Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 8 Monaten

17. Oktober 2021

  • Text
  • Armut
  • Advent
  • Standl
  • Stadt
  • Oktober
  • Grazer
  • Graz
- Das sind die beliebtesten Grazer Standl - Politiker vor und nach der Wahl - Armut: Rückgang trotz Corona - Grazer Advent strahlt heuer mit 850.000 Lichtern - Unternehmerinnen des Jahres aus Graz

graz 4 graz

graz 4 graz www.grazer.at 17. OKTOBER 2021 4 redaktion@grazer.at & 0316 / 23 21 10 Sicher an der Atomkraft ist nur das Risiko.“ Klimaschutzministerin Leonore Gewessler stellte sich einmal mehr klar gegen das slowenische AKW Krsko.KK Gewinner der Standl-Wahl sind gekürt Die Grazer stehen Tierschutzombudsfrau Barbara Fiala- Köck und Anton Lang LAND STMK/STREIBL Höhere Strafen für Tierquäler ■ Am Freitag fand die Konferenz der Tierschutzreferenten statt. Landeshauptmann-Stv. Anton Lang brachte dazu einen Antrag für höhere Strafen für Tierquälerei ein, dieser wurde einstimmig angenommen. Der Strafrahmen soll auf bis zu drei Jahre Freiheitsstrafe in schweren Fällen erhöht werden. Von Justizministerin Alma Zadic fordern die Länder, im Strafgesetzbuch diesbezügliche Änderungen durchzuführen. „Würstl’ Scheich“ Karim Abdalla bekam mit Abstand die meisten Stimmen bei der „Grazer“- Standl-Wahl. Bei ihm in Webling gibt’s Halal-Hotdogs. SCHERIAU (3) Egger übernimmt das Mandat von Karl Schmidhofer. STADT GRAZ/PACHERNEGG Kurt Egger wird Nationalrat ■ Der Grazer ÖVP-Politiker Kurt Egger wurde bei der heutigen Sondersitzung des Nationalrats als Abgeordneter angelobt. Egger wurde 1974 in Graz geboren. Von 2001 bis 2003 war er Generalsekretär der Jungen ÖVP. Er studierte Marketing und Sales. 2011 wurde er zum Direktor des Wirtschaftsbundes Steiermark bestellt. Seit 2019 war Egger Generalsekretär des Wirtschaftsbundes Österreich. Die glücklichen Sieger der Kategorie Gastro: Leonie, Karin und Bernhard Binder vom Marktgraf am Lendplatz derGrazer Warum gehen Sie gern zu den Standln? „Ich gehe vor allem gern zu den Standln in der Innenstadt. Da ist immer etwas los, egal zu welcher Zeit.“ Michael Leitner, 54, Techniker „Hauptsächlich wegen der Produkte beziehungsweise deren Qualität. Es schmeckt einfach besser.“ Michaela Fließer, 21, Studentin „Ich gehe zum Einkaufen von Lebensmitteln dorthin. Es ist billiger und die Qualität ist besser.“ Azadeh Hosseini, 35, Angestellte Drei Generationen am Kaiser-Josef-Platz: Martin Scherr, Werner Scherr und Johann Rus (v. l.) vom Hofladen Scherr Blitzumfrage „Es ist einfach viel persönlicher. Natürlich spielt auch die Qualität der Produkte eine große Rolle.“ Günther Gössler, 49, Imker ? ALLE FOTOS: DER GRAZER „Man ist draußen an der frischen Luft und sieht immer viele Leute. Einfach die ganze Atmosphäre.“ Vivien Minuth, 25, Studentin

