen gemeinsam in der Küche. Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Schweinsbackerln mit Sauerkraut, Japanische Thunfischpizza, Beef Tartare, Rind mit Ravioli und Eierschwammerln, Lachsforelle mit Gnocchi und Weinkraut, Lamm mit Pasta, Tomate, Aubergine und Parmesan – schon beim Lesen des Menüs lief den Gästen des „Best of Graz“-Dinners das Wasser im Mund zusammen. Als Auftakt zum diesjährigen Food Festival wurden nämlich wieder die besten Köche, Restaurants und Winzer ausgezeichnet, und die Nominierten kochten ein gemeinsames 13-gängiges Galadinner im Restaurant Schlossberg. An dieses hat Organisator Jürgen Pichler übrigens eine ganz besondere Erinnerung: „Mein Vater hatte mir immer erzählt, dass die Christkindln hier die Pakete packen“, erzählt er. „Einmal bin ich vor Weihnachten rauf und hab nach ihnen gefragt. Hier wurde ich quasi entchristkindelt!“ Da war das kulinarische Erlebnis für die Gäste am Mittwoch doch um einiges angenehmer. Hungrig ging da keiner nach Hause. Dafür sorgte Hausherr Christof Widakovich persönlich: Alle, die nach den 13 Gängen und den 20 bis 30 zu verkostenden Weinen auch nur noch einen winzigen Platz im Magen hatten, beförderte er mit einer spontanen Schnitzelsemmel noch ins sanfte Ess-Koma. And the Winners are ... Zumindest die Award-Show konnten alle Gäste noch im Wachzustand miterleben. Das Rennen zum Koch des Jahres machte heuer Siegfried Dick, der seit zwei Jahren im Cuisino den Kochlöffel schwingt. So kam er auch schnell unter die Haube: Von Gault Millau wurde er mit 15 Punkten (zwei Hauben) bewertet. „Ich bin überwältigt und fassungslos“, freute er sich. „So kann der Urlaub beginnen!“ Er brachte nämlich quasi nur seine Trophäe nach Hause und machte sich dann schon auf den Weg nach Amsterdam. Über die Auszeichnung zum Restaurant des Jahres durfte sich ein Trio freuen: Jakob Schönberger, Herbert König und Markus Neuhold nahmen den roten Uhrturm zusammen mit Küchenchef Josef Rath mit ins Laufke. Direkt von der Bühne gab’s da einen Videoanruf ans Team, das dort die Stellung hielt – und dann wohl feierte. Denn wie meinte Jürgen Pichler in seiner Laudatio? „Ein Wirtshaus mit fabelhaftem Essen, dem besten Gastgarten – und der Rausch gehört zum Konzept!“ Apropos Rausch: Den konnte man sich auch mit den Weinen des Winzers des Jahres verpassen. Armin Tement machte in der neuen Kategorie das Rennen. VIPs im Küchenhimmel Das kulinarische Spektakel ließen sich da natürlich auch einige VIP-Gäste nicht entgehen: etwa Landesrätin Barbara Eibinger- Miedl, Casino-Direktor Andreas Sauseng, GenussHauptstadt- Chefin Waltraud Hutter oder TV-Koch Stefan Marquard, der übrigens am Tag darauf im „Streets“ groß aufkochte. Der „Rockstar unter den Köchen“ zauberte ein dreigängiges Menü Christof Widakovich brachte Schnitzelsemmeln für alle Noch-Hungrigen. 13 Gänge schmeckten Landesrätin Barbara Eibinger- Miedl (l.) und GenussHauptstadt-Chefin Waltraud Hutter. Casino-Direktor Andreas Sauseng und Gattin Susanne ließen sich die Köstlichkeiten im Mund zergehen.

18. AUGUST 2019 www.grazer.at szene 17 KK, ROLLING PIN Didi Dorner WIE VIELE PUNKTE HABEN SIE? Daniel Marg Aktuell ist Dorner mit 16 Punkten laut Gault Millau ex aequo Der Küchenchef vom Miss Cho 16 : 16 ist mit Dorner gleichgezogen. Im der beste Koch der Stadt. Herbst gibt’s die neue Wertung. danach Schnitzelsemmel und bewies, dass Kochen eben auch ein bisserl Show ist. Eine Show lieferte auch die Grazer Gastro-Legende Günther Huber (ehemals Landhauskeller): Für ein gemeinsames Kochlöffelschwingen mit seinem ehemaligen Lehrling Michael Gauster (jetzt Chef vom dreizehn) kam er für einen Abend aus dem Ruhestand zurück. Und das wurde spektakulär: Die Champagner- Flasche öffnete er persönlich mit dem Säbel. Neben der Kunst des Sabrierens bewies er aber auch sein Können im Flambieren! ➤ Das Food Festival dauert noch bis zum 24. August. Die Highlights der kommenden Woche gibt’s nächsten Sonntag hier im „Grazer“. Best of Graz: Nominierte ■■Daniel Marg: Miss Cho ■■Markus Meichenitsch: Restaurant Schlossberg ■■Josef Rath: Laufke ■■Walter Triebl: Genießerei am Markt ■■Michael Hebenstreit: Eckstein ■■Michael Gauster: dreizehn ■■Alexandra Grabner: El Gaucho ■■Peter Hiebaum: aiola upstairs ■■Siegfried Dick: Cuisino ■■Robert Ferstl: Nullneun ■■Restaurants: Laufke, Restaurant Schlossberg, Eckstein ■■Winzer: Gross, Rebenhof, Tement, Lackner Tinnacher, Trummer Winzer Armin Tement, Jakob Schönberger, Küchenchef Josef Rath, Markus Neuhold und Herbert König vom Laufke sowie Koch des Jahres Siegfried Dick (Cuisino) Zehn Köche und ihre Helfer: In der Küche ging es ziemlich heiß her! Feines Essen und ganz viel Spaß: Organisator Jürgen Pichler (r.) und TV- Koch Stefan Marquard sind für jeden Blödsinn zu haben. Alle Fotos auf www.grazer.at Nominiert für einen Preis: Albert Kriwetz (Eckstein), Winzer Jürgen Trummer und Herbert König (Laufke) (v. l.) Qualitätskontrolle: Spitzenkoch Christof Widakovich und seine Herti Grossauer-Widakovich LUEF (7), ROLLING PIN (6)

2022

2021