17. OKTOBER 2021 www.grazer.at graz 5 ➜ TOP UNI GRAZ, GETTY Neuer Impfstoff Forscher der Uni Graz entwickeln einen neuen Corona-Impfstoff, der als Nasenspray verabreicht wird. Grazerin dealte mit gefälschten Tests Eine 21-jährige Grazer Impfgegnerin fälschte und verwendete Covid-Zertifikate und bot sie auch anderen an. FLOP ➜ auf ihre Lieblings-Standln TOLL. Die Grazer haben die beliebtesten Standln gewählt: Gewonnen haben der Würstl’ Scheich in der Kategorie Imbiss, der Marktgraf in der Kategorie Gastro und die Familie Scherr in der Kategorie Bauernmarkt. Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Die vielen Standln in Graz passen perfekt zum lockeren, mediterranen Flair der Stadt. Viele haben sich zu wahren Szene-Hotspots entwickelt. Egal ob Gastro-Treff, Bauernmarkt- Eldorado oder Imbiss-Raststation: Die Standln sind aus der Stadt nicht mehr wegzudenken. Deshalb hat „der Grazer“ heuer auch das beliebteste gesucht. 3442 Stimmen wurden seit Ende August abgegeben. Jetzt stehen die Gewinner fest! Drei richtige Familienbetriebe schafften es an die Spitze. Und durchsetzen konnten sich sogar totale Newcomer. Besonders beeindruckend, wenn man bedenkt, dass viele Standln seit Generationen geführt werden. Als Gesamtsieger sowie Sieger der Kategorie Imbiss dürfen sich Rashid und Karim Abdalla vom „Würstl’ Scheich“ am Weblin- ger Gürtel freuen. Vater und Sohn haben erst im Juli am Parkplatz des OBI eröffnet. Das Besondere an ihrem Konzept: Alle Speisen sind aus regional bezogenem österreichischen Rindfleisch und 100 Prozent Halal. „Ich bin Halb-Araber, mein Vater ist aus Libyen, meine Mutter aus Österreich. Wir sind eine muslimische Familie und dürfen deshalb kein Schweinefleisch essen. Ich wollte als Kind immer Frankfurter und Leberkäse probieren, so ist die Idee zu unserem Imbissstand entstanden“, berichtet Karim Abdalla. „Wir möchten die traditionell österreichischen Standl-Spezialitäten der muslimischen Community zugänglich machen. Viele essen zum ersten Mal Käsekrainer oder Hotdog!“ Dabei konnte das ausgefallene Konzept den „Stand 5 am Hauptplatz“ auf den tollen Platz zwei verweisen, „Wilding – fett essen“ am Dietrichsteinplatz landete auf Platz drei. Gastro & Bauernmarkt In der Kategorie Bauernmarkt schaffte es ein Familienbetrieb an die Spitze, den es schon seit Generationen gibt: der Hofladen Scherr vom Kaiser-Josef-Platz. „Mein Schwiegervater kam schon auf den Platz, davor seine Eltern. Seit den 70er Jahren bieten wir Fleischwaren an, davor ist die Familie mit Gemüse aus Fernitz gekommen“, berichtet Werner Scherr, der neben Geselchtem und Würsteln auch Kren oder Kernöl anbietet. Das Standler-Leben am größten und gleichzeitig ältesten Bauernmarkt der Stadt (seit 1879!) schätzt er sehr! „Wir sind am Kaiser-Josef- Platz eine große Familie, alle halten zusammen und helfen sich gegenseitig aus“, schwärmt er. Der Kaiser-Josef-Platz scheint sowieso sehr beliebt bei den Grazern zu sein: Auch Platz zwei (Familie Herzog) kommt von dort. Auf Platz drei schaffte es die Familie Schinnerl vom Liebenauer Bauernmarkt. Der zweitgrößte Markt, der Lendplatz, konnte sich dafür in der Kategorie Gastro durchsetzen: Bernhard und Karin Binder führen dort seit Juni 2012 den Marktgraf. Bekannt ist dieser nicht nur für die gemütliche Atmosphäre und günstigen Spritzwein, sondern auch für Eierspeis, Gulasch und Garnelenspieße. „Der Lendplatz ist wie ein Dorf in der Stadt. Eine Chillout-Area, in der sich trotzdem viel rührt: jung, frech und trotzdem auch traditionell“, schwärmt der Marktgraf. Auf Platz zwei landete das Ortweinstandl, auf Platz drei das Lenz im Lend. Preise für die Wähler Unter allen, die für die Siegerstandln abgestimmt haben, werden eine Standl-Party für zehn Personen oder Standl-Produkte verlost. Die Gewinner werden nächste Woche verständigt.

2022

2021